WALK!

18. Februar – 22. Mai 2022

Die Schirn Kunsthalle Frankfurt widmet vom 18. Februar bis 22. Mai 2022 den bisher kaum beleuchteten Facetten des Gehens in der zeitgenössischen Kunst eine große international besetzte Gruppenausstellung. Mit rund 100 Fotografien, Videoarbeiten, Performances, Collagen, Zeichnungen, Malereien und Skulpturen von über 40 internationalen Künstlerinnen und Künstlern präsentiert die Ausstellung „WALK!“ einen Überblick über das Spektrum künstlerischer Positionen der Gegenwart, die die Fortbewegung zu Fuß ästhetisch mit den Herausforderungen unserer Zeit verschränken.

Der Akt des Gehens hat als gesellschaftliches Phänomen im 21. Jahrhundert an neuer Bedeutung gewonnen. Tätigkeiten wie Spazieren oder Wandern ermöglichen als sinnliche Erlebnisse eine Verbindung mit Natur und Umwelt sowie eine Neuerfahrung des Selbst. Zugleich betreffen sie gesellschaftliche Fragen des globalen ökologischen, geopolitischen und ökonomischen Wandels. Als künstlerische Praxis bringt das Gehen die Idee eines Raumes hervor, der strukturell mit den Bewegungen verwoben ist und neben städtischen und ländlichen Umgebungen mentale und virtuelle Räume miteinschließt.

 

Hamish Fulton, 35 Walks Map. Europe. 1971-2019, 2019, Druck, 68,2 x 67,7 cm, © the artist and Galerie Thomas Schulte, Berlin

DIE SCHIRN WIDMET DEM GEHEN IN DER GEGENWÄRTIGEN KUNSTPRODUKTION EINE GROSSE ÜBERBLICKSAUSSTELLUNG

Rahima Gambo, A Walk collage I, 2018, Digitaldruck auf mattem Archivpapier, Maße variabel, © Rahima Gambo
Miae Son, Anleitung für Moonwalk (Anfänger), 2016, Zeichnung mit Spieluhrmechanismus, Musik „Billie Jean“ von Michael Jackson, Synth-Brass Abschnitt, 20 × 20 × 10 cm, © Miae Son

 Das ziellose Umherschweifen des Flaneurs, der bei Charles Baudelaire zum Künstler wird, kommt einer Konsumkritik gleich und wird in den 1950er-Jahren bei den psychogeografischen Experimenten der Situationisten zur Wiederaneignung des urbanen Raumes. Die Walking Art, die sich in den 1960er- und 1970er-Jahren neben der Land Art vor allem im Außenraum entwickelt, stellt die unmittelbare Naturerfahrung in den Mittelpunkt und fordert den die Natur dominierenden kulturellen Fortschritt heraus, indem sie das Wandern zum Material ihrer Arbeit macht. In Auseinandersetzung und Erweiterung der Walking Art dehnen die zeitgenössischen Werke der Ausstellung das künstlerische Gehen auf gesellschaftlich relevante Bereiche aus. Sie reflektieren aktuelle Debatten um Themen wie Globalisierung, Migration und Klimawandel und unternehmen eine Neukartierung des öffentlichen Raumes.


Presseinformation zur Ausstellung WALK!

19.01.2022 | Die Schirn widmet den bisher kaum beleuchteten Facetten des Gehens in der zeitgenössischen Kunst eine große international besetzte Gruppenausstellung.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Bani Abidi, Security Barrier Type G - Traffic Police, Karachi, aus der Serie: Security Barriers A–Z, 2009–19, Digitaldrucke, Serie von 26 Arbeiten, je 29,7 × 42 cm, aufgezogen, © the artist and Experimenter, Kolkata

Allora & Calzadilla, Land Mark (Foot Prints), 2001–02, Chromogene Abzüge von digitalen Dateien, © Allora & Calzadilla / Galerie Chantal Crousel, Paris

Francis Alÿs, Ghetto Collector, 2003, Blech, Magnete, Kunststoffschnur und Gummiräder, 15,5 × 12 × 24 cm, Edition 39 / 99 , Edition 52 / 99 , Edition 74 / 99, © the artist and Galerie Peter Kilchmann, Zurich / Privatsammlung, Schweiz

Tiffany Chung, A Thousand Years Before and After, 2012, Video (Farbe, Ton), 09:01 Min., Filmstill, © Tiffany Chung

Sebastián Díaz Morales, Pasajes III, 2013, Video (Farbe, Ton), Monitor, 12:30 Min. im Loop, Filmstill, © the artist and carlier | gebauer, Berlin/Madrid

Hamish Fulton, 35 Walks Map. Europe. 1971-2019, 2019, Druck, 68,2 x 67,7 cm, © the artist and Galerie Thomas Schulte, Berlin

Rahima Gambo, A Walk collage I, 2018, Digitaldruck auf mattem Archivpapier, Maße variabel, © Rahima Gambo

Birke Gorm, IOU, 2017 Holz, Maße variabel, Courtesy of the artist and Croy Nielsen, Vienna

Özlem Günyol & Mustafa Kunt, Male Subject & Female Subject, 2011, Video (Farbe, Ton), 1:25:00 h, Filmstill, © Özlem Günyol & Mustafa Kunt

Fabian Herkenhoener, The overly dramatic truth, 2016, Video (Farbe, Ton), 12:16 min, Filmstill, © Fabian Herkenhoener

Jan Hostettler, Füsse, 2016, über 3000 km zu Fuß, Winter, Frühling und Sommer, Blei, gegossen, 30 × 13 × 10 cm, © Jan Hostettler

Minouk Lim, Portable Keeper, 2009, Video (Farbe, Ton), 12:53 min, Filmstill, © the artist and Tina Kim Gallery, New York

Carole McCourt, dreaming dobson’s dream, 2020, Kohle, Tusche und Sandstein, auf Holzplatte aufgezogen, 153 × 122 cm, © Carole McCourt

Signe Pierce & Alli Coates, American Reflexxx, 2013, Video (Farbe, Ton), 14:02 Min., Filmstill, © the artists and Annka Kultys Gallery, London

Miae Son, Anleitung für Moonwalk (Anfänger), 2016, Zeichnung mit Spieluhrmechanismus, Musik „Billie Jean“ von Michael Jackson, Synth-Brass Abschnitt, 20 × 20 × 10 cm, © Miae Son