AUSSTELLUNGSVORSCHAU


Hier finden Sie eine Übersicht der kommenden Ausstellungen in der Schirn Kunsthalle Frankfurt.

3. Februar – 21. Mai 2023

Niki de Saint Phalle


Die Künstlerin Niki de Saint Phalle (1930–2002) zählt als eine der Hauptvertreterinnen der europäischen Pop-Art und Mitbegründerin des Happenings zu den bekanntesten Künstlerinnen ihrer Generation. Die Schirn beleuchtet die Geschichte und das vielfältige OEuvre der französisch-amerikanischen Visionärin in einer umfassenden Ausstellung, die mit rund 100 Arbeiten einen Überblick über alle Werkphasen bietet. 

Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Kunsthaus Zürich.

Niki de Saint Phalle, Nana rouge jambes en l'air, um 1968, Leopold-Hoesch Museum, Düren / Peter Hirnschläger, Aachen, © 2022 Niki Charitable Art Foundation, All rights reserved / ADAGP, Paris
3. März – 29. Mai 2023

Monster Chetwynd. A Cat is not a Dog


Monster Chetwynds (*1973) Kunst tritt mit dem Publikum in direkte Interaktion. Mit ihrer Installation in der öffentlich zugänglichen Rotunde der Schirn reagiert die Künstlerin unmittelbar und spielerisch auf die Architektur des Ortes und lässt die Besucherinnen und Besucher den überdachten Raum durch die geöffneten Münder ihrer monströsen „Heads" betreten.

Monster Chetwynd, Hell Mouth 3, Installationsansicht Goldsmiths CCA, London, 21. January - 4. April 2022, © Monster Chetwynd, courtesy Goldsmiths CCA, London, Foto © Rob Harris
23. März – 29. Mai 2023

Elizabeth Price. Sound of the Break


Elizabeth Price (*1966) macht die Transformationen des Digitalen sichtbar. Die Schirn präsentiert eine große Einzelausstellung der Turner-Preisträgerin mit neuen und erstmals in Deutschland gezeigten Videoarbeiten. Die Bewegtbild-Künstlerin komponiert Bild, Text und Sound zu Rauminstallationen, die kulturelle und sozio-politische Begebenheiten neu inszenieren und wenig beachtete Geschichten in den Fokus nehmen.  

Elizabeth Price, UNDERFOOT, 2022, Zwei-Kanal-Video, 13 Min., Filmstill, © Elizabeth Price
22. Juni – 1. Oktober 2023

PLASTIC WORLD


Plastik ist überall. Es durchdringt die Gegenwart, ist billig, nahezu weltweit verfügbar und im Alltag omnipräsent. Die Schirn widmet der spannenden Geschichte der Kunststoffe in der bildenden Kunst eine große Themenausstellung. „Plastic World“ präsentiert Objekte, Assemblagen, Installationen, Filme und Dokumentationen und eröffnet ein breites Panorama der künstlerischen Verwendung und Bewertung von Plastik, die den jeweiligen gesellschaftlichen Kontext spiegeln.

James Rosenquist, Wrap II, 1964, © Museum Ulm, Sammlung Stiftung Kurt Fried / Foto: Oleg Kuchar, Ulm, © James Rosenquist Foundation / Used by permission. All rights reserved / VG Bild-Kunst, Bonn 2023
6. JULI – 24. SEPTEMBER 2023

Martha Rosler


Martha Roslers (*1943) stets politisches Werk befasst sich mit Fragen von Macht und Gewalt, mit Schönheitsidealen und deren Demontage und den nur scheinbaren Gegensätzen von Krieg und Konsum. Die Schirn zeigt eine eine fokussierte Einzelausstellung der US-amerikanischen Konzeptkünstlerin und Pionierin des kritischen Feminismus.

Martha Rosler, The Gray Drape, 2008, Fotomontage, aus der Serie „House Beautiful: Bringing the War Home“, neue Serie, 2004-2008, Werk © Martha Rosler, Foto © Galerie Nagel Draxler Berlin / Köln / München
21. SEPTEMBER 2023 – 14. JANUAR 2024

Maruša Sagadin


Beeinflusst durch die Architekturgeschichte erkundet Maruša Sagadin (*1978) die einem Gebäude oder Ort zugrunde liegenden sozialen Aspekte. Im Rahmen des Ehrengastauftritts Sloweniens auf der Frankfurter Buchmesse realisiert die Künstlerin in der Rotunde der Schirn neue Arbeiten, die auf die spezifische Beschaffenheit des halböffentlichen Raumes eingehen. 

