Einfach nur grandios
DEUTSCHLANDFUNK KULTUR
Eine Schau von großer Wucht
HR2 KULTUR
Es ist die richtige Zeit für diese Ausstellung
BLAU
Die irre Seite von Amerika
BILD

Erstmals in Europa präsentiert die SCHIRN einen umfassenden Überblick über Peter Sauls Werk, in dem er sich mit den Schattenseiten des American Dream auseinandersetzt.





„Bad Painting“ bezeichnet eine figurative Kunstrichtung der späten 1970er Jahre, bei der die gegenstandsgetreue Wiedergabe des Bildmotivs zugunsten einer bewusst handwerklich schlechten Ausführung ignoriert und der vermeintlich gute Geschmack provoziert wird

PETER SAUL

bis 3. September 2017

In den späten 1950er-Jahren begann ein Einzelkämpfer einen pointierten Angriff auf die US-amerikanische Hochkultur. Lange bevor „Bad Painting“ ein zentrales Anliegen der zeitgenössischen Kunst wurde, verletzte Peter Saul ganz bewusst den guten Geschmack. In seiner unverwechselbaren Sprache hat der Maler ein Cross-over aus Pop-Art, Surrealismus, Abstraktem Expressionismus, San Francisco Funk und Cartoon Culture entwickelt, in dem er politische und soziale Themen aufgreift. Mit der Pop-Art teilt er das Interesse am Banalen, an der Konsumgesellschaft und den heiteren Bildwelten des Comics in leuchtenden, ansprechenden Farben.
Nicht zuletzt ist sein Werk aber auch mit den ästhetischen Strategien der Gegenkultur in Kalifornien verbunden. Eine fast zornige Malerei zeigt sich, wenn Saul die Schattenseiten des American Dream thematisiert. Hier offenbart sich die Gleichzeitigkeit von überbordendem Humor und spielerischer, aber doch harscher Systemkritik. Erstmals in Europa präsentiert die SCHIRN einen umfassenden Überblick über den bislang zu selten beachteten, bedeutenden „artist’s artist“.

Eine Ausstellung der SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT in Kooperation mit den Deichtorhallen Hamburg / Sammlung Falckenberg

TICKETS

Kaufen Sie Ihr Ticket zur Ausstel­lung vorab in unse­rem Online­shop und vermei­den Sie Warte­zei­ten

Film zur Ausstellung

KATALOG ZUR AUSSTELLUNG

Pop, Funk und Anti-Helden

TIPP. Im Interview mit Martina Weinhart erzählt Peter Saul wie das Mad-Magazin ihm eines Tages die Augen geöffnet und ihn zu seiner ganz eigenen künstlerischen Haltung inspiriert hat

GEFÖRDERT DURCH

TERRA FOUNDATION FOR AMERICAN ART

Medienpartner

INTERVIEW 

VGF