Veranstaltungsprogramm Dezember 2021

09.11.2021 | Führungen, Vorträge, Angebote für Kinder und Jugendliche sowie Sonderveranstaltungen in der Schirn im Dezember 2021

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SCHIRN X DMSUBM

04.11.2021 | Eine leidenschaftliche Affäre: Die Schirn kooperiert mit dem Deutschen Museum für Schwarze Unterhaltung und Black Music anlässlich der Ausstellung "Kara Walker".

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

KUNSTTALENTE 2020/21. Abschlusspräsentation in der Schirn

03.11.2021 | Künstlerisch begabte Jugendliche präsentieren zum Abschluss des Förderprogramms KUNSTTALENTE ihre Werke in der Schirn Kunsthalle Frankfurt

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN - PROGRAMM FÜR OKTOBER, NOVEMBER, DEZEMBER 2021

21.10.2021 | Im Double Feature stellen Filmschaffende einmal im Monat ihre eigene Produktion vor, gefolgt von einem filmischen Werk ihrer Wahl. Im Gespräch mit den Kuratoren Katharina Dohm und Matthias Ulrich oder mit Gastkuratorinnen und -kuratoren diskutieren die Künstlerinnen und Künstler ihre Arbeiten sowie aktuelle Tendenzen der Film- und Videokunst. Die Reihe wird am Mittwoch, dem 27. Oktober mit Kristina Kilian, am 24. November mit Thomas Bayrle und am 15. Dezember mit James Gregory Atkinson fortgesetzt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Programm zur Ausstellung "Kara Walker"

14.10.2021 | Hier finden Sie das Programm zur Ausstellung Kara Walker.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Texte der Ausstellung "Kara Walker"

14.10.2021 | Hier finden Sie die in der Ausstellung ausgelegten Texte.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Veranstaltungsprogramm November 2021

11.10.2021 | Führungen, Vorträge, Angebote für Kinder und Jugendliche sowie Sonderveranstaltungen in der Schirn im November 2021

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Wandtexte Ausstellung "Paula Modersohn-Becker"

07.10.2021 | Hier finden Sie die Wandtexte zur Ausstellung "Paula Modersohn-Becker".

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Rahmenprogramm zur Ausstellung "Paula Modersohn-Becker"

07.10.2021 | Hier finden Sie das Rahmenprogramm zur Ausstellung "Paula Modersohn-Becker" mit Vorträgen, Führungen und vielem mehr.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Pressemitteilung Ausstellung "Kara Walker"

28.09.2021 | Kara Walker öffnet in der Schirn ihr zeichnerisches Archiv und ermöglicht einen umfassenden Einblick in ihren künstlerischen Kosmos.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN - IM SEPTEMBER 2021 MIT MAYA SCHWEIZER

22.09.2021 | Am Mittwoch, dem 29. September 2021, um 19.30 Uhr präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt in der Reihe Double Feature die Künstlerin Maya Schweizer.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Philipp Demandt verlängert sein Engagement für Frankfurt / Neuausrichtung der Schirn Kunsthalle Frankfurt

15.09.2021 | Philipp Demandt bleibt Direktor des Städel Museums und der Liebieghaus Skulpturensammlung. Die Schirn Kunsthalle Frankfurt soll ab Mitte 2022 neu ausgerichtet werden.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Pressemitteilung Ausstellung "Paula Modersohn-Becker"

08.09.2021 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt widmet sich in einer umfassenden Retrospektive dem Gesamtwerk Paula Modersohn-Beckers und zeigt, wie sie zentrale Tendenzen der Moderne vorwegnahm.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

MINISCHIRN Actionbound

19.08.2021 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt hat ein digitales Rätselspiel zur Farbenlehre für Kinder ab 5 Jahren entwickelt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

MINISCHIRN ACTIONBOUND

19.08.2021 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt hat ein digitales Rätselspiel zur Farbenlehre für Kinder ab 5 Jahren entwickelt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Wechsel an der Spitze der SCHIRN FREUNDE

28.05.2021 | Antje Conzelmann wurde in der Mitgliederversammlung am 26. Mai 2021 zur neuen Vorstandsvorsitzenden des Vereins der SCHIRN FREUNDE gewählt. Sie ist seit drei Jahren als Vorstandsmitglied aktiv und war zuvor Mitglied des Schirn Kuratoriums, das sich der Beratung und Förderung der Schirn Kunsthalle Frankfurt verpflichtet hat. Sie übernimmt das Amt von Prof. Christian Strenger, der nach fast 20 Jahren ausscheidet.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Schirn Kunsthalle Frankfurt, Allgemeine Information

27.05.2021 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt wurde am 28. Februar 1986 feierlich eröffnet. Seitdem hat sie auf rund 2000 m² bislang rund 250 Ausstellungen präsentiert, die von über 9,5 Millionen Besucherinnen und Besuchern gesehen wurden. Die Schirn ist nicht nur eine der angesehensten und profiliertesten Kunstinstitutionen Europas, sondern auch eine feste Größe im kulturellen Leben der Stadt Frankfurt – ein Ort der Begegnungen, an dem interessierte Bürgerinnen und Bürger Förderer und Partner, junge oder etablierte Künstlerinnen und Künstler, engagierte Freunde sowie Menschen aus aller Welt zusammenkommen.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

MINISCHIRN für Homies

05.03.2021 | Mit drei neuen Vermittlungsformaten der MINISCHIRN lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt Kinder ab 3 bzw. 5 Jahren zum kreativen Lernen und Gestalten in den eigenen vier Wänden ein. Das KUNST EINMALEINS FÜR KINDER, die MINISCHIRN BASTELMAPPE und die MINISCHIRN BOX können von den Kindern zuhause eigenständig oder gemeinsam mit der Familie umgesetzt werden.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Die Schirn bliebt ab 2. November temporär geschlossen

06.11.2020 | Die Schirn Kunst­halle Frank­furt bleibt vom 2. Novem­ber bis vorraus­sicht­lich 30. Novem­ber 2020 geschlos­sen. Auch alle geplan­ten Veran­stal­tun­gen in diesem Zeit­raum sind abge­sagt. Die Schirn folgt damit den behörd­li­chen Maßnah­men zur Eindäm­mung der Corona-Pande­mie.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN - IM SEPTEMBER 2020 MIT JOHANNA BRUCKNER

24.09.2020 | Am Mittwoch, dem 30. September 2020, um 19.30 Uhr präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt in der Reihe Double Feature die Künstlerin Johanna Bruckner.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Veranstaltungshinweis: Schirn Open-Air-Kino

11.08.2020 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt lädt an drei Abenden im August zum Open-Air-Kino auf dem Wiesenhüttenplatz ein. Von Mittwoch, dem 19. August bis Freitag, dem 21. August 2020, jeweils um 20.30 Uhr werden anlässlich der großen Herbstausstellung „We Never Sleep“ (24. September 2020 – 10. Januar 2021) Klassiker des Agentenfilms gezeigt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

2 DAYS OF VIDEO ART. DOUBLE FEATURE ONLINE SPECIAL

15.07.2020 | Am 22. und 23. Juli 2020 präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt sechs internationale Videokünstlerinnen und -künstler in einem Online Special der etablierten Film- und Videokunstreihe Double Feature. Monira Al Qadiri, Eli Cortiñas, Ed Fornieles, Bjørn Melhus, Agnieszka Polska und Andrew Norman Wilson stellen je eine neue Produktion aus ihrem Werk vor und sprechen in virtuell geführten Talks mit Expertinnen und Experten der Schirn über ihre Arbeit und ihr filmisches Interesse.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DAS SCHIRN MAG IN NEUEM DESIGN

06.04.2020 | Das SCHIRN MAG hat sich in den zehn Jahren seines Bestehens als wichtiges Medium der zeitgenössischen Kunst-und Kulturszene etabliert. Ab sofort präsentiert sich das SCHIRN MAG in einemvollkommen veränderten Design und neuen Layout.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Veranstaltungsprogramm der Schirn im April 2020

01.04.2020 | Führungen, Vorträge, Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen im April 2020.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Veranstaltungsprogramm der Schirn im März 2020

01.03.2020 | Führungen, Vorträge, Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen im Januar 2020.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Veranstaltungsprogramm der Schirn im Februar 2020

01.02.2020 | Führungen, Vorträge, Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen im Januar 2020.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN - PROGRAMM FÜR JANUAR, FEBRUAR, MÄRZ 2020

23.01.2020 | Seit acht Jahren ist die Film- und Videokunstreihe Double Feature fester Bestandteil des Programms der Schirn Kunsthalle Frankfurt. Einmal im Monat stellen Künstlerinnen und Künstler hier ihre eigene Produktion vor, gefolgt von einem filmischen Werk ihrer Wahl. Im Interview diskutieren die Filmschaffenden ihre Arbeiten sowie aktuelle Tendenzen der Film- und Videokunst – jeden letzten Mittwoch im Monat. Die Reihe wird am Mittwoch, dem 29. Januar mit Annika Kahrs, am 26. Februar mit Helen Knowles und am 25. März 2020 mit Rory Pilgrim fortgesetzt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Veranstaltungsprogramm der Schirn im Januar 2020

01.01.2020 | Führungen, Vorträge, Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen im Januar 2020.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Die Schirn Kunsthalle Frankfurt trauert um Christoph Vitali

30.12.2019 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt trauert um ihren Gründungsdirektor Christoph Vitali, der die Kunsthalle von 1986 bis 1994 leitete. Innerhalb kürzester Zeit gelang es dem erfahrenen und engagierten Kulturmanager, die Schirn mit einem hervorragenden Programm zu etablieren und international zu positionieren.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM DEZEMBER 2019

06.11.2019 | Führungen, Vorträge Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen der Schirn im Dezember 2019

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN - PROGRAMM FÜR OKTOBER, NOVEMBER, DEZEMBER 2019

16.10.2019 | Das monatliche Veranstaltungsformat Double Feature versteht sich als Plattform für verschiedene Tendenzen und Ausdrucksformen des Films in der aktuellen Kunstproduktion. Seit über sechs Jahren lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt nationale und internationale Film- und Videokünstlerinnen und -künstler ein, eine Arbeit aus ihrem eigenen Werk zu präsentieren, gefolgt von einem Film ihrer Wahl. Im Gespräch mit den Kuratoren Katharina Dohm und Matthias Ulrich oder mit Gastkuratoren geben sie einen umfassenden Einblick in ihr Schaffen und insbesondere in ihr filmisches Interesse. Die Reihe wird am Mittwoch, dem 23. Oktober mit Shen Xin, am 27. November mit Hannah Perry und am 18. Dezember 2019 mit Mikhail Karikis fortgesetzt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Wandtexte zur Ausstellung "Hannah Ryggen. Gewebte Manifeste"

25.09.2019 | Die Ausstellung „Hannah Ryggen. Gewebte Manifeste“ versammelt 25 monumentale Wandteppiche der schwedisch-norwegischen Künstlerin Hannah Ryggen (1894–1970) und gewährt damit einen umfassenden Einblick in ihr Œuvre.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM SEPTEMBER 2019

16.08.2019 | Führungen, Vorträge Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen der Schirn im September 2019

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Double Feature in der Schirn - Programm für Juli, August, September 2019

24.07.2019 | Das monatliche Veranstaltungsformat Double Feature versteht sich als Plattform für verschiedene Tendenzen und Ausdrucksformen des Films in der aktuellen Kunstproduktion. Seit über sechs Jahren lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt nationale und internationale Film- und Videokünstlerinnen und -künstler ein, eine Arbeit aus ihrem eigenen Werk zu präsentieren, gefolgt von einem Film ihrer Wahl. Im Gespräch mit den Kuratoren Katharina Dohm und Matthias Ulrich oder mit Gastkuratoren geben sie einen umfassenden Einblick in ihr Schaffen und insbesondere in ihr filmisches Interesse – jeden letzten Mittwoch im Monat. Die Reihe wird am Mittwoch, dem 24. April mit Aleksandar Radan, am 29. Mai mit Rosa Aiello und am 26. Juni 2019 mit Gerard Byrne fortgesetzt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM AUGUST 2019

09.07.2019 | Führungen, Vorträge, Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen der Schirn im August 2019

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Neue Stellvertretende Direktorin der Schirn Kunsthalle Frankfurt

24.06.2019 | Esther Schlicht wird stellvertretende Direktorin der Schirn Kunsthalle Frankfurt. Sie folgt auf Inka Drögemüller, die als Deputy Director for Digital, Education, Publications, Imaging, and Libraries an das Metropolitan Museum of Art, New York wechselte. Darauf haben sich Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main und Aufsichtsratsvorsitzender der Schirn, Dr. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, und der Direktor der Schirn, Dr. Philipp Demandt abschließend verständigt, vorbehaltlich der Zustimmung durch den Magistrat der Stadt Frankfurt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SCHIRN SOMMERFEST UND BIG O WEEKEND

11.06.2019 | Zur Eröffnung der Ausstellung "Big Orchestra" lädt die Schirn zum Sommerfest und BIG O WEEKEND – mit Live-Musik, Performances und Konzerten.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM JULI 2019

04.06.2019 | Führungen, Vorträge, Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen der Schirn im Juli 2019

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Veranstaltungsprogramm der Schirn Juni 2019

06.05.2019 | Führungen, Vorträge, Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN - PROGRAMM FÜR APRIL, MAI, JUNI 2019

16.04.2019 | Das monatliche Veranstaltungsformat Double Feature versteht sich als Plattform für verschiedene Tendenzen und Ausdrucksformen des Films in der aktuellen Kunstproduktion. Seit über sechs Jahren lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt nationale und internationale Film- und Videokünstlerinnen und -künstler ein, eine Arbeit aus ihrem eigenen Werk zu präsentieren, gefolgt von einem Film ihrer Wahl. Im Gespräch mit den Kuratoren Katharina Dohm und Matthias Ulrich oder mit Gastkuratoren geben sie einen umfassenden Einblick in ihr Schaffen und insbesondere in ihr filmisches Interesse – jeden letzten Mittwoch im Monat. Die Reihe wird am Mittwoch, dem 24. April mit Aleksandar Radan, am 29. Mai mit Rosa Aiello und am 26. Juni 2019 mit Gerard Byrne fortgesetzt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Ostern in Städel, Schirn und Liebieghaus

11.04.2019 | Das Städel Museum, die Schirn Kunsthalle Frankfurt und die Liebieghaus Skulpturensammlung haben an den Osterfeiertagen geöffnet und laden mit Angeboten für die ganze Familie zum Besuch der Sonderausstellungen und der Sammlungspräsentationen ein.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Neue Leitungen in den Presse- und PR-Abteilungen von Städel Museum, Liebieghaus Skulpturensammlung und Schirn Kunsthalle Frankfurt

18.03.2019 | Pamela Rohde hat zum 15. März diesen Jahres die Leitung der Abteilung Presse und Onlinekommunikation des Städel Museums und der Liebieghaus Skulpturensammlung übernommen. Johanna Pulz übernimmt die Leitung der Abteilung Presse/PR der Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

