TIME FOR POETS: LYRISCHER ABEND IN DER AUSSTELLUNG

DONNERSTAG, 25. AUGUST, 19 UHR

Mit der SCHIRN lädt der deutsch-ukrainische Dichter Yevgeniy Breyger Poetinnen und Poeten in die Ausstellung „LIFE TIME“ ein. Mit Live-Lesungen ihrer Texte bespielen Yevgeniy Breyger, Gaia Ginevra Giorgi, Johanna Maxl, Daniela Seel und Robert Stripling über die Abendstunden die fünf Räume der Galerie. Die Besucherinnen und Besucher können sich frei in den Ausstellungsräumen bewegen und den unterschiedlichen Lesungen lauschen.

Wir bitten Sie während der Vorträge der PoetInnen nicht die Räume zu wechseln und um Stille, damit alle die vorgetragene Lyrik hören können.

DANIELA SEEL

TERMIN

Daniela Seel, geboren 1974 in Frankfurt/M., lebt als Autorin, Übersetzerin und Verlegerin von kookbooks in Berlin und unterrichtet gelegentlich. Zahlreiche internationale Auftritte und Kollaborationen, u.a. mit dem Illustrator Andreas Töpfer, dem Tänzer David Bloom und den Musiker:innen Roland Dahinden und Hildegard Keeb. Daniela Seel veröffentlichte zuletzt die Gedichtbände was weißt du schon von prärie, kookbooks 2015, und Auszug aus Eden, Verlag Peter Engstler 2019, zurzeit arbeitet sie an Nach Eden. Daniela Seel ist Mitglied im Kuratorium des Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main und im PEN Berlin.

ROBERT STRIPLING

TERMIN

Robert Stripling, geb. 1989 in Berlin, lebt und arbeitet in Edenkoben. Mitarbeit an Theaterproduktionen, deutschlandweit zahlreiche Bühnenauftritte mit Schlagwerk. Studium der Philosophie und Kunstgeschichte an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Lyrikpreis des Open Mike 2014. Stipendiat der Prosawerkstatt des LCB 2017 und der Schreibwerkstatt der Jürgen Ponto-Stiftung 2018. Aufenthaltsstipendien durch den Hessischen Literaturrat in Münzenberg 2018 und durch das Herrenhaus Edenkoben 2019. Zahlreiche Veröffentlichungen (u.a.: Bella Triste, Neue Rundschau, Sprache im technischen Zeitalter), zuletzt der Band Verpasste Hauptwerke (mikrotext 2018) und Unter Stunden Album I (kookbooks 2022).

GAIA GINEVRA GIORGI

TERMIN

Gaia Ginevra Giorgi ist Dichterin, Klangkünstlerin, Performerin und Forscherin und lebt in Italien. Sie veröffentlichte "Manovre segrete" (Interno Poesia, 2017) und "L'animale nella fossa" (Miraggi Edizioni, 2021). Ihre performative Forschung ist auf die generativen Möglichkeiten der Intercode-Poesie ausgerichtet: Sie experimentiert mit vokalen Klanglandschaften und untersucht die Beziehungen zwischen Text, Stimme, neuen elektronischen Geräten und architektonischem Raum, indem sie ortsspezifische Projekte entwickelt. Sie hat einen Abschluss in Philosophie und in Darstellender Kunst. Sie ist Mitbegründerin von Extragarbo, einem künstlerischen und kuratorischen Kollektiv mit Sitz in Venedig, das im Bereich der darstellenden Künste tätig ist, und Mitkuratorin des Programms walk so silently that the bottoms of your feet become ears auf Fango Radio.

YEVGENIY BREYGER

TERMIN

Yevgeniy Breyger geb. 1989, studierte Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim, Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und Curatorial Studies an der Städelschule, Frankfurt am Main. 2016 erschien sein Debütband "flüchtige monde" bei kookbooks. 2019 gewann er den Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt. Sein zweiter Gedichtband "gestohlene luft" ist 2020 ebenso bei kookbooks erschienen und wurde durch Stipendien des Deutschen Literaturfonds und des Herrenhauses Edenkoben gefördert. Zum Ende des Jahres 2020 war Breyger Stipendiat im Schriftstellerhaus Stuttgart. 2021 erhielt er den Münchner Lyrikpreis und 2022 das Stipendium der Villa Massimo Rom – Casa Baldi. Er ist Gastprofessor für Literarisches Schreiben & Übersetzen an der Universität Hildesheim und an der Ruhr-Universität Bochum. Breyger lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.

JOHANNA MAXL

TERMIN

Johanna Maxl zeigt ihre Texte als Installation, Sound, VR oder Performance. In Leipzig studierte sie Literarisches Schreiben und Medienkunst.
Ihr Romandebüt Unser großes Album elektrischer Tage bei Matthes & Seitz Berlin wurde 2019 mit dem Literaturpreis Fulda ausgezeichnet. 2022 hat ihr Stück Werewolves by the Sea für die Performancegruppe Thermoboy FK in Berlin Premiere.
Gerade arbeitet sie am nächsten Roman, in dem alle Tiere ausgestorben sind, bis auf eines, das menschliche, und die Ursachen dieses Aussterbens – das sich gerade auch real vollzieht – ebenso erkundet wie Beziehungen zwischen Mensch, Tier und Maschine. Die Autorin selbst ist hierbei hin und hergerissen zwischen Versuchen, auf dem Papier oder auf der Straße etwas zu erreichen.