Die Ausstellung ist eine Offenbarung
FRANKFURTER RUNDSCHAU
Was in anderen Häusern für eine Ausstellung reichte, ist der Schirn nicht genug
BILD FRANKFURT
Sie lässt uns das Altbekannte mit neuen Augen sehen
3SAT KULTURZEIT
Der herrliche Giacometti und der messerscharfe Bruce Nauman. Ja, es ergibt Sinn, viel zu viel Sinn
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG
Ein anspruchsvoller Parcours
FRANKFURTER NEUE PRESSE

Zwei Künst­ler, eine einzigartige Gegenüberstellung: Die SCHIRN inszeniert einen spannungsvollen Dialog zweier herausragender Vertreter der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.








Prozessuales Denken bezeichnet den Fokus eines Künstlers auf dem Entstehungsprozess eines Werkes, der genauso wichtig oder wichtiger sein kann, wie das fertige Kunstwerk. Es gibt auch Kunstwerke, bei denen vom Künstler kein Endzustand beabsichtigt ist.

GIACOMETTI-NAUMAN

BIS 22. JANUAR 2017

Zwei Künstler, zwei Generationen und eine denkbar unterschiedliche Herkunft: Die SCHIRN widmet den überraschenden und bislang weitgehend übersehenen Verbindungen im Werk von Alberto Giacometti (1901–1966) und Bruce Nauman (*1941) eine umfassende Ausstellung. Zeichnungen, Fotografien, Videos, Skulpturen und raumgreifende Installationen des US-amerikanischen Multimediakünstlers treten mit ausgewählten Skulpturen und Gemälden des Schweizer Bildhauers in einen spannungsvollen Dialog. Bei beiden Künstlern kreist das Œuvre vorrangig um das Bild des Menschen und die conditio humana; es sucht mit reduzierten Darstellungsmitteln, Grundfragen der Existenz zu ergründen. Die erschütternde Direktheit der Kunstwerke fordert den Betrachter nachhaltig. Ein prozessuales Denken verbindet Giacometti und Nauman ebenso wie ihre Themen, etwa die Darstellung der Leere, die Beziehung von Figur und Raum oder der fragmentierte Körper. In einem thematisch angelegten Parcours versammelt die Ausstellung etwa 70 Arbeiten, darunter zahlreiche Hauptwerke beider Künstler. Die Gegenüberstellung wagt eine Konfrontation mit offenem Ausgang: Giacometti wird als Wegbereiter zentraler Entwicklungen der Kunst nach 1960 erkennbar, gewinnt seine ursprüngliche Radikalität zurück, während bei Nauman die herausragende Bedeutung als Bildhauer deutlich und auf andere Weise historisch verständlich wird. Die Ausstellung belegt nicht Einflüsse oder übergeordnete Theorien, sondern erweitert vielmehr den Blick auf das Werk zweier herausragender Vertreter der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

BLEIBEN SIE IM BILDE

Die Ausstel­lung ist vorüber, das kosten­lose Digi­to­rial bietet weiter­hin span­nende Einbli­cke und Hinter­grund­in­for­ma­tio­nen zur Ausstel­lung. Entde­cken Sie mehr über Alberto Giacometti und Bruce Nauman!

Für Smart­phone, Tablet und Desk­top

AUDIOGUIDE

Die Schauspielerin Eva Mattes, bekannt aus ihrer Zusammenarbeit mit Werner Herzog und Rainer Werner Fassbinder sowie als Ermittlerin im Bodensee-Tatort, erläutert Hintergrundinformationen zu den Künstlern und ihren Werken. Hören Sie Texte des Dramatikers Samuel Beckett, welcher ein Wegbegleiter Giacomettis wie auch Naumans war, gelesen von Viktor Tremmel vom Schauspiel Frankfurt. Oder lassen Sie sich vom exklusiven Soundtrack musikalisch inspirieren – von John Cage bis Moondog.

FILM ZUR AUSSTELLUNG

DER KATALOG ZUR AUSSTELLUNG

GIACOMETTI-NAUMAN

Herausgegeben von Esther Schlicht. Vorwort von Philipp Demandt, Essays von Esther Schlicht, Gaby Hartel, Thierry Dufrêne und Robert Storr. Dt./engl. Ausgabe, 184 Seiten, ca. 150 Abbildungen, Softcover, Snoeck, Köln, 2016, Preis: 35 € (SCHIRN Kasse), 39,90 € (Buchhandel)

SCHIRN FREUNDE erhalten 10 % Rabatt auf Kataloge

Begleitheft

Giacometti-Nauman

Eine Einführung in die Ausstellung. Das Heft stellt ausge­wählte Werke der Ausstel­lung vor und legt die gesell­schaft­li­chen und künst­le­ri­schen Zusam­men­hänge dar. Deutsche Ausgabe, Preis: 7,50 €, im Klassensatz 1 € pro Heft (ab 15 Stück)

GEFÖRDERT DURCH

ART MENTOR FOUN­DA­TION LUCERNE

SCHIRN FREUNDE


MEDIENPARTNER 

INTERVIEW

HR2

VGF


MOBILITÄTSPARTNER

DEUTSCHE BAHN