MINISCHIRN. Konzept und Architektur

18.03.2019 | Als künstlerisch gestalteter Erfahrungsraum bietet die MINISCHIRN den jüngsten Besuchern einen sicheren Ort, an dem sie ihrem kindlichen Bewegungsdrang und ihrer Entdeckerlust freien Lauf lassen können und der die eingeschränkten sensuellen und motorischen Erlebnismöglichkeiten innerhalb üblicher Ausstellungsprojekte der bildenden Kunst ausgleicht. In der Verbindung von Kreativität, Spielen und Lernen richtet die Schirn ihr Augenmerk auf das immense Lernpotenzial, das durch ästhetische Prozesse freigesetzt werden kann. Unabhängig von den spezifischen Themenstellungen einzelner Ausstellungen haben die Kinder in der MINISCHIRN die Möglichkeit, sich selbstbestimmt mit Grundprinzipien künstlerischer Praxis und Theorie zu beschäftigen, ästhetische Erfahrungen zu sammeln und neu gewonnenes Wissen anzuwenden. Im Entdecken, Untersuchen und Erleben von Formen, Farben, Strukturen und Materialien sowie im Bauen, Verändern und Gestalten setzen sich die Kinder mit ihrer Umwelt auseinander und erlangen Basisfähigkeiten im Sinn einer ästhetischen Alphabetisierung. Im Spiel mit den Objekten wird ihre Wahrnehmungsfähigkeit gestärkt, und sie können die Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeiten des eigenen Körpers erfahren. Das Erkunden komplexer Zusammenhänge und Muster fördert das Problemlöseverhalten, und die Kinder erlangen Vertrauen in die eigenen Kompetenzen. In der Interaktion mit anderen entwickeln sich Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit. Das Kind wird als Konstrukteur seiner Entwicklung und seines Wissens und Könnens betrachtet, der sich die Welt aktiv erschließt. Denn erst im explorativen Verhalten, im Entdecken, Untersuchen und Erproben lernt das Kind Phänomenen des Lebens auf die Spur zu kommen und gewinnt Erkenntnisse über deren Zusammenhänge.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

MINISCHIRN. Allgemeine Information

18.03.2019 | In der Schirn Kunsthalle Frankfurt gibt es seit Dezember 2014 einen kreativen Erlebnis- und Erfahrungsraum für Kinder ab drei Jahren bis ins Grundschulalter: die MINISCHIRN. Mit dieser innovativen Dauerinstallation zu den Themenfeldern Farbe, Form und Struktur bietet die Frankfurter Kulturinstitution ihren jüngsten Besuchern einen außergewöhnlichen Spiel- und Lernparcours. Zum einen ist der Parcours stark von Kita-, und Grundschulgruppen aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet frequentiert. Zum anderen gehen viele Kinder selbstbestimmt auf Entdeckungstour in der MINISCHIRN während ihre Eltern konzentriert und entspannt die laufenden Ausstellungen besuchen. Für diese Kinder ist der Eintritt frei. Unter der Aufsicht von geschultem pädagogischem Vermittlungspersonal bietet die MINISCHIRN eine anregende Umgebung, in der sich die Kinder bewusst ohne ihre Eltern oder erwachsene Begleitpersonen selbstbestimmt bewegen können. Mit dem Konzept der MINISCHIRN unterstreicht die Kunsthalle ihre Vorreiterrolle in der Bildungs- und Vermittlungsarbeit für Kinder und Jugendliche und präsentiert sich als lebendige Kulturinstitution für ein breitgefächertes Publikum.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Veranstaltungsprogramm der Schirn April 2019

28.02.2019 | Führungen, Vorträge, Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Wandtexte der Ausstellung "Nathalie Djurberg & Hans Berg. A Journey through Mud and Confusion with Small Glimpses of Air"

27.02.2019 | Nathalie Djurberg und Hans Berg erschaffen aus Skulpturen, Klang und bewegten Bildern animierte Welten, in denen sie innere Zustände einfangen – von der tiefsten Finsternis bis zur wildesten Euphorie. Die Filme zeigen fiebrige Tagträume von Rollenspiel und Begierde, voller Komik und Dunkelheit, begleitet von hypnotischer Musik. Jegliche Vorstellung von Normalität, unser ganzes Verständnis von Erinnerung, Zeit und Raum, werden auf den Kopf gestellt. Djurberg erstellt die Filme in Stop-Motion-Technik, einer langwierigen Animationsmethode, die über eine Abfolge von Standbildern die Illusion von Bewegung erzeugt. Der Prozess folgt keinem Skript und findet im direkten Austausch mit Berg statt, dessen Musik weitere Deutungsebenen eröffnet.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Wandtexte der Ausstellung "Bruno Gironcoli. Prototypen einer neuen Spezies"

12.02.2019 | Bruno Gironcolis Ästhetik der Maßlosigkeit und Opulenz, die ständig Wucherungen und Schnörkel ausbildete, hat unzählige jüngere Künstler inspiriert. Heute gilt der Österreicher als einer der wichtigsten Bildhauer seiner Generation. In seiner persönlich gefärbten Bildsprache schuf er seit den frühen 1960er-Jahren in erfinderischer Unersättlichkeit ein sehr eigenwilliges OEuvre. Mit immer neuen Werkgruppen gelang es ihm, eine jeweils unverkennbare, überraschende Sprache zu finden.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Veranstaltungsprogramm der Schirn März 2019

04.02.2019 | Führungen, Vorträge, Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SCHIRN SHORCUTS

08.01.2019 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt hat ein neues Bewegtbild-Format für die Kunstvermittlung gelauncht: die SCHIRN SHORTCUTS. Das Konzept der Shortcuts geht von der Frage aus, woher künstlerische Phänomene oder Stile kommen und wie sie entstehen. Die Umsetzung erfolgt durch ein anspruchsvolles visuelles Storytelling.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Veranstaltungsprogramm der Schirn Februar 2019

03.01.2019 | Führungen, Vorträge, Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Familien, Sonderveranstaltungen

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Weihnachten und Neujahr in Schirn, Städel und Liebieghaus

10.12.2018 | Die Sonderöffnungszeiten der Schirn Kunsthalle Frankfurt, des Städel Museums und der Liebieghaus Skulpturensammlung ermöglichen den Besucherinnen und Besuchern auch während der Weihnachtsfeiertage, in der Zeit zwischen den Jahren und an den Ferientagen ausgiebigen Kunstgenuss. Während der gesamten Weihnachtsferien findet ein abwechslungsreiches Vermittlungs- und Veranstaltungsprogramm für Kinder, Familien und Erwachsene statt. Zu den aktuellen Ausstellungen werden in allen drei Häusern Überblicksführungen sowie Kinderstunden und Familienprogramm angeboten, in Städel und Liebieghaus zudem thematische Führungen durch die Sammlungen. Im Januar gibt es verschiedene Ferienangebote für Kinder von 4 bis 12 Jahren.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Bildungs- und Vermittlungsprogramm zu den Ausstellungen "Wildnis" und "König der Tiere"

13.11.2018 | Zu den aktuellen Ausstellungen WILDNIS und KÖNIG DER TIERE. WILHELM KUHNERT UND DAS BILD VON AFRIKA bietet die Schirn Kunsthalle Frankfurt ein umfassendes Rahmen- und Vermittlungsprogramm für alle Altersgruppen an.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN DEZEMBER 2018

05.11.2018 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN NOVEMBER 2018

02.10.2018 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SANIERUNG DER SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT ERFOLGREICH ABGESCHLOSSEN – WIEDERERÖFFNUNG AM 25. OKTOBER

24.09.2018 | Die Sanierung der Schirn Kunsthalle Frankfurt wird Ende dieser Woche erfolgreich abgeschlossen. Alle Sanierungsmaßnahmen konnten planmäßig umgesetzt werden. Sie umfassten die Erneuerung der Klimatechnik, des Parketts in den Ausstellungsräumen und der Elektroverkabelung sowie das Einbringen von BOS-Funkverstärkern für die Feuerwehr unter dem Parkett. In einem Monat wird die Schirn mit den großen Herbstausstellungen vollständig wiedereröffnet: zuerst, am 25. Oktober 2018, mit der Ausstellung „König der Tiere. Wilhelm Kuhnert und das Bild von Afrika“ und eine Woche später, am 1. November 2018, mit der umfassenden Themenausstellung „Wildnis“. In den verbleibenden Wochen bis zur Wiedereröffnung werden die Klimatechnik auf die Gebäudeleittechnik abgestimmt und ausstellungsbezogene Arbeiten ausgeführt, etwa der Aufbau der Ausstellungsarchitekturen, Malerarbeiten sowie die Einrichtung der Exponate. Das verkündeten heute auf einem gemeinsamen Pressetermin Peter Feldmann, der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt, Dr. Ina Hartwig, die Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt und der Direktor der Schirn, Dr. Philipp Demandt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Kunsttalente 2018 – Abschlusspräsentation im Städel Museum

13.09.2018 | Schau der Absolventen des Förderprogramms für künstlerisch begabte Jugendliche am Sonntag, dem 23. September, von 15 bis 17 Uhr im Metzler-Saal des Städel Museums

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN OKTOBER 2018

06.09.2018 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Schirn Open-Air-Kino

08.08.2018 | An vier Abenden im August lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt von Mittwoch, dem 15., bis Samstag, dem 18. August 2018, jeweils um 21.30 Uhr wieder zum Open-Air-Kino ein. Die Besucherinnen und Besucher erwarten Film-Highlights, die ganz im Zeichen der beiden Herbstausstellungen „König der Tiere. Wilhelm Kuhnert und das Bild von Afrika“ (25. Oktober 2018 – 27. Januar 2019) und „Wildnis“ (1. November 2018 – 3. Februar 2019) stehen. Gezeigt werden die Kinofilme: Grizzly Man (2005), Der Fluss war einst ein Mensch (2011) und Wild (2016), sowie einen Abend mit Künstlerfilmen von Ben Rivers (There is a happy land further awaay, 2015), Marcus Coates (The Trip, 2011) und Marie Voignier (Hinterland, 2009). Alle Filme laufen in der Originalsprache mit deutschen Untertiteln. Der Eintritt ist frei. Ab 19 Uhr sorgt das Team von Badias Catering an allen Kinoabenden mit kühlen Erfrischungen und Barbecue für das leibliche Wohl.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN SEPTEMBER 2018

02.08.2018 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN AUGUST 2018

04.07.2018 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

MINISCHIRN Farblabor on Tour

17.05.2018 | Das Minischirn Farblabor geht on Tour: Ab dem 1. Juni 2018 kommt das beliebte Workshopangebot der Minischirn, das Farblabor erstmals direkt in die Bildungseinrichtungen. Kindergärten, Grundschulklassen, Horte und Betreuungseinrichtungen an Ganztagsschulen können unterschiedliche Themenworkshops des Minischirn Farblabors buchen. Das pädagogische Team der Minischirn reist mit der kompletten Ausrüstung des Farblabors in die jeweilige Einrichtung. Zusammen mit den Kindern und den ErzieherInnen wird zu unterschiedlichen Themen der Farbenlehre experimentiert und geforscht. Der Einstieg erfolgt entweder über eine Bilderbuchgeschichte, die einen bestimmten Aspekt der Farbenlehre beschreibt, oder anhand einer konkreten Forschungsfrage. In einem Workshop lernen die Kinder anschließend den Umgang mit Pipette und Reagenzglas, können Farben mischen und herstellen, machen aufschlussreiche Experimente und wenden die neuen Erkenntnisse in der eigenen Arbeit gestalterisch an. Mit dem Minischirn Farblabor on Tour bietet die Schirn ein besonderes pädagogisches Angebot, das in den Kita-Alltag, den Kunstunterricht vor den Ferien oder in die individuelle Ferienbetreuung eingebunden werden kann. Das Konzept baut auf den praktischen Erfahrungen aus der Arbeit mit Kindergruppen in der Minischirn auf und wurde für Kinder ab drei Jahren bis ins Grundschulalter entwickelt. Mit der Minischirn, einer innovativen Dauerinstallation gibt es für die jüngsten Besucher der Schirn Kunsthalle Frankfurt seit mehr als drei Jahren einen außergewöhnlichen Spiel- und Lernparcours zu den Themenfeldern Farbe, Form und Struktur.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SATURDAY BEFORE CLOSING ZU BASQUIAT UND POWER TO THE PEOPLE

14.05.2018 | Am Samstag, dem 26. Mai 2018 begeht die Schirn Kunsthalle Frankfurt zu den zwei aktuellen Ausstellungen „Basquiat. Boom for Real“ und „Power to the People. Politische Kunst jetzt” die Veranstaltung SATURDAY BEFORE CLOSING. Beide Ausstellungen sind bis 24 Uhr geöffnet. Die Besucherinnen und Besucher von SATURDAY BEFORE CLOSING erwartet ein besonderes Programm.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

ARTIST TALK MIT PHYLLIDA BARLOW UND LECTURE PERFORMANCE VON DANI GAL

08.05.2018 | Noch bis zum 27. Mai 2018 präsentiert die Schirn mit „Power to the People. Poltische Kunst jetzt“ eine große Ausstellung zur politischen Kunst der Gegenwart. Im Mai sprechen zwei der an der Ausstellung beteiligten Künstler noch einmal in der Schirn über ihr Werk: am 15. Mai 2018, um 19 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Phyllida Barlow statt und am 26. Mai 2018, um 19 Uhr hält Dani Gal im Rahmen des SATUDAY BEFORE CLOSING einen performativen Vortrag.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

CROWN CLUB PROGRAMM HÖHEPUNKTE IM MAI

26.04.2018 | Im Rahmen der Ausstellung „Basquiat. Boom for Real“, die noch bis 27. Mai 2018 zu sehen ist, öffnet in der Schirn Kunsthalle Frankfurt jeden Donnerstag ab 19 Uhr der CROWN CLUB seine Türen. Er ist eine Reminiszenz an den legendären New Yorker Mudd Club, in dem sich die Kreativszene Lower Manhattans, darunter Jean-Michel Basquiat, traf. Als Höhepunkte im Mai präsentiert die Schirn im CROWN CLUB am Donnerstag, dem 3. Mai 2018 eine Performance von Daniel Richter und Michael Riedel und am Donnerstag, dem 24. Mai 2018 einen Vortrag der Kuratoin der Ausstellung Eleanor Nairne. Ein letztes Mal öffnet der CROWN CLUB am Samstag, dem 26. Mai 2018, im Rahmen des SATURDAY BEFORE CLOSING mit DJ-Sets von Phil Evans, Justin Strauss und Hoe__mies. Die Ausstellung „Basquiat. Boom for Real“ ist an diesem Abend bis 24 Uhr geöffnet.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Kinderkunstnacht in der Schirn

05.03.2018 | Pünktlich zum Beginn der Osterferien gehört am Samstag, dem 24. März 2018, von 16 bis 21 Uhr die Schirn Kunsthalle Frankfurt wieder den Kindern. Dann sind 4 bis 10-Jährige zusammen mit ihren Eltern und Großeltern zur 17. Kinderkunstnacht in die aktuellen Ausstellungen „Basquiat. Boom for Real“ und „Power tot he People. Politische Kunst jetzt“ eingeladen. Die Kinder erleben in der Ausstellung „Basquiat. Boom for Real“ die einzigartige Bilderwelt von Jean-Michel Basquiat, der nicht nur Maler und Zeichner, sondern auch Performer, Schauspieler, Musiker, Dichter und DJ war. Im New York der 1970er-Jahre hinterließ er auf Häuserwänden Graffiti-Nachrichten, collagierte Baseball- und Postkarten, kreierte seine eigene Kleidung, malte auf Türen, Möbeln und auf improvisierten, riesigen Leinwänden. Basquiat arbeitet mit vielen Künstlern und Musikern mit Andy Warhol und Keith Haring zusammen. Der besondere Groove der New Yorker Kunstszene der 1980er-Jahre, in der er sich bewegte, werden in der Ausstellung lebendig. Stündlich startet eine szenische Familienführung, in der die jüngsten Besucher die künstlerischen Strategien in Werken von Jean-Michel Basquiat erleben können. Kinder ab 6 Jahren können mit ihren Familien in der Ausstellung „Power to the People. Politsche Kunst jetzt“ in stündlichen Familienführungen mit Darstellern des Jungen Schauspiel Frankfurts unterschiedliche Aspekte von Demokratie kennen lernen. Wie wichtig die eigene Meinung ist, zeigt die Ausstellung der Schirn mit 43 Kunstwerken von Künstlerinnen und Künstlern aus unterschiedlichen Ländern, die ihre Werke als Instrumente der Kritik verstehen, die ausdrücklich politisch motiviert sind.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

