AUSSTELLUNGSPROGRAMM VORSCHAU


Im Herbst 2020 präsentiert die Schirn die erste Einzelausstellung von RAMIN HAERI­Z­A­DEH, ROKNI HAERI­Z­A­DEH UND HESAM RAHMA­NIAN (3. Septem­ber bis 13. Dezem­ber 2020) in Deutsch­land. Immer wieder kreist das Werk der iranischen Künstler um die Krisen des Nahen Ostens, um Exil und Migration. Mit ihrer eigens für die Schirn entstandenen raumgreifenden Installation lenkt das Trio die Aufmerk­sam­keit auf dring­li­che poli­ti­sche und soziale Themen der Gegen­wart und hinter­fra­gt Macht­me­cha­nis­men genauso wie norma­tive Geschlech­ter­rol­len oder die Kunst­welt.

Parallel widmet sich die internationale Gruppenausstellung WE NEVER SLEEP (24. Septem­ber 2020 bis 10. Januar 2021) der Faszi­na­ti­ons­kraft der Spio­nage und beleuchtet sie als aktu­elle Quelle künst­le­ri­scher Inspi­ra­tion. Mit einer Vielzahl künstlerischer Strategien sowie erstaunlichen Objekten wird der Höhepunkt der Spionage während des Kalten Krieges genauso sichtbar wie die aktuelle Verhandlung der medialen Durchleuchtung.

 

Ramin Haerizadeh, Rokni Haerizadeh, Hesam Rahmanian, O You People!, 2020, Detail, Acryl, Gips und Epoxid auf wasserfesten MDF-Platten, 1600 x 1700 cm, Courtesy die Künstler und Galerie Isabelle van den Eynde, Dubai

Das Jahr 2021 beginnt mit der Schau MAGNE­TIC NORTH. MYTHOS KANADA IN DER MALE­REI 1910–1940 (5. Februar – 16. Mai 2021) zur Male­rei der kana­di­schen Moderne. Anläss­lich des Ehren­gast­auf­tritts Kana­das auf der Frank­fur­ter Buch­messe zeigt die Schirn erst­mals in Deutsch­land Haupt­werke aus führen­den Samm­lun­gen Kana­das. Die umfas­sende Ausstel­lung beleuch­tet die in Kanada über­aus popu­lä­ren Werke der Künst­ler rund um die "Group of Seven" und unter­zieht sie einer kriti­schen Revi­sion.
 
Zeitgleich ist mit GILBERT & GEORGE. THE GREAT EXHIBITION (12. Februar – 16. Mai 2021) das exzentrische Londoner Künstlerduo in einer umfangreichen Retrospektive ihres bildgewaltigen und bisweilen provokativen Universums zu sehen – mit Werken von 1971 bis 2019.

Als Höhepunkt im Herbst 2021 widmet sich die Schirn dem Gesamtwerk von PAULA MODERSOHN-BECKER (8. Oktober 2021 – 13. Februar 2022). Im Zentrum der Präsentation stehen neben prägnanten Serien und Bildmotiven insbesondere der außergewöhnliche Malduktus sowie die früh einsetzende und anhaltende Rezeption dieser Vertreterin der Avantgarde.

Schließlich ein Ausblick auf 2022: Im Herbst beleuchtet die Ausstel­lung CHAGALL. WELT IN AUFRUHR (Herbst 2022) eine bislang wenig bekannte Seite des Poeten der Moderne. In Marc Chagalls Werken der 1930er- und 1940er-Jahre verdunkelt sich die farben­frohe Palette des Malers.

 

Paula Modersohn-Becker, Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag, 1906, Öltempera auf Pappe, Museen Böttcherstraße, Paula Modersohn-Becker Museum, Bremen

Vorschau Ausstellungsprogramm 2020 / 2021

07.07.2020 | Das Ausstellungsprogramm 2020 / 2021 der Schirn Kunsthalle Frankfurt

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

RAMIN HAERI­Z­A­DEH, ROKNI HAERI­Z­A­DEH UND HESAM RAHMA­NIAN, 3. SEPTEMBER - 13. DEZEMBER 2020, O You People!, 2020, Detail, Courtesy die Künstler und Galerie Isabelle van den Eynde, Dubai

RAMIN HAERI­Z­A­DEH, ROKNI HAERI­Z­A­DEH UND HESAM RAHMA­NIAN, 3. SEPTEMBER - 13. DEZEMBER 2020, Ramin Haerizadeh, Rokni Haerizadeh, Hesam Rahmanian, O You People!, 2020, Detail, Courtesy die Künstler und Galerie Isabelle van den Eynde, Dubai

WE NEVER SLEEP, 24. SEPTEMBER 2020 - 10. JANUAR 2021, Noam Toram, Still from If We Never Meet Again, 2010, Courtesy the artist, Foto: Per Tingleff

WE NEVER SLEEP, 24. SEPTEMBER 2020 - 10. JANUAR 2021, Thomas Demand, Badezimmer, 1997, C-Print/ Diasec, 160 x 122 cm, © Thomas Demand, VG Bild-Kunst, Bonn 2020

WE NEVER SLEEP, 24. SEPTEMBER 2020 - 10. JANUAR 2021, Simon Denny, Modded Server-Rack Display with David Darchicourt Commissioned Map of Aotearoa New Zealand, 2015, 254 x 350 x 313,5 cm, Courtesy of the artist, Galerie Buchholz and Petzel Gallery, Foto: Nick Ash

WE NEVER SLEEP, 24. SEPTEMBER 2020 - 10. JANUAR 2021, Cornelia Schleime, Körperaktion Hüpstedt 1982, Foto: Bernd Hiepe

MAGNETIC NORTH. MYTHOS KANADA IN DER MALEREI 1910-1940, 5. FEBRUAR - 16. MAI 2021, Lawren S. Harris. Lake and Mountains, 1928. Oil on canvas, Art Gallery of Ontario. Gift from the Fund of the T. Eaton Co. Ltd. for Canadian Works of Art, 1948. Courtesy of the Estate of Lawren S. Harris. © Family of Lawren S. Harris, Photo Art Gallery of Ontario, 48/8.

MAGNETIC NORTH. MYTHOS KANADA IN DER MALEREI 1910-1940, 5. FEBRUAR - 16. MAI 2021, Emily Carr, Blunden Harbour, ca. 1930, Oil on canvas, 129.8 x 93.6 cm, National Gallery of Canada, Ottawa, Foto: NGC

MAGNETIC NORTH. MYTHOS KANADA IN DER MALEREI 1910-1940, 5. FEBRUAR - 16. MAI 2021, J.E.H. MacDonald. The Beaver Dam, 1919. Oil on canvas, Art Gallery of Ontario. Gift from the Reuben and Kate Leonard Canadian Fund, 1926. Photo © Art Gallery of Ontario, 840.

GILBERT & GEORGE. THE GREAT EXHIBITION, 12. FEBRUAR - 16. MAI 2021, DARWIN DAY, 2019, Mixed media, 226 × 253 cm, © Courtesy of Gilbert & George and Sprüth Magers

PAULA MODERSOHN-BECKER, 8. OKTOBER 2021 - 13. FEBRUAR 2022, Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag, 25. Mai 1906, Öltempera auf Pappe, 101,8 x 70,2 cm, Museen Böttcherstraße, Paula Modersohn-Becker Museum, Bremen

CHAGALL. WELT IN AUFRUHR, 2022, Der Engelssturz, 1923-33-47, Öl auf Leinwand, Kunstmuseum Basel, Depositum aus Privatsammlung, VG Bild-Kunst, Bonn 2020, Foto: Martin P. Bühler