Ausstellungsprogramm 2022

Das Jahr 2022 beginnt mit der Gruppenausstellung WALK! (18. Februar – 22. Mai 2022), die sich der bisher kaum beleuchteten Facette des Gehens in der Gegenwartskunst widmet und nach der Auseinandersetzung und Erweiterungen der Walking Art fragt. Zu sehen sind rund 100 Werke von über 40 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, in deren Schaffen das Gehen ein wesentliches Element darstellt.

Zeitgleich ist eine architektonische Installation des Künstlers CARLOS BUNGA zu sehen (18. Februar – 22. Mai 2022), die er speziell für die Rotunde der Schirn entwickelt. Seine monumentale Arbeit, konstruiert aus alttäglichen Materialien wie Möbelstücken, Karton und Klebeband, reagiert auf die Architektur des öffentlich zugänglichen Ortes und tritt in Dialog mit der Ausstellung WALK!.

Mit der Überblicksausstellung KUNST FÜR KEINEN. 1933–1945 (4. März – 6. Juni 2022) zeigt die Schirn, welche unterschiedlichen Strategien und Handlungsspielräume Kunstschaffende nutzten, die während des Nationalsozialismus in Deutschland geblieben waren, aber keinen Anschluss an das Regime suchten oder fanden. Ihre Situation wird oft pauschal als „Verfemung“ oder „innere Emigration“ beschrieben. Anhand von 14 ausgewählten Biografien verdeutlicht die Ausstellung, dass diese Begriffe jedoch angesichts der vielschichtigen und widersprüchlichen persönlichen Umstände zu kurz greifen. 

KUNST FÜR KEINEN. 1933-1945, 4. MÄRZ – 6. JUNI 2022, Jeanne Mammen, Sterbender Krieger (Junger Soldat im Frontfeuer), um 1943, Tempera auf Karton, 151 x 140 cm, Jeanne-Mammen-Stiftung im Stadtmuseum Berlin, © Jeanne-Mammen-Stiftung im Stadtmuseum Berlin / VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Oliver Ziebe, Berlin
AERNOUT MIK, 7. JULI – 3. OKTOBER 2022, Aernout Mik, Double Bind, 2018, Filmstill, © the artist and carlier | gebauer, Berlin/Madrid

Im Sommer widmet die Schirn dem renommierten Schweizer Konzept- und Installationskünstler UGO RONDINONE eine große Ausstellung. Für LIFE TIME (24. Juni – 18. September 2022) verbindet Rondinone zentrale Gemälde, Skulpturen und Videoarbeiten zu einer poetischen Installation, die sich über die gesamte Länge der Galerie der Schirn und in die Rotunde erstreckt.

Parallel präsentiert der niederländische Künstler AERNOUT MIK (7. Juli – 3. Oktober 2022) die Videoinstallation „Double Bind“ (2018) sowie die eigens für die Ausstellung konzipierte Arbeit „Threshold Barriers“ (2022). Beide Werke gehen den Suggestionen und Dynamiken von Sicherheit und Bedrohung, Macht und Ohnmacht im öffentlichen Raum nach und treten miteinander in Dialog.

Im Herbst zeigt die Schirn erstmals das vielschichtige fotografische Schaffen der indischen Künstlerin und Fotografin GAURI GILL (13. Oktober 2022 – 8. Januar 2023) in einer großen Überblicksausstellung. Zu sehen sind rund 200 Werke aus zentralen Serien, mit denen Gauri Gill seit über zwei Jahrzehnten den Blick auf kaum wahrgenommene Randbereiche der indischen Gesellschaft, abseits der urbanen Zentren richtet.

Ein Höhepunkt ist die Ausstellung CHAGALL. WELT IN AUFRUHR (4. November 2022 – 19. Februar 2023), die eine bislang wenig bekannte Seite des Poeten der Moderne in den Blick nimmt. In den Werken der 1930er- und 1940er-Jahre verdunkelt sich Marc Chagalls farbenfrohe Palette. Mit über 100 eindringlichen Gemälden, Papierarbeiten, Fotos und Dokumenten zeichnet die Ausstellung die Suche des jüdischen Künstlers nach einer Bildsprache im Angesicht von Vertreibung und Verfolgung nach.

Die Programmvorschau endet mit einem Ausblick auf die Ausstel­lung NIKI DE SAINT PHALLE im Frühjahr 2023. Die Schirn beleuchtet das eigenwillige wie facettenreiche Werk dieser visionären Außenseiterin, die ihre Kunst aus einer radikal feministischen Haltung und ihrer ganz persönlichen Gefühlsverarbeitung heraus entwickelte.