MINISCHIRN. Allgemeine Information

05.03.2018 | In der Schirn Kunsthalle Frankfurt gibt es seit Dezember 2014 einen kreativen Erlebnis- und Erfahrungsraum für Kinder ab drei Jahren bis ins Grundschulalter: die MINISCHIRN. Mit dieser innovativen Dauerinstallation zu den Themenfeldern Farbe, Form und Struktur bietet die Frankfurter Kulturinstitution ihren jüngsten Besuchern einen außergewöhnlichen Spiel- und Lernparcours. Zum einen ist der Parcours stark von Kita-, und Grundschulgruppen aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet frequentiert. Zum anderen gehen viele Kinder selbstbestimmt auf Entdeckungstour in der MINISCHIRN während ihre Eltern konzentriert und entspannt die laufenden Ausstellungen besuchen. Für diese Kinder ist der Eintritt frei. Unter der Aufsicht von geschultem pädagogischem Vermittlungspersonal bietet die MINISCHIRN eine anregende Umgebung, in der sich die Kinder bewusst ohne ihre Eltern oder erwachsene Begleitpersonen selbstbestimmt bewegen können. Mit dem Konzept der MINISCHIRN unterstreicht die Kunsthalle ihre Vorreiterrolle in der Bildungs- und Vermittlungsarbeit für Kinder und Jugendliche und präsentiert sich als lebendige Kulturinstitution für ein breitgefächertes Publikum.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

MINISCHIRN. Konzept und Architektur

05.03.2018 | Als künstlerisch gestalteter Erfahrungsraum bietet die MINISCHIRN den jüngsten Besuchern einen sicheren Ort, an dem sie ihrem kindlichen Bewegungsdrang und ihrer Entdeckerlust freien Lauf lassen können und der die eingeschränkten sensuellen und motorischen Erlebnismöglichkeiten innerhalb üblicher Ausstellungsprojekte der bildenden Kunst ausgleicht. In der Verbindung von Kreativität, Spielen und Lernen richtet die Schirn ihr Augenmerk auf das immense Lernpotenzial, das durch ästhetische Prozesse freigesetzt werden kann. Unabhängig von den spezifischen Themenstellungen einzelner Ausstellungen haben die Kinder in der MINISCHIRN die Möglichkeit, sich selbstbestimmt mit Grundprinzipien künstlerischer Praxis und Theorie zu beschäftigen, ästhetische Erfahrungen zu sammeln und neu gewonnenes Wissen anzuwenden. Im Entdecken, Untersuchen und Erleben von Formen, Farben, Strukturen und Materialien sowie im Bauen, Verändern und Gestalten setzen sich die Kinder mit ihrer Umwelt auseinander und erlangen Basisfähigkeiten im Sinn einer ästhetischen Alphabetisierung. Im Spiel mit den Objekten wird ihre Wahrnehmungsfähigkeit gestärkt, und sie können die Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeiten des eigenen Körpers erfahren. Das Erkunden komplexer Zusammenhänge und Muster fördert das Problemlöseverhalten, und die Kinder erlangen Vertrauen in die eigenen Kompetenzen. In der Interaktion mit anderen entwickeln sich Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit. Das Kind wird als Konstrukteur seiner Entwicklung und seines Wissens und Könnens betrachtet, der sich die Welt aktiv erschließt. Denn erst im explorativen Verhalten, im Entdecken, Untersuchen und Erproben lernt das Kind Phänomenen des Lebens auf die Spur zu kommen und gewinnt Erkenntnisse über deren Zusammenhänge.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

OPENING CROWN CLUB X DANDY DIARY

20.02.2018 | Am 22. Februar 2018, ab 19 Uhr öffnet der CROWN CLUB in der Schirn erstmals seine Türen. Die Eröffnung des CROWN CLUB, die zugleich Social Media SCHIRN MEETUP ist, richten David Roth und Carl Jakob Haupt von DANDY DIARY aus – einem der bekanntesten Männermode- und Lifestyle-Blogs Deutschlands. Berühmt bis berüchtigt sind DANDY DIARY für ihre Partys zu den Fashion Weeks in New York, Berlin und Kopenhagen. Als Live Act haben die beiden Joey Bargeld eingeladen. Der Hamburger hat bereits mit der Rapperin Haiyti kollaboriert, zwei vom Kollektiv KitschKrieg produzierte EPs herausgegeben und wird als Support-Act auf der Tournee von Trettmann im Frühjahr auftreten. Mit seiner Straßenrap-Attitüde erobert er die Deutschrap-Szene im Sturm. Treibende DJ-Sets zur Eröffnung des CROWN CLUB gibt es zudem von DJ Stoff, Olive Duran aus Berlin und der IGNAZ Crew aus Frankfurt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN MÄRZ 2018

13.02.2018 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Basquiat. Boom for Real

10.01.2018 | Jean-Michel Basquiat (1960–1988) zählt heute zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Mehr als 30 Jahre nach seiner letzten Einzelpräsentation in einer öffentlichen Sammlung in Deutschland widmet die Schirn Kunsthalle Frankfurt dem Werk des US-amerikanischen Künstlers eine große Ausstellung. Vom 16. Februar bis 27. Mai 2018 wird in über 100 Werken erstmals Basquiats Beziehung zu Musik, Texten, Film und Fernsehen seiner Zeit in einem übergeordneten kulturellen Zusammenhang deutlich.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

834.025 Besucher in Schirn, Städel und Liebieghaus

08.01.2018 | Im Jahr 2017 haben insgesamt 834.025 Besucher die Ausstellungen in der Schirn Kunsthalle Frankfurt, dem Städel Museum und der Liebieghaus Skulpturensammlung gesehen. Damit schließen die von Philipp Demandt seit mehr als einem Jahr geführten Frankfurter Kunstinstitutionen 2017 mit einer sehr erfolgreichen Publikumsresonanz. Mit 401.514 Besuchern verzeichnet die Schirn eines der besucherstärksten Jahre ihrer Geschichte (Vorjahr: 352.285). Das Städel Museum zählte mit 390.532 Besuchern deutlich mehr als im Jahr 2016 (311.138 Besucher). Die Liebieghaus Skulpturensammlung, die mit Projekten zur Provenienzforschung und Restaurierung auf sich aufmerksam machte, verbuchte 41.979 Besucher (Vorjahr: 72.804). Besuchermagnete 2017 waren die Ausstellungen „Magritte. Der Verrat der Bilder“ (190.120 Besucher) in der Schirn, „Fotografien werden Bilder. Die Becher-Klasse“ (80.888 Besucher) und „Matisse-Bonnard. ‚Es lebe die Malerei!‘“, die bis zum 31. Dezember 2017 bereits 162.787 Besucher zählte. Die Städel-Schau ist noch bis zum 14. Januar 2018 zu sehen.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

834.025 Besucher 2017 in Schirn, Städel und Liebieghaus

08.01.2018 | Im Jahr 2017 haben insgesamt 834.025 Besucher die Ausstellungen in der Schirn Kunsthalle Frankfurt, dem Städel Museum und der Liebieghaus Skulpturensammlung gesehen. Damit schließen die von Philipp Demandt seit mehr als einem Jahr geführten Frankfurter Kunstinstitutionen 2017 mit einer sehr erfolgreichen Publikumsresonanz. Mit 401.514 Besuchern verzeichnet die Schirn eines der besucherstärksten Jahre ihrer Geschichte (Vorjahr: 352.285). Das Städel Museum zählte mit 390.532 Besuchern deutlich mehr als im Jahr 2016 (311.138 Besucher). Die Liebieghaus Skulpturensammlung, die mit Projekten zur Provenienzforschung und Restaurierung auf sich aufmerksam machte, verbuchte 41.979 Besucher (Vorjahr: 72.804). Besuchermagnete 2017 waren die Ausstellungen „Magritte. Der Verrat der Bilder“ (190.120 Besucher) in der Schirn, „Fotografien werden Bilder. Die Becher-Klasse“ (80.888 Besucher) und „Matisse-Bonnard. ‚Es lebe die Malerei!‘“, die bis zum 31. Dezember 2017 bereits 162.787 Besucher zählte. Die Städel-Schau ist noch bis zum 14. Januar 2018 zu sehen.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Weihnachten und Neujahr in Schirn, Städel und Liebieghaus

12.12.2017 | Sonderöffnungszeiten in der Schirn Kunsthalle Frankfurt, im Städel Museum und der Liebieghaus Skulpturensammlung ermöglichen den Besuchern auch während der Weihnachtsfeiertage und in der Zeit zwischen den Jahren ausgiebigen Kunstgenuss. Die Schirn präsentiert in der großen Themenausstellung "Glanz und Elend in der Weimarer Republik. Von Otto Dix bis Jeanne Mammen" die direkte, ironische, wütende, anklagende und oftmals auch prophetische Kunst im Deutschland der Jahre 1918 bis 1933. Die Familienausstellung "Diorama. Erfindung einer Illusion" zeigt illusionistische Welten, beeindruckende Dioramen sowie Werke zeitgenössischer Künstler wie Mark Dion, Isa Genzken, Hiroshi Sugimoto und Jeff Wall. Neben den täglichen öffentlichen Rundgängen durch beide Ausstellungen finden Kinderstunden und Familienführungen statt. Das Städel Museum und die Liebieghaus Skulpturensammlung bieten an den Feiertagen thematische Führungen für die ganze Familie durch ihre Sammlungen an. Im Städel stellt die Ausstellung "Matisse – Bonnard" die über 40 Jahre währende Freundschaft der beiden französischen Künstler ins Zentrum, während sich die Schau "Maria Sybille Merian und die Tradition des Blumenbildes" der berühmten Tochter Frankfurts widmet und bedeutende Werke von ihr im Kontext der Blumendarstellungen ihrer Vorläufer, Zeitgenossen und Nachfolger zeigt. Das Liebieghaus präsentiert "In neuem Glanz. Das restaurierte Schächer-Fragment des Meisters von Flémalle im Kontext", in deren Mittelpunkt ein Schlüsselwerk der europäischen Kunstgeschichte steht, geschaffen von einem der rätselhaftesten Künstler der frühen niederländischen Malerei. Zu allen Ausstellungen werden Überblicksführungen angeboten. In Schirn, Städel und Liebieghaus finden zudem an den Feiertagen und während der gesamten Weihnachtsferien ein umfassendes und abwechslungsreiches Sonderprogramm für Kinder, Familien und Erwachsene statt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN JANUAR 2018

01.12.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SCHIRN AT NIGHT zu "Glanz und Elend in der Weimarer Republik"

15.11.2017 | Anlässlich der Ausstellung „Glanz und Elend in der Weimarer Republik. Von Otto Dix bis Jeanne Mammen“ lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt am 25. November 2017 zur SCHIRN AT NIGHT ein. Soziale Spannungen, politische Kämpfe, gesellschaftliche Umbrüche, aber auch künstlerische Revolutionen und Neuerungen charakterisieren die Weimarer Republik. Die große Themenausstellung der Schirn beleuchtet die Kunst der Jahre 1918 bis 1933. Direkte, ironische, wütende, anklagende und oftmals auch prophetische Werke von 62 Künstlerinnen und Künstlern verdeutlichen den Kampf um die Demokratie und zeichnen das Bild einer Gesellschaft in der Krise und am Übergang. Einprägsam hielten die Künstler die Geschichten ihrer Zeitgenossen in ihren Werken fest, darunter auch die Vergnügungsindustrie mit ihren Revuetheatern, Nachtlokalen und Bars, die das Leben in den Großstädten prägte und Möglichkeiten bot, dem Alltag zu entfliehen.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Kinderkunstnacht in der Schirn

14.11.2017 | Am Samstag, dem 18. November 2017, von 16 bis 21 Uhr gehört die Schirn Kunsthalle Frankfurt wieder den Kindern. Dann sind 4 bis 10-Jährige zusammen mit ihren Eltern und Großeltern zur 16. Kinderkunstnacht in die aktuellen Ausstellungen eingeladen. In „Diorama. Erfindung einer Illusion“ können sich die jungen Besucher in einer rätselhaften Welt zwischen Wirklichkeit und Illusion bewegen: Sie erleben einen Vulkanausbruch, entdecken wilde Tiere und erfahren wie vor 100 Jahren mit Glasschaukästen Weltwissen im Museum lebendig gemacht wurde. Ein besonderer Höhepunkt wird die Diorama Show sein, die Themen der Ausstellung auf die Bühne bringt und eine kurzweilige Unterhaltung für die ganze Familie bietet. In einem abwechslungsreichen Workshop-Programm können die Kinder ihre Beobachtungen selbst umsetzen: Tiere aus Ton formen, Dioramen in einer Box entwerfen oder Masken gestalten und Lichtbilder prägen. In der Ausstellung „Glanz und Elend in der Weimarer Republik“ begeben sich die jungen Besucher auf eine spannende Zeitreise durch die Kunst im Deutschland der Jahre 1918 bis 1933. Aspekte der Ausstellung werden durch das Junge Schauspiel Frankfurt ideenreich inszeniert und im Spiel mit dem Publikum präsentiert. In thematisch angegliederten Workshops können sich die Kinder gestalterisch mit ihren Eindrücken auseinandersetzen und etwa in der Druckstraße Stadtansichten, Straßenszenen und Motive aus Sport und Freizeit im eigenen Bild umsetzen.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN DEZEMBER 2017

06.11.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Philipp Demandt gibt Ausblick auf Programm 2018 in Schirn, Städel und Liebieghaus

03.11.2017 | Die Besucher der Schirn Kunsthalle Frankfurt, des Städel Museums und der Liebieghaus Skulpturensammlung erwartet im Jahr 2018 ein vielfältiges Programm. Philipp Demandt, seit Oktober 2016 Direktor der drei Frankfurter Kunstinstitutionen, hat heute einen Ausblick auf die kommenden Projekte der drei Häuser gegeben, darunter zahlreiche Ausstellungen und Initiativen, die in seiner nunmehr einjährigen Amtszeit in Frankfurt neu entwickelt wurden. Zu den Höhepunkten der Programme zählen 2018 in der Schirn die Ausstellung zu Jean-Michel Basquiat, die Retrospektive des Afrika-Malers Wilhelm Kuhnert und eine Schau zum Begriff der „Wildnis“ in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Auf der anderen Mainseite wird das Städel Museum Ausstellungen zu Peter Paul Rubens sowie zu Lotte Laserstein, Victor Vasarely und der Fotografin Ursula Schulz-Dornburg zeigen. In der Liebieghaus Skulpturensammlung ist William Kentridge dazu eingeladen, das gesamte Haus mit seinen teils raumfüllenden Arbeiten und Installationen zu bespielen. „Unter Berücksichtigung der spezifischen Identitäten der drei Institutionen haben wir ereignisreiche, interdisziplinäre und international ausgerichtete Jahresprogramme zusammengestellt. Eingebettet in unsere innovative Kommunikation und Vermittlungsarbeit – analog wie digital – wollen wir möglichst viele Menschen erreichen und zur Beschäftigung mit der Kunst anregen – aber auch mit gesellschaftlichen Fragen früher wie heute. Zentral bleibt unser Anspruch, dass eine Kunstinstitution Menschen auf vielfältige Weise bewegen und berühren soll, und genau dafür stehen Schirn, Städel und Liebieghaus. 2018 beginnen zudem wichtige Bauarbeiten an den drei Häusern, die das Fundament der Institutionen und ihrer Kernaufgaben Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen, Vermitteln auch für die Zukunft sichern sollen“, kommentiert Philipp Demandt seine Pläne für die von ihm geleiteten Häuser.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Neues Licht für die Schirn Kunsthalle Frankfurt

02.11.2017 | Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesumwelt- und -bauministerium, hat der Schirn Kunsthalle Frankfurt heute das Zertifikat für die erfolgreiche Umstellung der Innenbeleuchtung auf LED überreicht. 1.796 Lichtpunkte wurden in der Kunsthalle saniert. Damit werden rund 86 Prozent weniger Strom verbraucht und in den nächsten 20 Jahren knapp 4.200 t CO2 eingespart. Die Umstellung wurde mit rund 160.000 Euro durch die Kommunalrichtlinie im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN NOVEMBER 2017

06.10.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN – IM SEPTEMBER MIT TRIS VONNA-MICHELL

20.09.2017 | Im August präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt in der Reihe „Double Feature“ am Montag, dem 25. September 2017, um 19.30 Uhr den britischen Künstler Tris Vonna-Michell (*1982).

