16. Juni 2016

Von Atomstrom bis Butterblume: Zehn Künstler und Kunstwerke, für die die Farbe Gelb – in unterschiedlichsten Schattierungen – eine zentrale Rolle spielt.

Von Katharina Cichosch

WOLFGANG LAIB

Wolfgang Laib sammelt Blütenstaub verschiedenster Pflanzen und Gewächse. Anschließend streut er den leuchtend gelben Staub zu Rechtecken und anderen Formen – das fertige Werk wird je nach Bestandteil zum Beispiel „Blütenstaub von Haselnuss“ oder „Blütenstaub von Löwenzahn“ genannt. Für seine poetischen Arbeiten fernab des aufgeregten Kunstbetriebs erhielt Laib den japanischen „Praemium Imperiale“, der als wichtigster, mit einer Summe von umgerechnet 112.500 Euro aber sicher höchstdotierte Kunstpreis der Welt gilt.

Der Künstler Wolfgang Laib arbeitet an einem seiner Werke, Image via blog.zhdk.ch

VINCENT VAN GOGH

Vincent van Gogh In den Malereien des niederländischen Post-Impressionisten spielt Gelb eine bedeutende Rolle. Neben den weltberühmten Sonnenblumen, die es heute auf geschätzt jede zweite verkaufte Kunstpostkarte geschafft haben, nutzte van Gogh den Farbton insbesondere zur Darstellung seiner Wahl-Heimat in Arles: So sind unter anderem Das Gelbe Haus als auch Das Schlafzimmer in eben jenem mit satten „Yellow like Butter“- Gelbtönen gemalt.

Sonnenblumen von Vincent van Gogh, Image via wikipedia.org

PETER HALLEY

Peter Halley nutzt in seinen Installationen und Malereien gern Farben von leuchtender Strahlkraft. Die SCHIRN-Rotunde gestaltete er in grellem Gelb, das noch einige Zeit nach dem Besuch in den Augen flackert. Dasselbe gilt übrigens auch für den Besuch in der ersten, mit Schwarzlicht ausgeleuchteten Etage – hier nutzt Halley die Komplementärfarbe Blau, die nach einigen Minuten Verweildauer beim Augenschließen ebenfalls zu Gelb mutiert.

Peter Halley in der Rotunde der Schirn, Foto: Schirn Kunsthalle Frankfurt, Norbert Miguletz, 2016

ANDY WARHOL

Andy Warhol schuf eine ganze Armada an Motiv-Ikonen, die Einzug in die Popkultur hielten. Mit der Banane hat er das weltberühmteste Früchtchen der Kunstgeschichte gedruckt – dem eigenen Credo folgend gleich in Serie und zum Beispiel auf das Plattencover der New Yorker Band „The Velvet Underground“: Für ein nicht einmal perfekt erhaltenes Exemplar mit abziehbarem Bananen-Sticker zahlen Sammler heute leicht mehrere Hundert Euro.

Andy Warhol für das Cover von The Velvet Underground & Nico, Image via pitchfork.com

JOHANNES GIRARDONI

„Dripbox – Yellow White“ lautet der Titel einer Arbeit von Johannes Girardoni, das allein durch seine schiere Leuchtkraft in den Bann zieht. Der amerikanische Bildhauer mit österreichischen Wurzeln machte sich hierfür natürliches Bienenwachs zu Nutze, mit dem er wie als Lack eine verwitterte Holzwand übergießt.

Johannes Girardoni, Drip Box-Cadmium Yellow Deep, Image via harvardartmuseums.org

MARK ROTHKO

Logisch, dass der Begründer der Farbfeldmalerei auch dem Farbton Gelb eine ganze Reihe an Arbeiten widmete, meist in Kontrast zu jeweils anderen: „Orange and Yellow“, „Yellow and Blue“,  „No 14 No 10 Yellow Green“ sind nur einige Titel aus dem umfangreichen Fundus.

Mark Rothko, Untitled (Yellow, Orange, Yellow, Light Orange), Image via alaintruong2014.wordpress.com

URS FISCHER

Große gelbe Tiere I: Urs Fischer ist bekannt für schöne Albernheiten, die manch einem Kritiker auch gelegentlich auf den Geist gehen. Seinen 20 Tonnen schweren und über sieben Meter großen „Giant Yellow Teddy Bear“ ließ der Wahl-New-Yorker übergangsweise an der hochfrequentierten Park Avenue aufstellen, wo er in sich zusammengesunken und von einer Tischlampe durchbohrt bald zum  beliebten Fotomotiv avancierte.

Urs Fischer, Giant Yellow Teddy Bear, Image via nyclovesnyc.blogspot.de

FLORENTIJN HOFMAN

Große gelbe Tiere II: Der Niederländer Florentijn Hofman hat eine Vorliebe für übergroße Tiere im öffentlichen Raum. Für die schwedische OpenArt Biennale in Örebro kreierte er das „stor gul kanin (big yellow rabbit)“, ein gigantisches gelbes Kaninchen, das wie alle Skulpturen vor Ort aus einzeln zusammengesetzten Holzschindeln aufgebaut wurde.

Florentijn Hofman, stor gul kanin (big yellow rabbit), Image via designboom.com

PIET MONDRIAN

Der Niederländer Piet Mondrian wurde weltberühmt für seine Kompositionsbilder, in denen er die Grundfarben neben den sogenannten Nicht-Farben in geometrischen Gittern malte. Gelb spielte dabei als eine eben jener drei eine besondere Rolle – und wurde mehrmals auch allein in Szene gesetzt (zum Beispiel in „Composition with yellow“ von 1936).

Piet Mondrian, Composition with Yellow, Image via citylifechange23.tumblr.com

GUSTAV KLIMT

Gelb sind seine Arbeiten streng genommen nur im Nachdruck: Im Original verwendete der österreichische Maler Gustav Klimt am liebsten echtes Gold, das selbst eben eigentlich keine Farbe hat. Wer sich das Original nicht leisten, der kennt meist jedoch nur Reproduktionen und Fotografien von weltberühmten Werken wie „Der Kuss“ oder „Adele Bloch-Bauer“ – und die erscheinen in einem tiefen Gelbgold oder Goldgelb.

Gustav Klimt, Adele Bloch-Bauer I, Image via wikipedia.org