How We Act Together

Für die Schirn Kunsthalle Frankfurt haben die US-amerikanischen Künstler und Programmierer Lauren McCarthy und Kyle McDonald ein interaktives Performance-Projekt mit dem Titel "How We Act Together" (2016) entwickelt, das ab heute, dem 29. November 2016, online auf www.schirn.de/hwat erreichbar ist. Die individuelle Teilnahme am Projekt ist über die Website vom eigenen PC mittels Webcam möglich. Darüber hinaus haben Besucherinnen und Besucher der Schirn die Möglichkeit, über eine Installation im Foyer bei dem Projekt mitzumachen.

Lauren MacCarthy & Kyle McDonald, How We Act Together, 2016, Courtesy the artists

"How We Act Toge­ther" ist eine Gemein­schafts­per­for­mance. Der Fokus liegt auf Gesten als den elemen­tars­ten Einhei­ten sozia­ler Inter­ak­tion.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden aufgefordert, vor ihrer Webcam eine von drei festgelegten Gesten – Nicken, Schreien oder Grüßen – erschöpfend zu wiederholen. Sobald der von McCarthy und McDonald programmierte Algorithmus die entsprechende Geste erkennt, beginnt eine Videoaufzeichnung. Dabei geht es um einen Wettbewerb, der Ausdauer belohnt: Vollzieht ein Nutzer die entsprechende Geste länger als der vorige Teilnehmer mit dem bis dahin längsten Durchhaltevermögen, findet seine Aufnahme Platz innerhalb des Videostreams und wird Teil der gesamten Performance. Es entsteht eine kollektive, vom Computer choreografierte Videoabfolge der immer gleichen gestischen Performance unterschiedlicher Personen. Innerhalb einer räumlich und zeitlich verteilten Gruppe findet so eine asynchrone Interaktion statt.

Mit unserem Projekt möchten wir darauf aufmerksam machen, wie selbst kleinste Gesten soziale Interaktionen beeinflussen. Über die technischen Möglichkeiten der Gesichtserkennung machen wir das Unbehagen, das sich in sozialen Interaktionen bisweilen einschleicht, in einer ad absurdum geführten Wiederholung immer gleicher Gesten sichtbar.
Lauren McCarthy und Kyle McDonald, Künstler

HOW WE ACT TOGETHER – SCHIRN PRÄSENTIERT INTERAKTIVE ONLINE-PERFORMANCE

28.11.2016 | Für die Schirn Kunsthalle Frankfurt haben die US-amerikanischen Künstler und Programmierer Lauren McCarthy und Kyle McDonald ein interaktives Performance-Projekt mit dem Titel "How We Act Together" (2016) entwickelt, das ab heute, dem 29. November 2016, online auf www.schirn.de/hwat erreichbar ist. Die individuelle Teilnahme am Projekt ist über die Website vom eigenen PC mittels Webcam möglich. Darüber hinaus können Besucherinnen und Besucher der Schirn über eine Installation im Foyer bei dem Projekt mitmachen. "How We Act Together" ist eine Gemeinschaftsperformance in Form eines Videostreams. Der Fokus liegt auf Gesten als den elementarsten Einheiten sozialer Interaktion. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden aufgefordert, vor ihrer Webcam eine von vier festgelegten Gesten – Nicken, Schreien, Grüßen oder Blickkontakt – eingehend zu wiederholen. Sobald der von McCarthy und McDonald programmierte Algorithmus die entsprechende Geste erkennt, beginnt eine Videoaufzeichnung. Dabei geht es um einen Wettbewerb, der Ausdauer belohnt: Vollzieht ein Nutzer die entsprechende Geste länger als der vorige Teilnehmer mit dem bis dahin längsten Durchhaltevermögen, findet seine Aufnahme Platz innerhalb des Videostreams und wird Teil der gesamten Performance. Es entsteht eine kollektive, vom Computer choreografierte Videoabfolge der immer gleichen gestischen Performance unterschiedlicher Personen. Innerhalb einer räumlich und zeitlich verteilten Gruppe findet so eine asynchrone Interaktion statt.

Zu Dowloads hinzufügen
PDF anzeigen

Lauren McCarthy und Kyle McDonald, How We Act Together, 2016, Screenshot, Courtesy the artists

Lauren McCarthy und Kyle McDonald, How We Act Together, 2016, Screenshot, Courtesy the artists

Lauren McCarthy und Kyle McDonald, How We Act Together, 2016, Screenshot, Courtesy the artists

Lauren McCarthy und Kyle McDonald, How We Act Together, 2016, animierte GIF-Datei, Courtesy the artists

Lauren McCarthy und Kyle McDonald, How We Act Together, 2016, animierte GIF-Datei, Courtesy the artists