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM OKTOBER 2017

07.09.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN – IM AUGUST MIT BEN RIVERS

22.08.2017 | Ben Rivers atmosphärisch aufgeladene Filme hinterfragen die Konventionen dokumentarischer Darstellungen und reichen von der Erforschung ungewöhnlicher Lebensräume bis hin zu rätselhaften Porträtaufnahmen. Häufig bedient er sich dabei Methoden der Ethnografie und der Reisedokumentation. In Anlehnung an seine früheren Erkundungen zeigt Rivers in What Means Something (2015, 66 Min.) ein intimes, filmisches Porträt der britischen Malerin Rose Wylie in ihrem Atelier. Assoziativ gleitet der Film zwischen sinnlichen Detailaufnahmen und räumlicher Desorientierung, sodass eine äußerst persönliche, indirekte Erzählperspektive entsteht, die das Kunstschaffen selbst und dessen Prozesshaftigkeit ins Zentrum rückt. Nach einer Einführung von Gastkuratorin Maria Sitte wird der experimentelle Kurzfilm Fake Fruit Factory (1986, 22. Min.) der amerikanischen Filmemacherin Mildred "Chick" Strand gezeigt. Der Film schildert die Interaktion zwischen mexikanischen Arbeiterinnen bei der kollektiven Herstellung von Deko-Früchten aus Pappmaché. Ausgehend von dominierenden Nahaufnahmen und rhythmischen Schnitten bewegt sich der Film zwischen Abstraktion, Voyeurismus und Fiktionalität.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SUMMER HANGOUTS IN DER SCHIRN

15.08.2017 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt lädt anlässlich der Sommerausstellungen PETER SAUL und PEACE an drei Mittwochabenden zum Summer Hangout mit Konzerten ein. Nach einer öffentlichen Führung in den Ausstellungen, um jeweils 18.30 Uhr können die Besucher auf den Treppen vor der Schirn/Eingang Römerberg in gemütlicher Atmosphäre drei verschiedene Musik-Acts erleben: Am 30. August 2017 ist die US-amerikanische Singer-Songwriterin Sophia Kennedy zu Gast. Am 6. September 2017 treten der Sänger und Gitarrist Casey Keth und am 13. September 2017 das schwedisch-deutsche Ambient-Electronica-Duo The Ghost of Helags auf. Dazu werden eine Auswahl an originellen Snacks und leckeren Drinks von Badias Catering aus dem Schirn Café serviert.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM SEPTEMBER 2017

07.08.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM AUGUST 2017

05.07.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SCHIRN SOMMERFEST UND PEACE WEEKEND

26.06.2017 | Mit der Eröffnung der Ausstellung PEACE feiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt am Freitag, dem 30. Juni 2017, ab 19 Uhr ihr jährliches, öffentliches Sommerfest. Neben dem Besuch der neuen Ausstellung erwartet die Gäste eine Soundperformance und ein Kizomba Workshop der Künstlerin Isabel Lewis sowie ein DJ-Set mit Live Vocals von Isa GT und Edna Martinez. Die Schirn stellt mit der diskursiven Gruppenausstellung PEACE die Frage: Wie geht Frieden eigentlich? und präsentiert vom 1. Juli bis 24. September 2017 Positionen von zwölf internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Jan de Cock, Minerva Cuevas, Ed Fornieles, Michel Houellebecq, Surasi Kusolwong, Isabel Lewis, Lee Mingwei, Katja Novitskova, Heather Phillipson, Agnieszka Polska, Timur Si-Qin und Ulay betrachten das Thema aus zeitgenössischer Perspektive. PEACE versteht sich als Impuls, darüber nachzudenken, was Frieden sein kann. So findet am ersten Eröffnungswochenende, dem 1. und 2. Juli 2017 das PEACE WEEKEND mit ausgewählten Live-Events statt: eine Performance von Sue Tompkins, zwei occasions von Isabel Lewis, ein Vortrag des Philosophen Marcus Steinweg und ein Konzert von Luci Lippard.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN - IM JUNI MIT HENNING FEHR UND PHILIPP RÜHR

20.06.2017 | Henning Fehr und Philipp Rühr beschreiben sich als Filmemacher zwischen aktiver Teilnahme und passiver Betrachtung. Mit ihren Arbeiten schildern und erforschen sie die Widersprüche kommerzieller und kultureller Verhaltensweisen in verschiedenen sozialen Systemen, indem sie globale Kulturphänomene wie Fernsehen, Musik, Tourismus und Architektur gegenüberstellen. Das Künstlerduo geht der Frage nach, wie kleinere Gruppen sich gegenseitig sehen sowie repräsentieren und eine Gesellschaft formen oder sich zu dieser transformieren. Ihre Filme erzählen keine Geschichten im traditionellen Sinne. Vielmehr zeigen sie Atmosphären und Situationen anstelle von Ereignissen, lange Takes statt schnelle Schnitte und Stille und Klanglandschaften statt Dialoge. In der Juni-Ausgabe der Double-Feature Reihe präsentieren Henning Fehr und Philipp Rühr ihren neuesten Film Studio Visit (2017, 24:41 Min.), dessen Ausgangspunkt in ihrem Interesse für das Dub-Techno Projekt Rhythm and Sound von Moritz von Oswald und Mark Ernestus liegt. Anfang der 2000er Jahre begannen die beiden auf ihrem Label Basic Channel die zumeist vergriffenen und raren Dub und Reggae Produktionen der legendären US-amerikanischen Plattenfirma Wackies neu zu veröffentlichen. Fehr und Rühr hielten sich eine Woche lang in dem New Yorker Wackies-Studio auf, führten Interviews mit den Künstlern und begleiteten sie bei der Arbeit.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN JULI 2017

08.06.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN JUNI 2017

05.05.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Ostern in Schirn, Städel und Liebieghaus

05.04.2017 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt, das Städel Museum und die Liebieghaus Skulpturensammlung haben an den Osterfeiertagen geöffnet und laden mit Angeboten für die ganze Familie zum Besuch der Ausstellungen und Sammlungspräsentationen ein. In der Schirn erwarten die Besucherinnen und Besucher die beiden Ausstellungen „Magritte. Der Verrat der Bilder“ und „Richard Gerstl Retrospektive“ mit unterschiedlichen Vermittlungsangeboten. Von Dienstag, dem 11. April bis Donnerstag, dem 13. April 2017 findet jeweils von 14 bis 17 Uhr ein tageweise buchbares Osterferienprojekt für Kinder ab 9 Jahren in der Magritte-Ausstellung statt. Das Städel Museum und die Liebieghaus Skulpturensammlung bieten an den Feiertagen zahlreiche Führungen durch ihre Sammlungen. Das Städel Museum lädt unter anderem am Ostersonntag um 15 Uhr mit der Familienführung „Auf der Suche. Versteckt im Bild“ zu einer etwas anderen Eiersuche ein und in der Liebieghaus Skulpturensammlung steht in einer Führung am Ostersonntag um 11 Uhr die Ostergeschichte im Mittelpunkt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM MAI 2017

03.04.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SCHIRN AT NIGHT zu "Magritte. Der Verrat der Bilder"

31.03.2017 | Anlässlich der Ausstellung „Magritte. Der Verrat der Bilder“ lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt am 22. April 2017, ab 20 Uhr zur SCHIRN AT NIGHT. Der Abend ist dem großen belgischen Surrealisten René Magritte gewidmet und steht unter dem Motto „Magic Magritte“. Auf einzigartige Weise verbinden seine Bilder meisterhafte Malerei mit konzeptuellem Denken und führen so zu einer Verfremdung der Welt. An einfachen Antworten und einem simplen Realismus zweifelnd, beanspruchte er in seiner Arbeit eine quasi wissenschaftliche Methode. Seine Malerei verstand Magritte als Gleichung, bei der er jedem Bild die Lösung eines „Problems“ zuschrieb und dabei einem dialektischen Prinzip folgte. Die Schirn präsentiert Magrittes Bilderrätsel der 1920er- bis 1960er-Jahre. Es ist die erste große Einzelausstellung des Künstlers in Deutschland seit 20 Jahren. Auch musikalisch erwartet die Besucher ein magischer Abend. Der Live Act Perera Elsewhere verzaubert mit melodischem Ambient-Electronica. Die einstige Sängerin der Berliner Band Jahcoozi bringt diesen Sommer ihr zweites Album heraus. “All Of This” vereint Downtempo-Rhythmen und elektronische sowie organische Instrumente mit hypnotischen, stimmungsvollen Atmosphären zu Trip-Hop, avantgardistischem R&B und experimentellem Folk. Ziúr, Producerin und Djane aus Berlin sowie der australische DJ und Produzent Air Max ’97 ziehen mit abwechslungsreichen Sounds in ihren Bann. Die Visuals liefert das Mainzer Kreativstudio Sucuk und Bratwurst, deren DJ-Team 100% HALAL den Abend mit Trap abrunden. Darüber hinaus gibt es surreale Überraschungen für die Gäste. Das Team vom Badias Catering bietet Drinks und Snacks an. Die Ausstellung „Magritte. Der Verrat der Bilder“ ist für die Besucher der SCHIRN AT NIGHT bis 24 Uhr geöffnet. Für einen aufschlussreichen Besuch der Ausstellung stehen wie gewohnt Kunstvermittler Rede und Antwort.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN - IM MÄRZ MIT PILVI TAKALA

21.03.2017 | In ihren Videoarbeiten verschränkt Pilvi Takala verschiedene Filmgenres und überschreitet zugleich deren Grenzen. Die Künstlerin spielt zumeist auch die Hauptrolle und begibt sich dabei in durchaus missliche und peinliche Situationen, in deren Verlauf gesellschaftliche Normvorstellungen und Erwartungshaltungen erst sichtbar werden. Takala enthüllt und zeigt zugleich Möglichkeiten, diese stillschweigend angenommenen Regeln zu durchbrechen. In dem Kurzfilm "Drive With Care" (2013, 13 Min.) spielt Takala eine Lehrerin, die an einem US-amerikanischen Elite-Internat unterrichtet. Postdokumentarisch und mit trockenem Humor arbeitet sie die sozialen Grenzen innerhalb dieser Institution heraus. So ergründet sie potenzielle Schlupflöcher zur Schaffung eines eigenen Raumes, ohne dass dabei gemeinschaftliche Regeln verletzt werden. Nach einem Gespräch mit Schirn-Kuratorin Katharina Dohm präsentiert Pilvi Takala ihren Lieblingsfilm "The Reunion" (2013, 88 Min.) der schwedischen Regisseurin Anna Odell. In dem preisgekrönten Filmdrama inszeniert die schwedische Regisseurin, die zugleich Hauptdarstellerin ist, ein Klassentreffen und seine Folgen und offenbart alte Hierarchien, Außenseitertum und damit verbundene Traumata.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN APRIL 2017

02.03.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN – IM FEBRUAR MIT BEATRICE GIBSON

22.02.2017 | Im Februar präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt in der Reihe „Double Feature“ am Montag, dem 27. Februar 2017, um 19.30 Uhr die britische Künstlerin, Journalistin und Medienwissenschaftlerin Beatrice Gibson (*1978). Inspiriert von der Fluxus-Bewegung und musikalischen Avantgardegrößen wie John Cage, erkundet Beatrice Gibson Stimme, Sprache, kollektive Produktion und Fragen der Repräsentation. Ihre Filme verbinden assoziative Fragmente aus Dialogen, Musik und Bildern zu träumerischen Narrationen, die offen und prozessual angelegt sind. Das Einbeziehen von Sprache und Musik verleiht ihren Arbeiten Abstraktion und Distanz von den Gegenständen, häufig verstärkt durch kindliche Protagonisten. In ihrem aktuellen Film „Crippled Symmetries“ (2015, 26 Min.) geht es um die Bedeutung von Geld, die ein Musiker und Komponist im Gespräch mit einem Banker herauszufinden versucht. Darin schlüpft ein 11-jähriger Junge in die Rolle des Kapitalisten, der von Geld nicht genug kriegen kann. Nach einem Gespräch mit Schirn-Kurator Matthias Ulrich wird Gibsons Lieblingsfilm „Symbiopsychotaxiplasm: Take One“ (2005, 75 Min.) des US-amerikanischen Regisseurs William Greaves gezeigt. Bereits im Jahr 1968 gedreht, gilt der experimentelle Dokumentarfilm über Dreharbeiten im New Yorker Central Park angesichts seiner komplexen Film-im-Film-Struktur als einer der aufschlussreichsten Beiträge über das Filmemachen und seiner Zeit weit voraus. Beatrice Gibson wurde in 1978 in London (England) geboren, wo sie heute, nach einem mehrjährigen Aufenthalt im indischen Bombay, wieder lebt und arbeitet. Nach einem Studium der Philosophie und Vergleichenden Religionswissenschaften in Manchester absolvierte sie einen PhD in Visual Cultures an der Goldsmiths University of London. Ihre Arbeiten wurden unter anderem im Whitney Museum of American Art, New York, im Studio Voltaire, London, und im New Museum, New York, gezeigt. Die Filmreihe Double Feature geht 2017 ins fünfte Jahr: Mit den monatlichen Veranstaltungen bietet die Schirn nationalen und internationalen Film- und Videokünstlern ein Forum. Am jeweils letzten Montag eines Monats zeigen sie dem Publikum eine Arbeit aus ihrem eigenen Werk und einen von ihnen ebenfalls persönlich ausgewählten Lieblingsfilm. Im Gespräch mit den Kuratoren der Schirn geben die Künstlerinnen und Künstler tieferen Einblick in ihre Arbeit und insbesondere in ihr filmisches Interesse – im für diesen Anlass temporär eingerichteten Kinosaal im Schirn Café, für den die Künstlerin und Städel-Professorin Judith Hopf eigens einen Vorhang entworfen hat. Am Montag, dem 27. März 2017 wird die Reihe mit der finnischen Künstlerin Pilvi Takala fortgesetzt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM MÄRZ 2017

07.02.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM FEBRUAR 2017

05.01.2017 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN – IM DEZEMBER MIT ANNA JERMOLAEWA