Maruša Sagadin, Schnelle Beine, 2020, Werk © VG Bild-Kunst, Bonn 2023, Foto © Cäcilia Brown
27. OKTOBER 2023 – 18. FEBRUAR 2024

LYONEL FEININGER. RETROSPEKTIVE


Der deutsch-amerikanische Künstler Lyonel Feininger (1871–1956) ist ein Klassiker der modernen Kunst. Die Schirn widmet dem bedeutenden Maler und Grafiker die erste große Retrospektive seit über 25 Jahren in Deutschland und zeichnet ein umfassendes und überraschendes Gesamtbild seines Schaffens. Bekannt ist Feininger für seine Gemälde von Bauwerken, kristallinen Architekturen in unverwechselbarer Monumentalität und Harmonie der Farben.

Lyonel Feininger, Selbstporträt, 1915, The Museum of Fine Arts, Houston, Ankauf des Museums finanziert durch den Caroline Wiess Law Accessions Endowment Fond, 2014.756, Foto © The Museum of Fine Arts, Houston, Werk © VG Bild-Kunst, Bonn 2023
9. NOVEMBER 2023 – 28. JANUAR 2024

John Akomfrah


Die Arbeiten des Videokünstlers John Akomfrah (*1957) setzen sich kritisch mit kolonialen Vergangenheiten, globaler Migration oder der Klimakrise auseinander. Die Schirn widmet seinem in Deutschland bisher eher wenig bekannten, eindrucksvollen Werk erstmals eine umfassende Überblicksausstellung mit einer Auswahl seiner bedeutenden Videoinstallationen aus den vergangenen Jahren.

John Akomfrah, Vertigo Sea, 2015, Filmstill, © Smoking Dogs Films / Courtesy Smoking Dogs Films and Lisson Gallery

Presseinformation: Ausstellungsprogramm 2023

11.01.2023 | Hier lesen Sie das Ausstellungsprogramm der Schirn Kunsthalle Frankfurt für das Jahr 2023.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

NIKI DE SAINT PHALLE, 3. FEBRUAR – 21. MAI 2023, Niki de Saint Phalle, Nana rouge jambes en l'air, um 1968, Polyester, bemalt, auf Eisendraht, 220 x 185 x 120 cm, Leopold-Hoesch Museum, Düren / Peter Hirnschläger, Aachen, © 2023 Niki Charitable Art Foundation / Adagp, Paris

NIKI DE SAINT PHALLE, 3. FEBRUAR – 21. MAI 2023, Niki de Saint Phalle, Luzern, 1969, Kunsthaus Zürich, Foto © Nachlass Leonardo Bezzola, Werk © 2023 Niki Charitable Art Foundation / Adagp, Paris

MONSTER CHETWYND, 3. MÄRZ – 29. MAI 2023, Monster Chetwynd, Hell Mouth 3, Installationsansicht, 2022, © Monster Chetwynd, courtesy Goldsmiths CCA, London, Foto © Rob Harris

ELIZABETH PRICE. SOUND OF THE BREAK, 23. MÄRZ – 29. MAI 2023, Elizabeth Price, A RESTORATION, 2016, Zweikanal-Videoinstallation, 18:36 Min., Filmstill, © Elizabeth Price

ELIZABETH PRICE. SOUND OF THE BREAK, 23. MÄRZ – 29. MAI 2023, Elizabeth Price, A RESTORATION, 2016, Zweikanal-Videoinstallation, 18:36 Min., Filmstill, © Elizabeth Price

ELIZABETH PRICE. SOUND OF THE BREAK, 23. MÄRZ – 29. MAI 2023, Elizabeth Price, A RESTORATION, 2016, Zweikanal-Videoinstallation, 18:36 Min., Filmstill, © Elizabeth Price

ELIZABETH PRICE. SOUND OF THE BREAK, 23. MÄRZ – 29. MAI 2023, Elizabeth Price, UNDERFOOT, 2022, Zwei-Kanal-Video, 13 Min., Filmstill, © Elizabeth Price

ELIZABETH PRICE. SOUND OF THE BREAK, 23. MÄRZ – 29. MAI 2023, Elizabeth Price, UNDERFOOT, 2022, Zwei-Kanal-Video, 13 Min., Filmstill, © Elizabeth Price

ELIZABETH PRICE. SOUND OF THE BREAK, 23. MÄRZ – 29. MAI 2023, Elizabeth Price, A LONG MEMORY, 2019-2020, Werk © Elizabeth Price und The Whitworth, The University of Manchester, Foto © Michael Pollard

