THE CULTURE. HIP-HOP UND ZEITGENÖSSISCHE KUNST IM 21. JAHRHUNDERT

29. Februar – 26. Mai 2024

Anlässlich seines 50. Geburtstags widmet die Schirn Kunsthalle Frankfurt dem Hip-Hop und seinem tiefgreifenden Einfluss auf die aktuelle Kunst und Kultur unserer Gesellschaft eine große, interdisziplinäre Ausstellung. Hip-Hop entstand in der Bronx im New York der 1970er-Jahre als kulturelle Bewegung unter Schwarzen und Lateinamerikanischen Jugendlichen, die sich durch MC-ing, DJ-ing, Graffiti und Breakdance ausdrückten. Von Anfang an übte Hip-Hop Kritik an vorherrschenden Strukturen und kulturellen Erzählungen und bot neue Möglichkeiten, um diasporische Erfahrungen auszudrücken und alternative Machtsysteme zu schaffen. Dies ging mit einem wachsenden sozialen und politischen Bewusstsein sowie Wissensbildung einher.

Zéh Palito, It was all a dream, 2022, Acryl auf Leinwand, 170 x 175 cm, Courtesy des Künstlers, Simões de Assis und Luce Gallery, © Zéh Palito

Die Schirn widmet dem Hip-Hop und seinem tiefgreifenden Einfluss auf die aktuelle Kunst und Kultur unserer Gesellschaft eine große, interdisziplinäre Ausstellung

Heute hat sich Hip-Hop zu einem globalen Phänomen entwickelt, das zahlreiche Innovationen in Musik, Mode, Technologie sowie bildender und darstellender Kunst vorangetrieben hat. Basierend auf den Ursprüngen des Hip-Hop in den USA, aber mit Fokus auf Kunst und Musik der letzten 20 Jahre, werden über 100 Gemälde, Fotografien, Skulpturen und Videos sowie Fashion und Vinyl von international bekannten Künstler*innen der Gegenwart präsentiert, darunter Lauren Halsey, Julie Mehretu, Tschabalala Self, Arthur Jafa, Khalil Joseph, Virgil Abloh und Gordon Parks. THE CULTURE beleuchtet das beispiellose wirtschaftliche, soziale und kulturelle Kapital des Hip-Hop und greift zudem zeitgenössische Themen und Debatten auf – von Identität, Rassismus und Appropriation bis hin zu Sexualität, Feminismus und Empowerment.

Die Ausstellung wurde organisiert vom Baltimore Museum of Art und dem Saint Louis Art Museum und wird präsentiert in Zusammenarbeit mit der Schirn Kunsthalle Frankfurt.

Roberto Lugo, Street Shrine 1: A Notorious Story (Biggie), 2019, Glasierte Keramik, 137,2 x 68,6 cm, Sammlung von Peggy Scot und David Teplitzky, © Roberto Lugo. Foto: Neal Santos, courtesy Wexler Gallery

Presseinformation zur Ausstellung „THE CULTURE“

01.02.2024 | Vom 29. Februar bis zum 26. Mai 2024 widmet die Schirn Kunsthalle Frankfurt dem Hip-Hop und seinem tiefgreifenden Einfluss auf die aktuelle Kunst und Kultur unserer Gesellschaft eine große, interdisziplinäre Ausstellung.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Rammellzee und K-Rob, mit Jean-Michel Basquiat, Beat Bop / Test Pressing, 1983, Nachdruck 2001, Vinylplatte, 31,1 × 31,1 cm, The Museum of Modern Art, New York. Commitee on Prints and Illustrated Books Fund, 2013, © Rammellzee Estate. Digitales Bild © The Museum of Modern Art/Lizenziert von SCALA / Art Resource, NY

Tschabalala Self, Seta's Room 1996, 2022, Fototransfer, Papier, Acrylfarbe, Faden und bemalte Leinwand auf Leinwand, 243,8 x 213,4 cm, Courtesy des Künstlers und Pilar Corris, London, © Tschabalala Self

Hank Willis Thomas, Black Power, 2006, Chromogener Druck, 40,6 × 50,8 cm, Barret Barrera Projects, © Hank Willis Thomas

El Franco Lee II, DJ Screw in Heaven, 2008, Acryl auf Leinwand, 96,5 x 121,9 cm, Privatsammlung, Houston, © El Franco Lee II

Hassan Hajjaj, Cardi B Unity. 2017/1438 (Gregorian/Hijri), Aus der Serie My Rockstars, Lambda-Metallic-Druck auf Aluminiumblech, Holz und grünen Teedosen aus Plastik, 140,3 x 101,6 x 10 cm, Courtesy Yossi Milo Gallery, New York

Yvonne Osei, EXTENSIONS, 2018, Ein-Kanal-Video (Farbe, Ton), 6:04 Min., Filmstill, © 2018 Yvonne Osei. All rights reserved. Mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin und der Bruno David Gallery

Roberto Lugo, Street Shrine 1: A Notorious Story (Biggie), 2019, Glasierte Keramik, 137,2 × 68,6 cm, Sammlung von Peggy Scot und David Teplitzky, © Roberto Lugo. Foto: Neal Santos, courtesy Wexler Gallery

Derrick Adams, Heir to the Throne, 2021, NFT, Dauer: 11 Sekunden, Privatsammlung

Monica Ikegwu, Open/Closed, 2021, Öl auf Leinwand, je 121,9 × 91,4 cm, Courtesy der Künstlerin und Galerie Myrtis, © Monica Ikegwu

Monica Ikegwu, Open/Closed, 2021, Öl auf Leinwand, je 121,9 × 91,4 cm, Courtesy der Künstlerin und Galerie Myrtis, © Monica Ikegwu

Zéh Palito, It was all a dream, 2022, Acryl auf Leinwand, 170 × 175 cm, Courtesy the artist, Simões de Assis and Luce Gallery, © Zéh Palito