16.12.2016 | Im Dezember präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt in der Reihe „Double Feature“ am Mittwoch, dem 21. Dezember 2016, um 19.30 Uhr die Fotografin und Filmemacherin (*1970). In ihren meist dokumentarisch angelegten Videoarbeiten spiegelt Jermolaewa die alltäglichen, vermeintlich stabilen Dimensionen unserer Wirklichkeit. Im Rahmen der Moskau Biennale 2015 engagierte sie Demonstranten, die gegen ein Honorar für und gegen die Kunstschau demonstrierten. Die gekauften politischen Körper wurden so zu Symbolen einer manipulierten Stimmungsmache im Gewand des demokratischen Protests. In der Schirn wird Jermolaewa ihren Dokumentarfilm „Political Extra“ (2015, 30 Min.) zeigen, der daraus resultierte. Nach einem Gespräch mit Schirn-Kuratorin Katharina Dohm präsentiert Anna Jermolaewa ihren Lieblingsfilm „Me and others“ (1971, 49 Min.) des russischen Regisseurs Felix Sobolev. Die darin dokumentierten psychologischen Experimente zeigen auf eindrückliche Weise wie Konformitätsdruck Menschen dazu verleitet, ihre eigenen Meinungen nicht nur anzuzweifeln und zu ändern, sondern sogar das Gegenteil offensichtlicher Tatsachen zu behaupten.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

WEIHNACHTEN UND NEUJAHR IN DER SCHIRN – ÖFFNUNGSZEITEN UND VERANSTALTUNGEN

08.12.2016 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt bietet an den Weihnachtsfeiertagen, zwischen den Jahren und während der gesamten Weihnachtsferien ein umfassendes Angebot für Kinder, Familien und Erwachsene. Außer an Heiligabend sind alle Ausstellungen der Schirn „Giacometti–Nauman“, „Ulay Life-Sized“ und „Rosa Barba. Blind Volumes“ an Weihnachten, Sylvester und Neujahr geöffnet. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm (Seite 1). In den Weihnachtsferien findet in der MINISCHIRN mit den „Minischirn Moving Days“ vom 3. bis 6. Januar 2017 ein täglich wechselndes Workshop-Angebot für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren statt (ab Seite 2). Und auch das neue Jahr startet gleich mit einigen Veranstaltungshöhepunkten (ab Seite 3) in den laufenden Ausstellungen.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM JANUAR 2017

07.12.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE, ERWACHSENE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

UNERWARTETE BEGEGNUNGEN FÜR KLEIN UND GROSS - KINDERKUNSTNACHT IN DER SCHIRN

17.11.2016 | Am Samstag, dem 26. November 2016 von 16 bis 21 Uhr, lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt Kinder und ihre Eltern zur Kinderkunstnacht ein. In der aktuellen Ausstellung „Giacometti–Nauman“ werden die jungen Besucherinnen und Besucher Zeugen einer unerwarteten Begegnung von Alberto Giacometti (1901–1966) und Bruce Nauman (*1941). Giacometti zählt mit seinem Werk zu den bedeutendsten europäischen Bildhauern der klassischen Moderne. Bruce Nauman steht mit seinem vielgestaltigen Arbeiten für die radikalen Umwälzungen der Gegenwartskunst seit 1960 und für einen konzeptuell entgrenzten Begriff der Skulptur. Beide Künstler treffen mit insgesamt etwa 70 Arbeiten erstmals in einer Ausstellung aufeinander. Bei einem verwinkelten Parcours durch die Ausstellungsräume treffen die Kinder auf hinkende Figuren, erstaunlich lange Nasen, schrumpelige Hände und einen merkwürdigen Wald aus Menschen. In thematischen Workshops können Kinder ab 4 Jahren sich spielerisch mit den gewonnenen Eindrücken auseinandersetzen. Zudem bietet das pädagogische Team der Schirn altersgerechte Führungen an. In der zweiten Ausstellung „Ulay Life-Sized“ können die kleinen Kunstinteressierten die Welt des Foto- und Performancekünstlers Ulay entdecken. In wortlosen, pantomimischen Führungen erfahren sie, wie Ulay mit seinen Kunstaktionen Menschen herausforderte und zum Nachdenken brachte. Die Ausstellung ist mit rund 150 Arbeiten, darunter Fotografien, Filme und Projektdokumentationen, Objekte und Skulpturen sowie Arbeiten auf Papier, die erste große Überblicksausstellung des Ausnahmekünstlers überhaupt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM DEZEMBER 2016

03.11.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

GIACOMETTI–NAUMAN

27.10.2016 | Vom 28. Oktober 2016 bis zum 22. Januar 2017 stellt die Schirn Kunsthalle Frankfurt in einer großen Ausstellung Werke von Alberto Giacometti und Bruce Nauman gegenüber. Es begegnen sich zwei Künstler aus zwei Generationen mit einer denkbar unterschiedlichen Herkunft: Giacometti (1901–1966) zählt mit seinem Œuvre zu den bedeutendsten europäischen Bildhauern der klassischen Moderne. Nauman (*1941) steht mit seinem vielgestaltigen Werk für die radikalen Umwälzungen der Gegenwartskunst seit 1960 und für einen konzeptuell entgrenzten Begriff der Skulptur. Beide Künstler werden mit insgesamt etwa 70 Arbeiten, darunter zahlreiche Hauptwerke, erstmals in einer Ausstellung zusammengeführt. Skulpturen und Gemälde des Schweizer Bildhauers treten mit Skulpturen, Videos, Zeichnungen, Fotografien und raumgreifenden Installationen des US-amerikanischen Multimediakünstlers in einen spannungsvollen Dialog. Dabei ist Giacometti mit Plastiken aus nahezu allen wichtigen Werkphasen vertreten, Nauman vorrangig mit seinem Frühwerk der 1960er- und beginnenden 1970er-Jahre, das zeitlich unmittelbar an Giacomettis anschließt. Obwohl sich die Künstler weder begegneten noch aufeinander Bezug genommen haben, sind die Berührungspunkte zwischen ihnen mannigfaltig. Sowohl Giacometti als auch Nauman haben den Begriff und die Tradition der Plastik aus ihrer Zeit heraus revolutioniert, der eine in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis in die 1960er-Jahre, der andere seit den 1960er-Jahren bis heute. Beide gelten als Einzelgänger, die stets aus einer selbstgewählten Isolation und Einsamkeit heraus gearbeitet haben, die ihr kompromissloses Schaffen durch und durch prägt. Beide vertreten überaus radikale künstlerische Positionen und schaffen Werke von erschütternder Direktheit, die den Betrachter nachhaltig fordern. Giacometti wie Nauman dringen mit ihren Arbeiten in Grenzbereiche der Kunst und der Wahrnehmung vor. Ihre Suche nach der künstlerischen Wahrheit ist eine Suche, deren Ergebnis sich oft eher im Schaffensprozess als in vollendeten Werken manifestiert. Beide erheben das Scheitern, das Abwegige, Fragmentarische und Unheroische zu wesentlichen Elementen ihrer Kunst. Im Zentrum des Schaffens beider Künstler steht der Mensch. Giacometti hat sich in seinen Skulpturen und Gemälden fast ausschließlich und unablässig mit der Darstellung des Menschen beschäftigt und insbesondere nach 1945 mit seinem unverkennbaren Figurenstil ein eigenes, originäres Menschenbild entworfen. Bruce Naumans Arbeit kreiste in den 1960er- und frühen 1970er-Jahren vor allem um den (eigenen) Körper, den er zum Ausgangspunkt für grundlegende Fragen nach dem Wesen des Menschen und den Bedingungen des Menschseins machte. Die Ausstellung erweitert den Blick auf das Werk zweier herausragender Vertreter der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Giacometti wird als Wegbereiter zentraler Entwicklungen der Kunst nach 1960 erkennbar und gewinnt Aspekte seiner ursprünglichen künstlerischen Radikalität zurück, während Naumans herausragende Bedeutung als Bildhauer deutlich und auf andere Weise historisch verständlich wird. Die Ausstellung in der Schirn präsentiert Kunstwerke aus bedeutenden Museen und Sammlungen in den USA und Europa, u. a. dem Guggenheim Museum in New York, dem San Francisco Museum of Modern Art, dem Walker Art Center in Minneapolis, dem Hirshhorn Museum and Sculpture Garden in Washington D.C., der Tate in London, dem Centre Pompidou in Paris, der Fondation Alberto et Annette Giacometti in Paris, der Fondation Marguerite et Aimé Maeght in Saint-Paul de Vence, dem Louisiana Museum of Modern Art in Humlebæk, der Fondation Beyeler in Riehen, dem Lehmbruck Museum in Duisburg, der Neuen Nationalgalerie in Berlin und der Hamburger Kunsthalle.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

HERBSTFERIENPROGRAMM: MINISCHIRN MOVING DAYS

14.10.2016 | In den Herbstferien bietet die Schirn Kunsthalle Frankfurt mit den „Minischirn Moving Days“ ein besonderes Programm für Kinder zwischen 5 und 9 Jahren. Von Dienstag, dem 18. Oktober bis Freitag, dem 21. Oktober 2016 geht es in der MINISCHIRN jeweils von 10 bis 12 Uhr um Bewegung – von Farben, Formen und des eigenen Körpers. Rollende Kugeln, laufende Farbtropfen, dynamische Bewegungen werden zum Gestaltungsmittel zwischen Zufall und Absicht. Mit vielfältigen Methoden erarbeiten die Kinder eigene Arbeiten, die Dinge ins Rollen, Lichter zum Flackern und Figuren ins Wanken bringen. Das Workshop Programm wechselt täglich und ist tageweise buchbar.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

ULAY

12.10.2016 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt widmet dem Ausnahmekünstler Ulay vom 13. Oktober 2016 bis zum 8. Januar 2017 die erste große Überblicksausstellung überhaupt. Ulay bezeichnet sich selbstironisch als „bekanntesten unbekannten Künstler“. Seit fast einem halben Jahrhundert führt er das eigene Leben und die Kunst radikal zusammen. Mit seinem Konzept der Transformation schafft Ulay ständig neue Identitäten. Sein bevorzugtes Medium ist die analoge Fotografie und ganz besonders die Polaroid-Fotografie, die zu einem wesentlichen Bestandteil seiner künstlerischen Praxis geworden ist. Sein Körper dient ihm dabei bis heute als Forschungsgegenstand, auf dem sich wie auf einer Leinwand verschiedene Einflüsse abzeichnen und ablesen lassen. Wie drückt sich Identität im Körper aus, und welche Strategien verändern Identität? Auf diese Fragen sucht Ulay in seinem Schaffen nach Antworten. Die Haut ist dabei besonders bedeutend. Der Künstler versteht sie gleichermaßen als Oberfläche des Körpers wie auch der Fotografie. Indem er die Haut gestaltet, sie entwirft, durchstößt oder mit Zeichen versieht, erzählt er konfrontative Geschichten über Identität und die ihr zugemuteten Brüche. Neben zahlreichen Einzelaktionen der performativen Fotografie und Body-Art hat Ulay viele Performances und Projekte auch mit anderen Personen und Künstlern realisiert: Mit seiner früheren Muse Paula Françoise-Piso entstanden fotografische Serien, in denen er die Befragung des Selbst bis zu dessen Auflösung steigerte; mit der Künstlerin Marina Abramovi? gelang ihm eine Erweiterung der Performance-Kunst, die bis heute Maßstäbe setzt. Darüber hinaus entwickelte er zahlreiche partizipative Arbeiten mit sozialen Randgruppen. Ulay definiert Fotografie und Performance für sich auf eine charakteristische und sehr persönliche Weise. „Identität durch Wandel“ ist das Prinzip, das seine Kunst wie ein roter Faden durchzieht und es ihm ermöglicht, sich einer starren Identitätszuschreibung zu entziehen. Die retrospektiv angelegte Ausstellung in der Schirn führt sein umfassendes Werk aus den Jahren 1970 bis 2016 zusammen. Es werden rund 150 Arbeiten gezeigt, darunter Fotografien, Filme und Projektdokumentationen, Objekte und Skulpturen sowie Arbeiten auf Papier. Zum ersten Mal werden auch zahlreiche Arbeiten öffentlich zu sehen sein, die der Künstler aufgrund seines uneingeschränkten Bedürfnisses nach Gegenwart und seiner Skepsis gegenüber dem Kunstbetrieb bislang zurückgehalten hat. Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung wird Ulay eine Performance mit dem Titel „Who am I?“ in der Schirn durchführen.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM NOVEMBER 2016

06.10.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

PHILIPP DEMANDT BEGINNT ALS NEUER DIREKTOR IN FRANKFURT AM MAIN

29.09.2016 | Das Städel Museum, die Schirn Kunsthalle Frankfurt und die Liebieghaus Skulpturensammlung haben einen neuen Direktor. Zum 1. Oktober 2016 beginnt Dr. Philipp Demandt seine Tätigkeit an der Spitze der drei Frankfurter Kulturinstitutionen. Der Kunsthistoriker wurde im Zuge einer intensiven nationalen wie internationalen Suche eines Nachfolgers für Max Hollein ausgewählt. Er war zuvor Leiter der Alten Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz. Auf der Antrittspressekonferenz wurde der 1971 geborene Demandt heute von Prof. Dr. Nikolaus Schweickart, Vorsitzender der Administration des Städel Museums, und Dr. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, vorgestellt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

PHILIPP DEMANDT BEGINNT ALS NEUER DIREKTOR IN FRANKFURT AM MAIN

29.09.2016 | Das Städel Museum, die Schirn Kunsthalle Frankfurt und die Liebieghaus Skulpturensammlung haben einen neuen Direktor. Zum 1. Oktober 2016 beginnt Dr. Philipp Demandt seine Tätigkeit an der Spitze der drei Frankfurter Kulturinstitutionen. Der Kunsthistoriker wurde im Zuge einer intensiven nationalen wie internationalen Suche eines Nachfolgers für Max Hollein ausgewählt. Er war zuvor Leiter der Alten Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz. Auf der Antrittspressekonferenz wurde der 1971 geborene Demandt heute von Prof. Dr. Nikolaus Schweickart, Vorsitzender der Administration des Städel Museums, und Dr. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main, vorgestellt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

ROSA BARBA. BLIND VOLUMES

26.09.2016 | Vom 23. September 2016 bis 8. Januar 2017 präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt die Installation Blind Volumes der in Berlin lebenden Künstlerin Rosa Barba (*1972). In der eigens für die Rotunde der Schirn geschaffenen Arbeit, mit der sie auf die spezifischen Bedingungen des frei zugänglichen, öffentlichen Ortes reagiert, verbindet Barba die künstlerischen Medien Film und Skulptur. Im Inneren der Rotunde errichtet sie eine raumgreifende, 12 Meter hohe und aus rund 80 seriellen Rahmenelementen montierte, geometrisch verschachtelte Stahlkonstruktion, die den Eingangsbereich der Schirn nahezu vollständig ausfüllt. Die komplexe Struktur, die ebenso an einen Rohbau wie an die konstruktivistischen Visionen des frühen 20. Jahrhunderts erinnert, eröffnet den Besuchern vielfältige Assoziationsmöglichkeiten. Rosa Barba nutzt die Installation als Bühne für eine dynamische Choreografie aus Bild, Licht und Sound. Dabei greift die Künstlerin auf eine Auswahl eigener Arbeiten zurück, die hier in einem neuen Zusammenspiel zu sehen sind. Neben der filmbezogenen Skulptur One Way Out (2009) und dem rhythmisch pulsierenden Klangobjekt Conductor (2014) zeigt die Schirn im Rahmen von Blind Volumes auch zwei neue Arbeiten Rosa Barbas: In White Museum – Live (2016) werden 70mm- und 16mm-Filmprojektoren zu Akteuren eines akustisch gesteuerten Lichtspiels. Die Arbeit ist aus einer gleichnamigen Live-Performance hervorgegangen, die Barba im Frühjahr dieses Jahres zusammen mit dem bekannten US-amerikanischen Schlagzeuger Chad Taylor im MoMA PS1 in New York aufgeführt hat. Damit setzt sie ihre bereits 2010 begonnene Serie White Museum fort, bei der ein weißes 70mm-Filmbild in den Außenraum verschiedener Museen projiziert worden ist, um deren Umgebung in den Blick zu rücken. Der ebenfalls in der Schirn gezeigte 16mm-Film About the Plate and Receiver (2016) ist eine von elektronischer Musik begleitete poetische Reflexion über Raum und Zeit, das Eigenleben der Technik und die Grenzen des Wissens. Er entwickelte sich aus Barbas jüngster Installation der White Museum-Serie, die sie im Hirsch Observatory des Rensselaer Polytechnic Institute realisierte. In der Schirn-Rotunde werden die verschiedenen filmischen und skulpturalen Arbeiten in einer von der Künstlerin konzipierten Anordnung fortlaufend gezeigt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN – IM SEPTEMBER MIT ED FORNIELES

