Double Feature

Seit nunmehr drei Jahren ist die SCHIRN ein Forum für nationale und internationale Film- und Videokünstler. Im Gespräch mit den SCHIRN Kuratoren geben internationale Künstlerinnen und Künstler tieferen Einblick in ihre Arbeit und insbesondere in ihr filmisches Interesse. „Double Feature“ versteht sich als Plattform für ganz unterschiedliche Tendenzen und Ausdrucksformen der künstlerischen Filmproduktion sowie der Gegenüberstellung bekannter und weniger bekannter Positionen

FILMREIHE

Double Feature

00:00:00

BIS ZUM NÄCHSTEN TERMIN

DATUM

Mit Amie Siegel

FILMREIHE | POWER TO THE PEOPLE

Double Feature

00:00:00

BIS ZUM NÄCHSTEN TERMIN

DATUM

Mit Hamza Halloubi

DEMNÄCHST: AMIE SIEGEL

Mit ihren Filmen, Videoarbeiten, Installationen und Fotografien verarbeitet Siegel unterschiedlichste Quellen aus Film- und Kinogeschichte, Architektur und Kunstgeschichte und reflektiert nicht zuletzt anhand von Übertragung, Verknüpfung und Wiederholung immer wieder das Medium Film selbst. Es ist das Sehen das im Zentrum steht, die Kamera als stiller Beobachter nimmt Räume, Objekte und Körper in den Blick und legt deren (Kultur-)geschichten, Dynamiken und (Macht-)verhältnisse frei, lässt aber Frage nach Original und Remake, Fiktion und Realität oft bewusst offen.

FILM STILL AUS "GENEALOGIES",© Amie Siegel, 2016
FILM STILL AUS "GENEALOGIES",©AMIE SIEGEL, 2016

Double Feature versteht sich als Plattform für ganz unterschiedliche Tendenzen und Ausdrucksformen der künstlerischen Filmproduktion sowie der Gegenüberstellung bekannter und weniger bekannter Positionen.

HAMZA HALLOUBI

Der in Marokko geborene Künstler Hamza Halloubi befasst sich mit Fragen der Identität und wie diese ganz anders sein kann. Seine Filme, oft einsam und melancholisch, schaffen Raum für vermeintlich unwichtige Gesten oder Vorkommnisse, die eine andere Wahrnehmung für die Welt aufleben lassen.

FILM STILL AUS "WITH GEO", © Hamza Halloubi, 2016

PAULINE CURNIER JARDIN

Die Filme von Pauline Curnier Jardin brechen in die halluzinatorische Hinterwelt unserer Gesellschaft. In einer grotesken, dunklen Ästhetik gestimmt, sie sind von ebenso B-Filmen wie religiösen Ritualen inspiriert, um letztlich eine dystopische soziale Wirklichkeit sprechen zu lassen.

FILM STILL AUS "TEETOTUM", © Pauline Curnier Jardin, 2017
FILM STILL AUS "TEETOTUM", © Pauline Curnier Jardin, 2017
Luke Fowler, Künstler und Musiker

Zu den bisher Teilnehmenden gehörten etwa Ed Atkins, Nevin Aladag, Keren Cytter, Luke Fowler, Melanie Gilligan, Heather Phillipson und Anri Sala. Im Jahr Im Jahr 2017 erwarten das Publikum u. a. Beiträge von Eli Cortiñas, Beatrice Gibson, Pilvi Takala, Melanie Matranga, Monira Al-Qadiri, Bianca Baldi, Henning Fehr & Philipp Rühr, Ben Rivers, Tris Vonna Michell, Ani Schulze und John Skoog