PLASTIC WORLD, 22. JUNI – 1. OKTOBER 2023, James Rosenquist, Wrap II, 1964, Mischtechnik: Kunststofffolie, Aluminiumfolie, Stacheldraht und Ölfarbe auf Leinwand, 36 x 46 x 15 cm, © Museum Ulm, Sammlung Stiftung Kurt Fried / Foto: Oleg Kuchar, Ulm, © James Rosenquist Foundation / Used by permission. All rights reserved / VG Bild-Kunst, Bonn 2023

PLASTIC WORLD, 22. JUNI – 1. OKTOBER 2023, Nicola L., Women Sofa, 1968, Vinyl, 208 x 85 x 31 cm, the Plastic Design Collection, © Design Museum Brussels

PLASTIC WORLD, 22. JUNI – 1. OKTOBER 2023, César, Expansion à la boite d’oeufs, ca. 1970, Plastik und Polyurethanschaum, 19 x 26 x 12 cm, Fondation César, Brüssel, © Fondation César

PLASTIC WORLD, 22. JUNI – 1. OKTOBER 2023, Craig Kauffman, Untitled Wall Relief, 1967/2008, Acryllack auf vakuumgeformtem Plastik, 132,1 x 182,9 x 38,1 cm, Sprüth Magers, © 2022 Estate of Craig Kauffmann / Artists Rights Society (ARS), New York

MARTHA ROSLER, 6. JULI – 24. SEPTEMBER 2023, Martha Rosler, The Gray Drape, 2008, Fotomontage, aus der Serie „House Beautiful: Bringing the War Home“, neue Serie, 2004-2008, Werk © Martha Rosler, Foto © Galerie Nagel Draxler Berlin / Köln / München

MARUŠA SAGADIN, 21. SEPTEMBER 2023 – 14. JANUAR 2024, Maruša Sagadin, Paravent, 2022, Werk © VG Bild-Kunst, Bonn 2023, Foto © Andrej Peunik / MGML

MARUŠA SAGADIN, 21. SEPTEMBER 2023 – 14. JANUAR 2024, Maruša Sagadin, Schlechte Laune ohne Kiosk und Küche, 2020, Maruša Sagadin, Schlechte Laune ohne Kiosk und Küche, 2020, Werk © VG Bild-Kunst, Bonn 2023, Foto © Cäcilia Brown

MARUŠA SAGADIN, 21. SEPTEMBER 2023 – 14. JANUAR 2024, Maruša Sagadin, Schnelle Beine, 2020, Werk © VG Bild-Kunst, Bonn 2023, Foto © Cäcilia Brown

LYONEL FEININGER. RETROSPEKTIVE, 27. OKTOBER 2023 – 18. FEBRUAR 2024, Lyonel Feininger, Gelmeroda, VIII, 1921, Öl auf Leinwand, 100,3 x 80,3 cm, Whitney Museum of American Art, New York; Erwerb 53.38a-b, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023

LYONEL FEININGER. RETROSPEKTIVE, 27. OKTOBER 2023 – 18. FEBRUAR 2024, Lyonel Feininger, Selbstporträt, 1915, Öl auf Leinwand, 100,3 x 80 cm, The Museum of Fine Arts, Houston, Ankauf des Museums finanziert durch den Caroline Wiess Law Accessions Endowment Fond, 2014.756, Foto © The Museum of Fine Arts, Houston, Werk © VG Bild-Kunst, Bonn 2023

JOHN AKOMFRAH, 9. NOVEMBER 2023 – 28. JANUAR 2024, John Akomfrah, The Unfinished Conversation, 2012, Dreikanal-Videoinstallation, 7.1-Sound, 45:48 Min., Filmstill, © Smoking Dogs Films / Courtesy Smoking Dogs Films and Lisson Gallery

JOHN AKOMFRAH, 9. NOVEMBER 2023 – 28. JANUAR 2024, John Akomfrah, Vertigo Sea, 2015, Dreikanal-Videoinstallation, 7.1-Sound, 48:30 Min., Filmstill, © Smoking Dogs Films / Courtesy Smoking Dogs Films and Lisson Gallery

JOHN AKOMFRAH, 9. NOVEMBER 2023 – 28. JANUAR 2024, John Akomfrah, Vertigo Sea, 2015, Dreikanal-Videoinstallation, 7.1-Sound, 48:30 Min., Filmstill, © Smoking Dogs Films / Courtesy Smoking Dogs Films and Lisson Gallery