23.09.2016 | Im September präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt in der Reihe „Double Feature“ am Mittwoch, dem 28. September 2016, um 19.30 Uhr den britischen Künstler Ed Fornieles (*1983). Bekannt für seine vielfältigen Kunstpraktiken, die zwischen digitalen, skulpturalen und performativen Ausdrucksformen wechseln, nutzt der als Pionier der Post-Internet-Kunst geltende Ed Fornieles seine Arbeiten zur aktiven Teilnahme an aktuellen, gesellschaftlichen Debatten. Häufig setzt er sich darin mit sozialen Konzepten wie Authentizität und Identität auseinander und hinterfragt sie mit inszenierten Online- und Offline-Events oder performativen Sitcoms. Sein Avatar, ein freundlicher Cartoon-Fuchs, ist Teil dieser fiktionalen Narrative und verwischt die Grenze zwischen Realität und Virtualität. Die Keimzelle seiner umfassenden Objekt-Foto-Film-Installationen ist stets das bewegte Bild. In der Schirn wird Fornieles seine neue Arbeit „Der Geist: Flesh Feast“ (2016, 8 Min.) zeigen. Diese handelt von einem digital gespeisten Bewusstsein sowie von körperlichen und geistigen Optimierungsversuchen, die das humanistische Weltbild grundsätzlich verändern. Nach einem Gespräch mit Schirn-Kurator Matthias Ulrich präsentiert Ed Fornieles den Film „The Perfect Human“ (1967, 13 Min.) des dänischen Regisseurs Jorgen Leth. Der preisgekrönte Kurzfilm erinnert in seiner minimalistischen Ästhetik an das noch junge Werbefernsehen der 1960er-Jahre und kann als anthropologische Studie alltäglichen menschlichen Verhaltens gelesen werden, das in geradezu unheimlicher Gleichförmigkeit dargestellt wird.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Magistrat beschließt Philipp Demandt als neuen Geschäftsführer der Schirn

23.09.2016 | Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main hat heute beschlossen, dass Dr. Philipp Demandt zum 1. Oktober 2016 die Geschäftsführung der Schirn Kunsthalle Frankfurt übernimmt. Damit ist die Gesellschafterversammlung (Magistrat) dem Vorschlag von Oberbürgermeister und Auf-sichtsratsvorsitzenden der Schirn Kunsthalle Frankfurt GmbH Peter Feldmann sowie Kulturde-zernentin Dr. Ina Hartwig gefolgt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Philipp Demandt als Direktor der Schirn Kunsthalle Frankfurt beschlossen

23.09.2016 | Der Magistrat der Stadt Frankfurt am Main hat heute beschlossen, dass Dr. Philipp Demandt zum 1. Oktober 2016 die Geschäftsführung der Schirn Kunsthalle Frankfurt übernimmt. Damit ist die Gesellschafterversammlung (Magistrat) dem Vorschlag von Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzenden der Schirn Kunsthalle Frankfurt GmbH Peter Feldmann sowie Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig gefolgt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM OKTOBER 2016

07.09.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN - IM AUGUST MIT TIMUR SI-QIN

26.08.2016 | Im August präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt in der Reihe „Double Feature“ am Mittwoch, dem 31. August 2016, um 19.30 Uhr den Berliner Künstler Timur Si-Qin (*1984). Die meist friedvollen Szenarien seiner Arbeiten tragen die Idee eines neuen Menschenbildes und eines neuen Humanismus in sich. Sie bedienen sich der kommerziellen Fotografie und verwenden diese im Sinne von Readymades als Material, um deren vorgegebene Interpretation umzuschichten. Für Si-Qin geht es in erster Linie um eine Auflösung und Verflüssigung von scheinbar feststehenden Begrifflichkeiten – etwa Kapitalismus oder Maskulinität. Ein Markenname hat für ihn einen ähnlichen Effekt, nämlich Ordnung zu schaffen und auf diese Weise Bedeutung zu stabilisieren, symbolische Macht auszuüben. So hat er für seine Werke ebenfalls eine eigene Marke entworfen, die einmal „Peace“, dann „Truth by Peace“ und seit Neuestem „New Peace“ heißt. In der Schirn stellt Si-Qin seine neue Arbeit „Attain Mirrorscape“ (2016, 6 Min.) vor. Der aufwändig animierte Film hat keinen zusammenhängenden Plot, sondern besteht aus verschiedenen Einzelsequenzen, die in ruhiger Atmosphäre natürliche Landschaften, sich im Wind wiegende Halme und Felsformationen zeigen. Nach einem Gespräch mit Schirn-Kurator Matthias Ulrich zeigt Timur Si-Qin Ausschnitte des Videospiels „Until Dawn“ (2015). Das in der Third-Person-Perspektive gestaltete Horror-Spiel gliedert sich in insgesamt 10 Kapitel, in denen der Spieler abwechselnd in die verschiedenen Rollen der acht jugendlichen Protagonisten schlüpft. Es wurde weltweit für seine grafische und spielerische Komplexität gefeiert.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SUMMER HANGOUTS IN DER SCHIRN: MIT L'AUPAIRE, GASTONE UND JON CAMPBELL

24.08.2016 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt lädt anlässlich der Sommerausstellungen „Pioniere des Comic. Eine andere Avantgarde“ und „Kunst für Alle. Der Farbholzschnitt in Wien um 1900“ an drei Mittwochabenden zu einem Summer Hangout mit Konzerten in gemütlicher Kioskatmosphäre ein. Nach oder vor dem Ausstellungsbesuch können die Gäste auf den Treppen vor der Schirn am Eingang Römerberg entspannt die folgenden musikalischen Acts erleben: Am 31. August 2016 ist der Gießener Sänger und Multiinstrumentalist L’aupaire mit seiner Band zu Gast. Am 7. September 2016 tritt der in Italien geborene Sänger, Gitarrist und Songschreiber Gastone auf. Und am 14. September 2016 spielt der amerikanische Singer-Songwriter Jon Campbell. Neben der Musik wird das Team um Badias Catering originelle Drinks und leckere Snacks servieren.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN SEPTEMBER 2016

04.08.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Oberbürgermeister Feldmann und Kulturdezernentin Hartwig: Wir schlagen Philipp Demandt als Schirn-Direktor vor

29.07.2016 | Zum 1. Oktober 2016 soll Dr. Philipp Demandt zusätzlich zur Direktion von Städel Museum und Liebieghaus Skulpturensammlung die Leitung der Schirn Kunsthalle Frankfurt übernehmen. Die Bestellung von Dr. Philipp Demandt werden Oberbürgermeister Peter Feldmann und Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig dem Aufsichtsrat vorschlagen, die Berufung erfolgt vorbehaltlich der Beschlussfassung durch die Gesellschafterversammlung, den Magistrat der Stadt Frankfurt am Main.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Philipp Demandt als neuer Direktor der Schirn Kunsthalle Frankfurt

29.07.2016 | Zum 1. Oktober 2016 soll Dr. Philipp Demandt zusätzlich zur Direktion von Städel Museum und Liebieghaus Skulpturensammlung die Leitung der Schirn Kunsthalle Frankfurt übernehmen. Die Bestellung von Dr. Philipp Demandt werden Oberbürgermeister Peter Feldmann und Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig dem Aufsichtsrat vorschlagen, die Berufung erfolgt vorbehaltlich der Beschlussfassung durch die Gesellschafterversammlung, den Magistrat der Stadt Frankfurt am Main.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

KREATIVER SOMMER: DAS FERIENANGEBOT DER SCHIRN

14.07.2016 | Mit einem spannenden Programm in den Sommerferien bietet die Schirn Kunsthalle Frankfurt zahlreiche Gelegenheiten, Kunst zu entdecken. In vielseitigen Ferienprojekten werden Kinder und Jugendliche gezielt und abwechslungsreich an Themen aus Kunst und Kultur herangeführt. Die Schirn bietet zu den aktuellen Sommer-Ausstellungen „Pioniere des Comic. Eine andere Avantgarde“ und „Kunst für Alle. Der Farbholzschnitt in Wien um 1900“ kreative Zeichen-,Trickfilm- und Druckworkshops an. In der MINISCHIRN können die Kinder zudem ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich gleichzeitig auf spielerische Weise mit verschiedenen künstlerischen Positionen auseinandersetzen.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM AUGUST 2016

07.07.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

KUNST FÜR ALLE. DER FARBHOLZSCHNITT IN WIEN UM 1900

05.07.2016 | Diese Ausstellung ist eine Premiere. Der Holzschnitt als eines der ältesten Druckverfahren der Menschheit erlebte mit Albrecht Dürer im Mittelalter seinen Höhepunkt, rückte als künstlerische Technik über die Jahrhunderte mehr und mehr in den Hintergrund und erfuhr plötzlich in ganz Europa zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine bahnbrechende Wiederentdeckung. So auch in Wien, wo zahlreiche Künstler und auffallend viele Künstlerinnen den Farbholzschnitt neu belebten. Die Schirn Kunsthalle Frankfurt widmet diesem bislang kaum beachteten Phänomen vom 6. Juli bis 3. Oktober 2016 eine große, längst überfällige Ausstellung. Rund 240 Werke – auch aus verwandten Techniken wie Linolschnitt oder Schablonendruck – von über 40 Künstlerinnen und Künstlern geben einen beeindruckenden Überblick und lassen die ästhetischen und gesellschaftlichen Errungenschaften des Farbholzschnitts im Wien der Jahrhundertwende erstmals umfassend sichtbar werden. Die Präsentation geht der außerordentlichen Begeisterung nach, mit der sich während einer kurzen, dafür umso intensiveren Blütezeit zwischen 1900 und 1910 in Wien sowohl etablierte Maler als auch Newcomer mit dem Farbholzschnitt beschäftigten: darunter heute noch namhafte Mitglieder der Wiener Secession wie etwa Carl Moll und Emil Orlik, aber auch fast vergessene Künstlerinnen und Künstler wie Gustav Marisch, Jutta Sika, Viktor Schufinsky oder Marie Uchatius. Letztere waren allesamt Schülerinnen und Schüler der besonders bei jungen Talenten beliebten Wiener Kunstgewerbeschule und fasziniert von den technischen sowie formalen Möglichkeiten des traditionsreichen Druckverfahrens, das der künstlerischen Fantasie großen Freiraum bot und mit seinen charakteristischen Umrisszeichnungen sowie seiner flächig stilisierenden Darstellungsweise die Entwicklung der modernen Bildsprache des beginnenden 20. Jahrhunderts maßgeblich prägte. Zudem öffnete der Farbholzschnitt mit erschwinglichen Preisen auch für Originaldrucke den vormals elitären Kunsthandel einem breiten Publikum. Er entfachte innerhalb der gesellschaftsreformerischen „Kunst-für-Alle“-Bewegung eine lebhafte Diskussion über Authentizität und Originalität einerseits sowie über ein Kunstschaffen jenseits des sogenannten „Elfenbeinturms“ andererseits – Themen, die an Relevanz bis heute kaum verloren haben. Wie stark der Farbholzschnitt zu einer Kunst beitrug, die alle Bereiche des Lebens erfassen wollte, zeigt die in Kooperation mit der Albertina in Wien entstandene Ausstellung anhand von zahlreichen Leihgaben aus Wiener Museen und Institutionen sowie aus Nachlässen und Privatsammlungen.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN – IM JUNI MIT LIESEL BURISCH

24.06.2016 | In der Juni-Ausgabe der Reihe „Double Feature“ präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt am Mittwoch, dem 29. Juni 2016, um 19.30 Uhr die Städelschülerin Liesel Burisch (*1987). Die Künstlerin beschäftigt sich in ihren Videoarbeiten und umfangreichen Videoinstallationen sowohl mit inszenierten Performances als auch mit geduldigen Beobachtungen der Wirklichkeit. Die Bandbereite ihrer Arbeiten reicht von der ironischen Durchleuchtung alltäglicher alltäglicher Rituale bis zum Umgang mit Traumata. In der Schirn präsentiert Burisch zwei neue Arbeiten: In „A Collection of Worst Scenarios" (2016) zeigt sie Situationen, die sie nach einem schweren Unfall zeitweilig nicht mehr meistern konnte und zu vermeiden versuchte. Sie beschreibt die Dokumentation genau dieser Situationen in der Arbeit als Teil ihres Heilungsprozesses. In „Crowd Pleaser" (2016) kombiniert Burisch eigene filmische Aufnahmen aus Bali mit Filmmaterial des Generalkonsulates von Indonesien in Los Angeles und des Californian Institute of the Arts für die Aufzeichnung ihres Versuchs, indonesische Tänze sowie das traditionelle Gamelan zu erlernen. Nach einem Gespräch mit Natalie Storelli, kuratorische Assistentin der Schirn, zeigt Liesel Burisch den Film "Sånger Från Andra Våningen" („Songs from the Second Floor“, 2000, 98 Min.) des schwedischen Regisseurs Roy Anderson. Der Film wurde 2000 in Cannes mit dem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet und beschreibt in bis ins letzte Detail durchkomponierten Bildern den absurden Alltag einer apokalyptischen Stadt. Burisch erläutert ihre Auswahl wie folgt: „Roy Anderson erforscht eine schwer beschreibbare Sorte Humor, die mich zu tiefst berührt, und gleichzeitig zum Lachen bringt. Zwar ist alles grau und traurig und schrecklich und unmöglich. Aber durch die komplett statische Kameraführung und das perfekte Bühnenbild wird alles auch herzzerreißend schön.“

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Von Berlin nach Frankfurt: Philipp Demandt wird neuer Direktor von Städel und Liebieghaus

24.06.2016 | Die Suche nach einem Direktor für das Städel Museum und die Liebieghaus Skulpturensammlung ist abgeschlossen. Der promovierte Kunsthistoriker Dr. Philipp Demandt (45) übernimmt die Leitung der beiden Museen zum 1. Oktober 2016. Demandt ist seit Januar 2012 Leiter der Alten Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz und gilt als einer der renommiertesten Kunsthistoriker und Ausstellungsmacher Deutschlands. Er bringt zudem umfassende Erfahrungen im modernen Kulturmanagement mit.
Der Findung vorausgegangen war eine intensive nationale wie internationale Suche, die die Administration des Städel Museums unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Nikolaus Schweickart durchgeführt hat. Frankfurts Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Schirn Kunsthalle Frankfurt, Peter Feldmann, der scheidende Frankfurter Kulturdezernent Prof. Dr. Felix Semmelroth und die designierte Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig begrüßen die Entscheidung.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

