JOHN M. ARMLEDER

7.6.2019 – 1.9.2019

Der Schweizer John M. Armleder gilt als einer der wichtigsten Konzept-, Performance- und Objektkünstler der Gegenwart. Eigens für die Schirn Kunsthalle Frankfurt entwickelt er neue, raumfüllende Installationen, die er im Innen- und Außenraum präsentieren wird. Basierend auf dem formalen Repertoire der Moderne – Konstruktivismus, Op-Art, Pop, gestische, abstrakte Malerei, aber auch Video und Design – findet Armleder poetische und ironische Kommentare zu unserer heutigen Wirklichkeit und dem Status der Kunst. Zufall und Planung werden vermischt und oft auch die Ausstellungsbesucher aktiv in den künstlerischen Prozess eingebunden. Hochkultur und Alltag, Tiefgründiges und Banales verbindet Armleder zu einem ambivalenten und einzigartigen Erlebnis. John M. Armleder (*1948) lebt und arbeitet in Genf. Schon 1986 bespielte er den Schweizer Pavillon auf der Biennale in Venedig und nahm 1987 an der Documenta 8 in Kassel teil. Zahlreiche Auszeichnungen und Werkschauen folgten, so etwa zuletzt 2018 zwei Retrospektiven zu seinem 70. Geburtstag im Museum MADRE in Neapel und im Museion Bozen.