Neil Beloufa schafft besondere Szenerien aus Bildern, Skulp­tu­ren und Instal­la­tio­nen – jenseits der klassischen Ausstellungsflächen

NEÏL BELOUFA. GLOBAL AGREEMENT

23. AUGUST – 28. OKTOBER 2018

Die SCHIRN wird zur Bühne – in einem einmaligen Projekt des vielfach ausgezeichneten Video- und Installationskünstlers Neïl Beloufa. In verschiedenen Räumen außerhalb der klassischen Ausstellungsflächen errichtet er Szenerien für seine neuesten Arbeiten. Zentrum und Ausgangspunkt ist der Film. Dessen Grundelemente wie Set-Design, Licht, Schnitt und Perspektive wendet er auch für die Entwicklung seiner Bilder, Skulpturen und Installationen an. So entstehen Gemeinschaftswerke, die die Position und die Perspektive eines einzelnen Autors aufheben. Beloufa schafft Situationen, in denen die Protagonisten von Dingen sprechen, die existieren könnten oder auch nicht. In einem nächsten Schritt wiederholen sich diese Situationen, als ob jemand sie noch beobachten würde – die Fiktion, der Kommentar zur Fiktion und schließlich der Kommentar auf die Herstellung einer Fiktion werden miteinander künstlerisch kombiniert. Von seiner eigenen Wahrnehmung irritiert, kann der Betrachter schließlich zwischen wahr und falsch nicht mehr unterscheiden. Neïl Beloufa lebt und arbeitet in Paris. Er studierte u. a. an der dortigen École Nationale Supérieure des Beaux-Arts und der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs sowie am California Institute of the Arts, Valencia (USA), und der Cooper Union, New York. Seine Kunst wurde bisher in zahlreichen Ausstellungen gezeigt, u. a. im K11 in Schanghai, im Museum of Modern Art in New York sowie im ICA, Institute of Contemporary Arts, London, und im Palais de Tokyo in Paris.

MIT UNTERSTÜTZUNG VON

STADT FRANKFURT AM MAIN

TECHNIKPARTNER

SAMSUNG ELECTRONICS