Und warum ist Schlaf dabei so wichtig? Aktuelle Fragen, Impulse und wissenschaftliche Erkenntnisse rund ums Thema Kreativität. Dieses Mal mit Hirnforscher und Neurophysiologen Wolf Singer.

Herzlich willkommen zur dritten Folge unserer Podcastserie „Talking Creativity“. Auch wenn sich unser Alltag in vielerlei Hinsicht wieder normalisiert hat, zwingt uns die Corona-Krise weiterhin umzudenken und wird dies sicherlich auch in den kommenden Wochen und Monaten weiter tun. Umdenken, etwas neu denken, querdenken: das bedeutet, kreativ zu sein. Wir haben die Ausnahmesituation der letzten Monate zum Anlass genommen, um dem Phänomen Kreativität auf den Grund zu gehen und aus ganz unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten. In jeder Folge dieser Podcastserie besprechen wir die Frage „Was ist Kreativität?“ mit Expert*innen aus den Bereichen Neurowissenschaft, Psychologie und Künstliche Intelligenz.

Dieses Mal haben wir die Verbindung zum Max Planck Institut for Brain Research in Frankfurt aufgestellt. Von dort zugeschaltet war uns einer der führenden Hirnforscher Deutschlands, Wolf Singer. Wir haben nicht nur darüber gesprochen, was in unserem Gehirn passiert, wenn wir kreativ sind. Sondern auch darüber, dass wir unserem Gehirn auf der Suche nach einer Lösung Zeit und Ruhe geben, manchmal einfach loslassen müssen. Nur so kann unser Gehirn die unvorstellbar vielen Informationen, die wir tagtäglich verarbeiten, durchsuchen und richtig verknüpfen. Einer der Gründe, warum Schlaf so wichtig ist.

Musik im Podcast

Don’t Hug me I’m Scared
The Creativity Song

Francesco Tristano
Idiosynkrasies