NEIL BELOUFA

23. AUGUST – 28. OKTOBER 2018

Der vielfach ausgezeichnete Video- und Installationskünstler Neïl Beloufa realisiert ein einmaliges Projekt: Er macht die SCHIRN zur Bühne. In verschiedenen Räumen außerhalb der klassischen Ausstellungsflächen der SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT errichtet er skulpturale Bühnen, in denen er neueste filmische Arbeiten präsentiert. Zentrum und Ausgangspunkt in Beloufas Werk ist der Film. Dessen Produktionsparameter wie Set, Licht, Schnitt und Perspektive wendet er auch für die Entwicklung seiner Bilder, Skulpturen und Installationen an. Seine Werke sind kollaborativ, mit dem Ziel, die singuläre Position und die Perspektive des Autors zu eliminieren. In Beloufas filmischen Erzählungen verschmelzen Fiktion und Realität: Der Künstler schafft Situationen, in denen die Protagonisten von Dingen sprechen, die stattgefunden haben könnten oder auch nicht. In einem nächsten Schritt wiederholen sich diese Situationen, als ob sie sich noch einmal selbst beobachten würden – die Fiktion, der Kommentar zur Fiktion und schließlich der Kommentar auf die Herstellung einer Fiktion werden miteinander künstlerisch kombiniert. Von seiner eigenen Wahrnehmung irritiert kann der Betrachter schließlich zwischen wahr und falsch nicht mehr unterscheiden. Neïl Beloufa (*1985 in Paris) lebt und arbeitet in Paris. Er studierte u. a. an der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts und der École Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris sowie am California Institute of the Arts, Valencia (USA), und der Cooper Union, New York. Seine Werke wurden bisher in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen gezeigt u. a. im K11 in Shanghai, im Museum of Modern Art in New York sowie im ICA, Institute of Contemporary Arts, London, und im Palais de Tokyo in Paris.