PIONIERE DES COMIC. EINE ANDERE AVANTGARDE

22.06.2016 | Spektakulär, groß und in Farbe, eroberte der Comic ab 1897 sein Publikum. Bürgertum, Arbeiterklasse und ein Heer von Einwanderern waren gleichermaßen fasziniert von den unbekannten Seherfahrungen, die ihnen in den US-amerikanischen Tageszeitungen begegneten. Die Schirn Kunsthalle Frankfurt präsentiert vom 23. Juni bis 18. September 2016 die erste umfassende Themenausstellung zu den „Pionieren des Comic“, die experimentierfreudig und progressiv die künstlerischen und inhaltlichen Maßstäbe des frühen Comics setzten. Die Ausstellung stellt sechs für die Kulturgeschichte des Comics herausragende, vornehmlich US-amerikanische Zeichner vor: Winsor McCay, Lyonel Feininger, Charles Forbell, Cliff Sterrett, George Herriman und Frank King. Unvergessen sind Herrimans absurder Humor in Krazy Kat (ab 1913), die surrealistischen und expressionistischen Bildwelten von McCay (ab 1904) und Sterrett (ab 1912), Feiningers Comic-Serien für die Chicago Tribune (1906/07) oder der über drei Jahrzehnte in Echtzeit erzählte Comic Gasoline Alley von King (ab 1921). Mit Forbells Gesamtkunstwerk Naughty Pete (1913) kann in der Schirn außerdem ein vergessener Zeichner wiederentdeckt werden.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM JULI 2016

09.06.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN – IM MAI MIT CORIN SWORN UND TONY ROMANO

23.05.2016 | In der Mai-Ausgabe der Reihe „Double Feature“ präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt am Mittwoch, dem 25. Mai 2016, um 19.30 Uhr die in London geborene Künstlerin Corin Sworn (*1976) zusammen mit dem kanadischen Filmemacher Tony Romano. Sworns Arbeiten sind vom Verfahren der Aneignung gekennzeichnet. So bedient sie sich nicht nur im Film, sondern auch in ihren Installationen, Skulpturen und Fotografien unterschiedlicher Texte, Bilder und Objekte und löst diese aus ihrem jeweiligen Zusammenhang heraus. In der Schirn zeigt Sworn ihre Videoarbeit „La Giubba“ (2015, 90 Min.), die sie gemeinsam mit Tony Romano realisiert hat. Die essayistische, von einer langsamen Erzählweise geprägte Videoarbeit begleitet einen Vater und seine Tochter auf ihrem Weg durch die italienische Landschaft, mit dem Ziel, eine neue Schwimmlehrerin für die Tochter zu finden. Das Motiv des Suchens und Unterwegs-Seins dominiert auch andere, in die Handlung eingewobene Erzählstränge etwa eines Wanderzirkus oder die Narration unterbrechenden Einstellungen von sitzenden oder fliegenden Vögeln, die mit Textfragmenten unterlegt sind. Nach einem Gespräch mit Schirn-Kuratorin Katharina Dohm wird Corin Sworn zwei Kurzfilme zeigen: „Ausgeträumt“ (2010, 5 Min.) des litauischen Regisseurs Deimantas Narkevicius sowie „Carlos Vision“ (2011, 11 Min.) der Engländerin Rosalind Nashashibi.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Feierliche Verabschiedung von Max Hollein im Kaisersaal des Frankfurter Römers

22.05.2016 | Mit einer feierlichen Veranstaltung im Frankfurter Römer wurde Max Hollein heute offiziell verabschiedet. Die Ehrung des langjährigen Direktors der Schirn Kunsthalle Frankfurt, des Städel Museums und der Liebieghaus Skulpturensammlung fand im Kaisersaal des Römers statt, im Beisein des Kulturdezernenten Prof. Dr. Felix Semmelroth, des Vorsitzenden der Administration des Städel Museums, Prof. Dr. Nikolaus Schweickart, des Vorsitzenden der Schirn-Freunde, Christian Strenger, der Vorsitzenden des Städelschen Museums-Vereins, Sylvia von Metzler und von mehr als 350 weiteren Wegbegleitern und Freunden. Im Rahmen der Veranstaltung wurde Max Hollein das Gemälde „Das rote Flugzeug“ (1932) von Franz Radziwill präsentiert, welches ihm zu Ehren und aus Dankbarkeit für seine Verdienste für die Sammlung des Städel erworben wurde. Bevor Max und Nina Hollein mit ihren drei Kindern von einem VW-Bus aus der Hippiezeit vor dem Römer abgeholt wurden, überraschte ein Mitarbeiterchor aus den drei Häusern den scheidenden Direktor mit einem persönlichen musikalischen Dankeschön.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

PETER HALLEY. THE SCHIRN RING

11.05.2016 | Vom 12. Mai bis 21. August 2016 präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt die Installation The Schirn Ring des US-amerikanischen Künstlers Peter Halley (*1953). Ausgehend von den räumlichen Gegebenheiten der Rotunde hat Halley eine mehrteilige Installation entwickelt, die im Außenraum beginnt und sich im Inneren über beide Etagen der Rotunde sowie einen angrenzenden Ausstellungsraum erstreckt. Auf einer Fläche von rund 450 m² entwirft Halley eine räumlich komplexe, codierte Installation mit sowohl aktuellen als auch älteren Elementen seines Werkes. Halley erlangte bereits in den 1980er-Jahren große Bekanntheit mit seinen neonfarbenen, geometrischen Gemälden. Er insistierte, dass Geometrie stets an die gesellschaftliche Wirklichkeit gebunden ist und stellte damit bisherige Annahmen über die abstrakte Kunst infrage. Seit Mitte der 1990er-Jahre schafft er zudem ortsgebundene Installationen für Kunstgalerien und den öffentlichen Raum in Europa, Amerika und Asien. Peter Halleys Installationen gründen stets in seinem Verständnis des kulturellen und architektonischen Kontexts, in dem sie entstehen. So ging auch der Entwicklung von The Schirn Ring eine intensive konzeptionelle und architektonische Auseinandersetzung mit der Rotunde der Schirn voraus: Halley versteht die Rotunde als transitorischen Ort – als Ausstellungsfläche der Schirn, als städtebauliches Bindeglied zwischen Dom und Römer, aber auch als allgemeinen, öffentlichen Raum, der in seiner Form an die nahegelegene historische, neoklassizistische Paulskirche erinnert. Hiervon ausgehend, erforschte Halley analoge Elemente in den Architekturen der Schirn-Rotunde und des CERN Large Hadron Collider (LHC) in Genf. Dies bildet zusammen mit seiner Vorstellung der Rotunde als großen Teilchenbeschleuniger voll explosiver Energie, durchflutet von gelbem Licht, die inhaltliche Basis der Installation.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM JUNI 2016

06.05.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

JOHN BOCK INSZENIERT EINE PERFORMANCE IN DER SCHIRN

12.04.2016 | Im Rahmen der Ausstellung „ICH“ lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt am Sonntag, dem 24. April 2016, um 18 Uhr zu einem Vortrag mit dem Titel „DA-DINGS-DA IM GROSS-DA-DA WEIL DER WURM IM MOBY DICK WOHNT“ von John Bock ein. Der Künstler inszeniert die Performance, die vom Schauspieler Laurenz Leky ausgeführt wird.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

KUNSTSPEKTAKEL IN DER SCHIRN: DREIZEHNTE KINDERKUNSTNACHT

11.04.2016 | Am Samstag, dem 16. April 2016 von 16 bis 21 Uhr lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt ihre kleinen Besucher mit ihren Eltern zur Kinderkunstnacht in gleich zwei Ausstellungen ein.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM MAI 2016

06.04.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

BLUE NOTES MIRÓ: JAZZABEND MIT RE:JAZZ

31.03.2016 | Im Rahmen der Ausstellung „Joan Miró. Wandbilder, Weltenbilder“ lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt unter dem Motto „Blue Notes Miró“ zu Jazz und Tapas ins Schirn Café. Am Donnerstag, dem 7. April 2016, ab 20 Uhr ist die Band [re:jazz] zu Gast. Sie zählt zu Deutschlands wichtigsten Jazz-Formationen. Den Jazz als Grundvokabular anwendend, nimmt sich das Frankfurter Bandprojekt rund um den Jazzpianisten und DJ Matthias Vogt die Freiheit dieses Vokabular zu erweitern. [re:jazz] hat dabei über die Jahre eine ganz eigene Formensprache entwickelt, welche sich im Spannungsfeld zwischen analoger und elektronischer Musik bewegt. Den musikalischen Abend begleitend wird das Team von Badias Catering Tapas und Drinks servieren. Die Ausstellung „Joan Miró. Wandbilder, Weltenbilder“ ist an diesem Abend bis 22 Uhr geöffnet. Die Schirn spürt noch bis zum 12. Juni 2016 in einer konzentrierten Einzelausstellung Mirós Begeisterung für die Wand nach. Diese stellt den Ausgangspunkt seiner Malerei dar – als Objekt, das abgebildet wird und das zugleich die physische und haptische Qualität seiner Werke bestimmt. Miró löste sich von einer einfachen Wiedergabe der Wirklichkeit und setzte die Bildfläche mit der Wand gleich. Er ergründete die Struktur der Oberfläche und versuchte, den Bildraum zu entgrenzen. Sein besonderes Verhältnis zur Wand erklärt die Sorgfalt, mit der er seine Materialien und Bildgründe während seines gesamten Schaffensprozesses auswählte und vorbereitete. Er verlieh seinen Gemälden die Haptik und Textur von Wandoberflächen. Mit weißgrundierten Leinwänden, roher Jute, Faserplatten, Sandpapier oder Teerpappe ließ der Künstler einmalige Bildwelten von herausragender Materialität entstehen. Die Ausstellung in der Schirn umfasst ein halbes Jahrhundert Malerei, ausgehend von Mirós emblematischem Gemälde Der Bauernhof (1921/22) über das Schlüsselwerk Malerei (Die Magie der Farbe) aus dem Jahr 1930, bis hin zu den späten Arbeiten wie die monumentalen und außergewöhnlichen Triptychen Blau I–III (1961) und Malerei I–III (27. Juli 1973).

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Max Hollein beendet seine langjährige Tätigkeit am Städel Museum, Liebieghaus Skulpturensammlung und Schirn Kunsthalle Frankfurt

23.03.2016 | Nach über 15 Jahren in Frankfurt am Main beendet Max Hollein seine Arbeit an den von ihm geleiteten Kunstinstitutionen Städel Museum, Liebieghaus Skulpturensammlung und Schirn Kunsthalle Frankfurt. Hollein wird zum 1. Juni 2016 Direktor der Fine Arts Museums of San Francisco (FAMSF), der größten öffentlichen Kunstinstitution in Nordkalifornien und mit 1,6 Millionen Besuchern in 2014 am vierthäufigsten besuchten Museums der USA.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN – IM MÄRZ MIT ANNIKA LARSSON

18.03.2016 | In der März-Ausgabe der Reihe „Double Feature“ präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt am Mittwoch, dem 23. Februar 2016, um 19.30 Uhr die in Stockholm geborene Künstlerin Annika Larsson (*1972). Ihre Filme basieren auf kontrovers diskutierten Themen der modernen, westlichen Zeit- und Gesellschaftsgeschichte. In der Schirn zeigt Larsson ihre Videoarbeit „BLUE“ (2014, 55 Min.), die von dem 1935 kurz nach der Machtergreifung totalitärer Regime in Europa verfassten, jedoch erst 1957 veröffentlichten Roman „Blue of Noon” des französischen Intellektuellen Georges Bataille inspiriert ist. Der Film beschäftigt sich u. a. kritisch mit dem aufkommenden Faschismus. Er folgt dem Protagonisten Henri Troppmann, der sich während des Spanischen Bürgerkriegs am ersten Generalstreik der Katalanen gegen die Spanier beteiligt. Im Anschluss an ein Gespräch mit der Kuratorin Katharina Dohm zeigt Larsson ihren Lieblingsfilm „Youtube Trilogy: 4 Songs, History, Asian Girls“ (2011, 43 Min.), das erste aus zahlreichen Youtube-Videos zusammengestellte Werk des amerikanischen Regisseurs James Benning. Darin verarbeitet Benning das auf der Streaming-Plattform vorgefundene Material zu drei Themenkomplexen, deren Sequenzen zunächst kaum miteinander verknüpft scheinen.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

OSTERN IN DER SCHIRN

17.03.2016 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt hat am Karfreitag, dem 25. März 2016, Ostersamstag und -sonntag, dem 26. und 27. März sowie Ostermontag, dem 28. März 2016 jeweils von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Die aktuellen Ausstellungen „Joan Miró. Wandbilder, Weltenbilder“ und „ICH“ sowie begleitende Vermittlungsangebote, etwa Familienführungen und Kinderstunden XS versprechen ein abwechslungsreiches Programm. Die MINISCHIRN hat während der Osterfeiertage von 10 bis 18 Uhr geöffnet. In den Osterferien bietet die Schirn zusätzlich besondere Angebote zum künstlerischen Experimentieren und Gestalten für Kinder an.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

BLUE NOTES MIRÓ: JAZZABENDE MIT DEM DANIEL STELTER QUARTETT UND RE:JAZZ

11.03.2016 | Im Rahmen der großen Ausstellung „Joan Miró. Wandbilder, Weltenbilder“ lädt die Schirn Kunsthalle Frankfurt an zwei Abenden unter dem Motto „Blue Notes Miró“ zu Jazz und Tapas ins Schirn Café. Der erste Abend am Donnerstag, dem 17. März, ab 20 Uhr wird musikalisch vom Daniel Stelter Quartett begleitet. Mit seinem unnachahmlichen, unaufgeregten und doch einprägsamen Stil hat Daniel Stelter sich einen Namen in der deutschen Jazz-Szene gemacht. Anders als klassische Jazzgitarristen verfolgt er eine eher harmonische Melodieführung. Stelters Sound mäandert zwischen Jazz, Pop und Klassik. Seit 2003 hat er seine eigene Klangsprache ständig weiterentwickelt und ist heute ein gefragter Gitarrist und regelmäßiger Gast auf deutschen Jazzbühnen. Der zweite Blue-Notes-Abend findet am Donnerstag, dem 7. April 2016, ab 20 Uhr statt. Zu Gast ist die 6-köpfige Band [re:jazz], die zu Deutschlands wichtigsten Jazz-Formationen zählt. Den Jazz als Grundvokabular anwendend, nimmt sich das Frankfurter Bandprojekt rund um den Jazzpianisten und DJ Matthias Vogt die Freiheit dieses Vokabular zu erweitern. [re:jazz] hat dabei über die Jahre eine ganz eigene Formensprache entwickelt, welche sich immer noch im Spannungsfeld zwischen analoger und elektronischer Musik bewegt. Neben der Musik wird das Team um Badias Catering an beiden Abenden Tapas und Drinks servieren.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN APRIL 2016

03.03.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

ICH

29.02.2016 | In der Themenausstellung „ICH“ zeigt die Schirn Kunsthalle Frankfurt vom 10. März bis 29. Mai 2016 Selbstporträts zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler. Zu sehen sind 40 internationale Positionen aus Malerei, Fotografie, Video, Skulptur und Performance, unter anderem von John Bock, Eberhard Havekost, Alicja Kwade, Mark Leckey, Nam June Paik, Pamela Rosenkranz, Rosemarie Trockel und Erwin Wurm.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

