Die SCHIRN widmet der span­nen­den Geschichte der Kunst­stoffe in der bilden­den Kunst eine große Aus­stel­lung

PLASTIC WORLD

22. JUNI – 1. OKTOBER 2023

Plastik ist überall. Es durchdringt die Gegenwart, ist billig, nahezu weltweit verfügbar und im Alltag omnipräsent. Und auch in die Kunst fanden Kunststoffe aufgrund ihrer immensen gestalterischen Möglichkeiten früh Einzug und wurden schnell zu einem zentralen Material. In den 1950er-Jahren wurden synthetische Stoffe zum Symptom und Symbol der Massenkultur – das „Plastic Age“ war geboren. In der kurzen Geschichte dieser bis heute dominanten Materialkultur wandelte sich der erfolgreiche vielseitige Werkstoff vom Inbegriff für Fortschritt, Modernität, utopischen Geist und Demokratisierung des Konsums zu einer Bedrohung der Umwelt.

Die SCHIRN widmet der spannenden Geschichte der Kunststoffe in der bildenden Kunst eine große Themenausstellung. PLASTIC WORLD präsentiert Objekte, Assemblagen, Installationen, Filme und Dokumentationen und eröffnet ein breites Panorama der künstlerischen Verwendung und Bewertung von Plastik, die den jeweiligen gesellschaftlichen Kontext spiegeln. Das Spektrum reicht von der Euphorie der Popkultur in den 1960er-Jahren über den futuristischen Einfluss des Space Age und die Trash-Arbeiten des Nouveau Réalisme bis zu ökokritischen Positionen der jüngsten Zeit; es umfasst Architekturutopien und Environments ebenso wie Experimente mit Materialeigenschaften.

Zu sehen sind über 100 Werke von rund 50 internationalen Künstlerinnen und Künstlern, darunter Monira Al Qadiri, Archigram, Arman, César, Christo, Haus-Rucker-Co, Eva Hesse, Hans Hollein, Craig Kauffman, Kiki Kogelnik, Gino Marotta, James Rosenquist, Pascale Marthine Tayou und Pınar Yoldaş.

Craig Kauffman, Untitled Wall Relief, 1967/2008, Sprüth Magers, © 2023 Estate of Craig Kauffmann/Artists Rights Society (ARS), New York/VG Bild-Kunst, Bonn
GEFÖRDERT DURCH

Kulturfonds Frankfurt RheinMain