CHAGALL. WELT IN AUFRUHR, 4. NOVEMBER 2022 – 19. FEBRUAR 2023, Marc Chagall, Der Engelssturz, 1923-33-47, Öl auf Leinwand, 147,5 x 188,5 cm, Kunstmuseum Basel, Depositum aus Privatsammlung, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Martin P. Bühler

Programmvorschau 2022

14.12.2021 | Hier finden Sie die Ausstellungen der Schirn Kunsthalle Frankfurt für das Jahr 2022 in der Übersicht.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

CHAGALL. WELT IN AUFRUHR, 4. NOVEMBER 2022 – 19. FEBRUAR 2023, Marc Chagall, Die Lichter der Hochzeit, 1945, Öl auf Leinwand, 123 x 120 cm, Kunsthaus Zürich, © Kunsthaus Zürich, Geschenk Nachlass Ernst Göhner, 1973 / VG Bild-Kunst, Bonn 2021

CHAGALL. WELT IN AUFRUHR, 4. NOVEMBER 2022 – 19. FEBRUAR 2023, Marc Chagall, Der Engelssturz, 1923-33-47, Öl auf Leinwand, 147,5 x 188,5 cm, Kunstmuseum Basel, Depositum aus Privatsammlung, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Martin P. Bühler

WALK!, 18. FEBRUAR – 22. MAI 2022, Tiffany Chung, A Thousand Years Before and After, 2012, Video (Farbe, Ton), 09:01 Min., Filmstill, © Tiffany Chung

WALK!, 18. FEBRUAR – 22. MAI 2022, Sebastián Díaz Morales, Pasajes III, 2013, Video (Farbe, Ton), Monitor, 12:30 Min. im Loop, Filmstill, © the artist and carlier | gebauer, Berlin/Madrid

WALK!, 18. FEBRUAR – 22. MAI 2022, Miae Son, Anleitung für Moonwalk (Anfänger), 2016, Zeichnung mit Spieluhrmechanismus, Musik „Billie Jean“ von Michael Jackson, Synth-Brass Abschnitt, 20 × 20 × 10 cm, © Miae Son

CARLOS BUNGA, 18. FEBRUAR – 22. MAI 2022, Carlos Bunga, Installationsansicht, © Schirn Kunsthalle Frankfurt 2022, Foto: Marc Krause

CARLOS BUNGA, 18. FEBRUAR – 22. MAI 2022, Carlos Bunga, Installationsansicht, © Schirn Kunsthalle Frankfurt 2022, Foto: Marc Krause

KUNST FÜR KEINEN. 1933-1945, 4. MÄRZ – 6. JUNI 2022, Jeanne Mammen, Sterbender Krieger (Junger Soldat im Frontfeuer), um 1943, Tempera auf Karton, 151 x 140 cm, Jeanne-Mammen-Stiftung im Stadtmuseum Berlin, © Jeanne-Mammen-Stiftung im Stadtmuseum Berlin / VG Bild-Kunst, Bonn 2021, Foto: Oliver Ziebe, Berlin

KUNST FÜR KEINEN. 1933-1945, 4. MÄRZ – 6. JUNI 2022, Hannah Höch, 1945 (Das Ende), 1945, Öl auf Leinwand, 92,8 x 81,4 cm, Berliner Sparkasse, © VG Bild-Kunst, Bonn 2021

KUNST FÜR KEINEN. 1933-1945, 4. MÄRZ – 6. JUNI 2022, Ernst Wilhelm Nay, Frauenkopf in Hand gestützt, 1944, Gouache auf Papier, 15,4 x 23,7 cm, Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren, © Ernst Wilhelm Nay Stiftung / VG Bild-Kunst, Bonn 2021

UGO RONDI­NONE. LIFE TIME, 24. JUNI – 18. SEPTEMBER 2022, Ugo Rondinone, life time (Rendering), 2019, Neon, Acrylglas, lichtdurchlässige Folie, Aluminium, © the artist and Studio Rondinone

UGO RONDI­NONE. LIFE TIME, 24. JUNI – 18. SEPTEMBER 2022, Ugo Rondinone, nude (xxxx), 2010, Wachs, Erde, Pigmente, 77 x 87 x 85,5 cm, Courtesy der Künstler und Gladstone Gallery, New York und Brüssel, Foto: Stefan Altenburger

UGO RONDI­NONE. LIFE TIME, 24. JUNI – 18. SEPTEMBER 2022, Ugo Rondinone, flower moon, 2011, Aluminiumguss, weiße Emaille, 650 x 250 x 170 cm, Courtesy der Künstler und Gladstone Gallery, New York und Brüssel, Foto: Stefan Altenburger

AERNOUT MIK, 7. JULI – 3. OKTOBER 2022, Aernout Mik, Double Bind, 2018, Filmstill, © the artist and carlier | gebauer, Berlin/Madrid

AERNOUT MIK, 7. JULI – 3. OKTOBER 2022, Aernout Mik, Double Bind, 2018, Filmstill, © the artist and carlier | gebauer, Berlin/Madrid

GAURI GILL, 13. OKOTBER 2022 – 8. JANUAR 2023, Gauri Gill, Jannat, Barmer, 1999-heute, aus der Serie „Notes from the Desert“, Silbergelatineabzug, 76,2 x 60,9 cm, © Gauri Gill

GAURI GILL, 13. OKTOBER 2022 – 8. JANUAR 2023, Gauri Gill, Untitled (5), 2015-heute, aus der Serie „Acts of Appearance“, Pigmentdruckverfahren, 60,9 x 40,6 cm, © Gauri Gill

GAURI GILL, 13. OKTOBER 2022 – 8. JANUAR 2023, Gauri Gill, Indian grocery store in Queens, New York 2004, 2000-2007, aus der Serie „The Americans“, Pigmentdruckverfahren, 68,5 x 101,6 cm, © Gauri Gill

NIKI DE SAINT PHALLE, FRÜHJAHR 2023, Leonardo Bezzola, Niki de Saint Phalle, Luzern, 1969, Kunsthaus Zürich, Foto © Nachlass Leonardo Bezzola, Werk © Niki Charitable Art Foundation / VG Bild-Kunst, Bonn 2021