Mohammad Reza Mortazavi ist ein virtuoser Trommler, sein Fingerspiel auf der Tombak unnachahmlich. Warum er sein Heimatland verließ und Traditionen für ihn so wichtig sind.

Anlässlich der Ausstellung von Ramin Herizadeh, Rokni Haerizadeh und Hesam Rahmanian spielte der Musiker und Kompo­nist Moham­mad Reza Morta­zavi ein Solo-Konzert in der SCHIRN. Er ist bekannt für seine neuar­tige Stilis­tik des Trom­mel­spiels, die er mit Elemen­ten der klas­si­schen irani­schen Musik verbin­det. Wir haben uns seinen Instrumenten Tombak und Daf genähert und erfahren, wie er seinen ganz eigenen Weg zur Musik gefunden hat.

Musik im Podcast

Kayhan Kalhor
I Will Not Stand Alone

Mohammad Reza Mortazavi
Birth of a Whale

Mohammad Reza Mortazavi
Riding Time

Hossein Tehrani
lokomotive

Mohammad Reza Mortazavi
Dancing Eleven

Art of Tones
Never Sleep

“Either he’s dead or my watch has stopped” Groucho Marx (while getting the patient’s pulse)

RAMIN HAERIZADEH, ROKNI HAERIZADEH UND HESAM RAHMANIAN

3. September bis 13. Dezember 2020

Mehr Infos zur Ausstellung