JOAN MIRÓ. WANDBILDER, WELTENBILDER

25.02.2016 | Joan Miró (1893–1983) bekannte einst, die Malerei „ermorden“ zu wollen. Heute gehört er zu den bemerkenswertesten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Die Schirn Kunsthalle Frankfurt präsentiert vom 26. Februar bis zum 12. Juni 2016 in einer konzentrierten Einzelausstellung einen bislang wenig diskutierten Aspekt im Œuvre des Katalanen: Mirós Vorliebe für große Formate und seine Faszination für die Wand. Sie stellt den Ausgangspunkt seiner Malerei dar – als Objekt, das abgebildet wird und das zugleich die physische und haptische Qualität seiner Werke bestimmt. Miró löste sich von einer einfachen Wiedergabe der Wirklichkeit und setzte die Bildfläche mit der Wand gleich. Er ergründete die Struktur der Oberfläche und versuchte, den Bildraum zu entgrenzen. Sein besonderes Verhältnis zur Wand erklärt die Sorgfalt, mit der er seine Materialien und Bildgründe während seines gesamten Schaffensprozesses auswählte und vorbereitete. Er verlieh seinen Gemälden die Haptik und Textur von Wandoberflächen. Mit weißgrundierten Leinwänden, roher Jute, Faserplatten, Sandpapier oder Teerpappe ließ der Künstler einmalige Bildwelten von herausragender Materialität entstehen. Die Ausstellung in der Schirn umfasst ein halbes Jahrhundert Malerei, ausgehend von Mirós emblematischem Gemälde Der Bauernhof / La Ferme (1921/22) über seine geschätzten Traumbilder der 1920er-Jahre, das Schlüsselwerk Malerei (Die Magie der Farbe) / Peinture (La Magie de la couleur) (aus dem Jahr 1930, seine auf unkonventionellen Malgründen gearbeiteten Werke und Friese der 1940er- und 1950er-Jahre bis hin zu den späten Arbeiten wie die monumentalen und außergewöhnlichen Triptychen Blau I–III / Bleu I–III (1961) und Malerei I–III / Peinture I–III (27. Juli 1973). Mit rund 50 Kunstwerken aus bedeutenden Museen und öffentlichen Sammlungen weltweit, u. a. aus dem Solomon R. Guggenheim Museum, New York, der National Gallery of Art, Washington D.C., dem Museo Reina Sofi?a, Madrid, und dem Centre Pompidou, Paris, sowie wichtigen Privatsammlungen, eröffnet die Ausstellung der Schirn dem Publikum einen neuen Blick auf Mirós Kunst.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

30 JAHRE SCHIRN

25.02.2016 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt wurde am 28. Februar 1986 feierlich eröffnet. Seitdem hat sie auf rund 2000 m² bislang über 220 Ausstellungen präsentiert, die von mehr als 8 Millionen Besuchern gesehen wurden. Die Schirn ist nicht nur eine der angesehensten und profiliertesten Kunstinstitutionen Europas, sondern auch eine feste Größe im kulturellen Leben der Stadt Frankfurt – ein Ort der Begegnungen, an dem interessierte Bürger, Förderer und Partner, junge oder etablierte Künstler, engagierte Freunde sowie Menschen aus aller Welt zusammenkommen. Als ersten Höhepunkt im Jubiläumsjahr 2016 präsentiert die Schirn die Ausstellung „Joan Miró. Wandbilder, Weltenbilder“. Das große Schirn-Sommerfest wird ebenso im Zeichen des 30-Jahre-Jubiläums stehen.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DOUBLE FEATURE IN DER SCHIRN – IM FEBRUAR MIT LIZ MAGIC LASER

19.02.2016 | In der Februar-Ausgabe der Reihe „Double Feature“ präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt am Mittwoch, dem 24. Februar 2016, um 19.30 Uhr den Film „The Thought Leader“ (2015, 9 Min.) der in New York geborenen Künstlerin Liz Magic Laser (*1981). In ihren Filmen untersucht und kritisiert Laser die Körpersprache US-amerikanischer Präsidenten genauso wie jene von Referenten der populären, globalen Konferenz-Reihe TED (Technology, Entertainment, Design). TED ist zugleich eine Onlineplattform, auf der u. a. Reden gehalten werden, mit dem Ziel, Innovationen in den Bereichen Technologie, Entertainment, Design, Business, Kultur, Kunst und Wissenschaft zu fördern. In „The Thought Leader“ hält der zehnjährige Schauspieler Alex Ammerman auf einer fiktiven TED-Konferenz einen Monolog, den die Künstlerin den „Aufzeichnungen aus dem Kellerloch“ des russischen Schriftstellers Fjodor Dostojewski aus dem Jahr 1864 entnommen hat. Im Anschluss an ein Gespräch mit dem Kurator Matthias Ulrich zeigt Laser ihren Lieblingsfilm „A Touch of Sky“ (2013, 125 Min.) des chinesischen Regisseur Jia Zhangke. Der Film zeichnet anhand von vier Geschichten ein Porträt des heutigen Chinas als eines ökonomischen Giganten, der langsam von Gewalt zersetzt wird.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN MÄRZ 2016

11.02.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VALENTINSTAG IN DER SCHIRN – A COLD NIGHT OF WARM HUMAN LOVE

04.02.2016 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt lädt am Valentinstag, Sonntag, dem 14. Februar 2016, ab 20 Uhr Singles und Verliebte zu einem Happening ins Schirn Café ein. Unter dem Motto „A Cold Night of Warm Human Love“ führt die Hamburger Travestie-Ikone und „Grande Dame des deutschen Sex“ (DER SPIEGEL) Lilo Wanders durch den Abend. Der von ihr moderierte Lover’s Talk regt zum Kennenlernen und Flirten an und wird durch eine Lesung von Gedichten der britischen Künstlerin Heather Phillipson ergänzt. Abgerundet wird der Abend mit romantischen Lovesongs von DJ Jackmode. Anlass der Veranstaltung ist die aktuelle Ausstellung „Heather Phillipson. EAT HERE“, die noch bis zum 14. Februar 2016 zu sehen ist. Eigens für die Schirn hat Heather Phillipson eine multimediale Installation entwickelt, die sich mit dem Herzen – als Motiv, Metapher und biologischem Imperativ – beschäftigt. Sie hat die öffentlich zugängliche Rotunde in einen surrealen, alle Sinne ansprechenden Raum verwandelt, der an ein überbordendes, mit visuellen und akustischen Effekten aufgeladenes Gebäude erinnert. Im Zentrum der Installation steht ihre Videoarbeit „COMMISERATIONS!“ (2015, 15 Min.), in der unter anderem klischeehafte Bilder des Herzens gezeigt werden, das als Symbol und vermeintlicher Ort menschlicher Gefühle gilt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN IM FEBRUAR 2016

11.01.2016 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SEIT EINEM JAHR GEÖFFNET - BEREITS ÜBER 10.000 KINDER IN DER MINISCHIRN

15.12.2015 | Seit dem ersten Öffnungstag der MINISCHIRN am 16. Dezember 2014 haben bereits über 10.000 Kinder den kreativen Spiel- und Lernparcours der Schirn Kunsthalle Frankfurt besucht. Zum einen wird die MINISCHIRN stark von Kita- und Grundschulgruppen aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet frequentiert. Zum anderen gehen viele Kinder selbstbestimmt in der MINISCHIRN auf Entdeckungstour, während ihre Eltern konzentriert und entspannt die laufenden Ausstellungen besuchen. Für diese Kinder ist der Eintritt frei. Angeleitet von geschultem pädagogischem Vermittlungspersonal bietet die MINISCHIRN eine anregende Umgebung, in der sich die Kinder bewusst ohne ihre Eltern oder andere erwachsene Begleitpersonen bewegen können. „Über 10.000 Kinder seit Eröffnung der MINISCHIRN sind der beste Beweis, dass das Konzept funktioniert. Ich freue mich sehr, dass so viele Kinder die MINISCHIRN im ersten Jahr ihres Bestehens für sich entdeckt haben. Besonders beliebt ist sie auch bei Familien. Die Kinder lernen spielerisch Grundlagen der ästhetischen Bildung, während die Erwachsenen einem ungestörten Kunstgenuss nachgehen. Die MINISCHIRN ist zweifelsohne ein Bildungsangebot für die ganze Familie. Und das Schöne: Sie wirkt für Kinder über ihren Besuch hinaus. Viele gehen hinterher mit ihren Eltern in aktuelle Ausstellungen, um Kunst hautnah zu erleben. Komplexe kunstästhetische Fragestellungen werden somit erlebnisfähig und eigene kindliche Lernprozesse unterstützt. Eltern wie Kinder verlassen die Schirn mit erweiterten Kenntnissen und neuen Erfahrungen“, so Max Hollein, Direktor der Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

NEUE WEBSITE DER SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

27.10.2015 | Die Schirn Kunsthalle Frankfurt präsentiert auf www.schirn.de ab sofort eine neue Website. Neben einem grundlegend veränderten Design liegt dem neuen Webauftritt ein wegweisendes Konzept zugrunde: dem Besucher eine digitale Begleitung zu bieten – vor, während und nach dem Ausstellungsbesuch. Damit reagiert die Schirn innovativ auf das anspruchsvolle und sich verändernde Nutzungsverhalten seiner Besucher. Die neue Website wurde ausgehend von den Bedürfnissen aller Besuchergruppen der Schirn entwickelt. Sie stellt umfangreiche Informationen über die Ausstellungen sowie das gesamte Schirn-Programm mit den vielfältigen Bildungs- und Vermittlungsangeboten in den Mittelpunkt. Ein intelligentes technisches Set-Up ermöglicht es, dass den Usern entsprechend dem jeweilig verwendeten Device, dem Wochentag und der Uhrzeit des Zugriffs sowie ihrem jeweiligen Standort individuell angepasste sowie ausdifferenzierte Inhalte und Informationen der Schirn angezeigt werden. In wenigen Monaten hat die Schirn gemeinsam mit der Frankfurter Digitalagentur Henne / Ordnung diese neue Website konzipiert und umgesetzt. Sie zeichnet sich durch eine schlanke Hauptnavigation, eine klare, dynamische Bildsprache, eine duale an der Mittelachse orientierte Aufteilung der Text-, Bild- und Videoinhalte sowie eine semantische Suche aus und führt die Corporate Identity der Schirn konsequent fort. Die Seite ist responsiv, das heißt sie ist auf allen gängigen Bildschirmgrößen – von Smartphone über Tablet bis Desktop-PC – ohne Einschränkungen darstellbar. Neben der Schirn Website wurde auch das Schirn Magazin www.schirnmag.de visuell grundlegend verändert. Um den Magazincharakter zu stärken, wurde eine andere Typografie gewählt als für die neue Website. Die Text-, Bild- und Videoelemente erhalten mehr Raum, können größer als zuvor dargestellt werden und unterstützen so die Lesbarkeit.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

FREIES WIFI IN DER SCHIRN UND IM STÄDEL

02.02.2015 | Mit Beginn des neuen Ausstellungsjahres 2015 bieten die Schirn Kunsthalle Frankfurt und das Städel Museum kostenfreies WiFi an. In beiden Kunstinstitutionen können die Besucher ab dem 5. Februar 2015 einen flächendeckenden Internetzugang nutzen. Damit sind die Schirn und das Städel die zwei ersten Ausstellungshäuser dieser Größe bundesweit, die kostenfrei und uneingeschränkt im gesamten Ausstellungsbereich WiFi anbieten. Nutzer haben somit während ihres Besuchs die Möglichkeit, online zu kommunizieren, sich über Inhalte und Themen der Ausstellungen zu informieren und sich beispielsweise über soziale Medien auszutauschen, aber auch besondere Erlebnisse festzuhalten sowie direkt und schnell zu teilen. Durch das kostenlose WiFi können zudem digitale Vermittlungsangebote wie in beiden Häusern erfolgreich eingesetzte Digitorials oder Apps und Audioguides zu Ausstellungen beziehungsweise zur Sammlung vor Ort heruntergeladen und auf den eigenen Geräten verwendet werden. Außerdem stehen Artikel und Videos auf dem Schirn-Magazin, dem Städel-Blog und den YouTube-Kanälen beider Institutionen auch während des Besuchs online problemlos für eine Nutzung zur Verfügung. Das Schirn-WiFi ist mit dem Start der Ausstellung „Poesie der Großstadt. Die Affichisten“ ab dem 5. Februar 2015 verfügbar. Auch das WiFi im Städel ist ab dem 5. Februar 2015 nutzbar.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

DIE MINISCHIRN - EIN PERMANENTER SPIEL- UND LERNPARCOURS FÜR KINDER IN DER SCHIRN

01.12.2014 | In der Schirn Kunsthalle Frankfurt gibt es seit Dezember 2014 einen kreativen Erlebnis- und Erfahrungsraum für Kinder ab drei Jahren bis ins Grundschulalter: die MINISCHIRN. Mit dieser innovativen Dauerinstallation zu den Themenfeldern Farbe, Form und Struktur bietet die Frankfurter Kulturinstitution ihren jüngsten Besuchern einen außergewöhnlichen Spiel- und Lernparcours. Im ersten halben Jahr seit ihrer Eröffnung zog die MINISCHIRN bereits über 5000 Kinder an. Zum einen ist der Parcours stark von Kita-, und Grundschulgruppen aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet frequentiert. Zum anderen gehen viele Kinder selbstbestimmt auf Entdeckungstour in der MINISCHIRN während ihre Eltern konzentriert und entspannt die laufenden Ausstellungen besuchen. Für diese Kinder ist der Eintritt frei. Unter der Aufsicht von geschultem pädagogischem Vermittlungspersonal bietet die MINISCHIRN eine anregende Umgebung, in der sich die Kinder bewusst ohne ihre Eltern oder erwachsene Begleitpersonen selbstbestimmt bewegen können. Mit dem Konzept der MINISCHIRN unterstreicht die Kunsthalle ihre Vorreiterrolle in der Bildungs- und Vermittlungsarbeit für Kinder und Jugendliche und präsentiert sich als lebendige Kulturinstitution für ein breitgefächertes Publikum.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

PÄDAGOGISCHES KONZEPT, ARCHITEKTUR UND ZIELGRUPPEN DER MINISCHIRN

01.12.2014 | Als künstlerisch gestalteter Erfahrungsraum bietet die MINISCHIRN den jüngsten Besuchern einen sicheren Ort, an dem sie ihrem kindlichen Bewegungsdrang und ihrer Entdeckerlust freien Lauf lassen können und der die eingeschränkten sensuellen und motorischen Erlebnismöglichkeiten innerhalb üblicher Ausstellungsprojekte der bildenden Kunst ausgleicht.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

01.01.1970 |

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN JANUAR 2019

01.01.1970 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

VERANSTALTUNGSPROGRAMM DER SCHIRN FEBRUAR 2018

01.01.1970 | FÜHRUNGEN, VORTRÄGE, VERANSTALTUNGEN FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND FAMILIEN, SONDERVERANSTALTUNGEN

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

SATURDAY BEFORE CLOSING IN DER AUSSTELLUNG „DIORAMA. ERFINDUNG EINER ILLUSION“

01.01.1970 | EIN ABEND IN DER AUSSTELLUNG „DIORAMA. ERFINDUNG EINER ILLUSION“ –VERLÄNGERTE ÖFFNUNGSZEIT, KURATORENFÜHRUNG, SATURDAY SUPPER CLUB UND DJ-SET VON PUBLIC POSSESSION

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen