DIE SCHIRN LÄDT ZUM AUSTAUSCH MIT INTERNATIONALEN VIDEOKÜNSTLERINNEN UND -KÜNSTLERN EIN

2 DAYS OF VIDEO ART

THE DOUBLE FEATURE ONLINE SPECIAL

Die SCHIRN präsentiert sechs internationale Videokünstlerinnen und -künstler in einem Online Special der etablierten Film- und Videokunstreihe DOUBLE FEATURE. Monira Al Qadiri, Eli Cortiñas, Ed Fornieles, Bjørn Melhus, Agnieszka Polska und Andrew Norman Wilson stellen je eine neue Produktion aus ihrem Werk vor und sprechen in virtuell geführten Talks mit Expertinnen und Experten der SCHIRN über ihre Arbeit und ihr filmisches Interesse. Sie alle waren bereits einmal zu Gast in der monatlichen Reihe DOUBLE FEATURE, mit der die SCHIRN eine Plattform für den Austausch über verschiedene Tendenzen und Ausdrucksformen des Films in der aktuellen Kunstproduktion bietet.

MITTWOCH, 22. JULI

BJØRN MELHUS

SUGAR (2019), 20 MINUTEN

Fragen nach Authentizität und der individuellen Identität in einer medial vernetzten Welt spielen im Werk von Bjørn Melhus ebenso eine Rolle wie religiöse, ideologische und spirituelle Modi des Zusammenlebens. Für seine Film- und Videoinstallationen entwickelt er immer neue Protagonisten, die er selbst verkörpert, und so ein unverwechselbares Universum erschafft. Im Double Feature Online Special präsentiert Melhus seinen Film Sugar, der als bester Beitrag im Deutschen Wettbewerb bei den 63. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen 2020 ausgezeichnet wurde.

Bjørn Melhus, SUGAR, 2019, 4K Video, 20:30 min, Courtesy the artist, Video Still © Bjørn Melhus

MONIRA AL QADIRI

Diver, 2018, 4 Minuten

Die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Region um den Persischen Golf im 20. Jahrhundert sind ein wiederkehrendes Thema in den filmischen Arbeiten, Performances und Skulpturen von Monira Al Qadiri. Im Double Feature Online Special präsentiert Al Qadiri ihren Film Diver, der sich den Folgen der Ölindustrie für Gesellschaft und Kultur in dieser Gegend widmet.

Monira Al Qadiri, Diver, 2018, 4 min, © Monira Al Qadiri

Die im Senegal geborene Künstlerin Monira al Qadiri wuchs in Kuwait auf und promovierte an der Tokyo University of the Arts in intermedialer Kunst. Sie war Gast beim Double Feature im Mai 2017.

ED FORNIELES

Cel, 2019, ca. 60 Minuten

Ed Fornieles gilt als Pionier der Post-Internet-Kunst. Er arbeitet mit partizipativen und immersiven künstlerischen Strategien wie Rollenspielen, inszenierten Online- und Offline-Events, Performances oder Virtual Reality, um sich mit sozialen Konzepten wie Authentizität und Identität auseinanderzusetzen. In seinem neuem Projekt Cel stehen patriarchale Strukturen und toxische Maskulinität im Zentrum der Beobachtung. Der Film dokumentiert eine 72-stündige Performance, die sich dem Format des Live Action Role Playing (LARP) bedient. Zehn Protagonisten agieren darin als Mitglieder einer rechtsradikalen Gamer Gruppe, die ihre im Internet propagierten Ideologien ausleben. 

Ed Fornieles, Cel, Still, 2019, © Ed Fornieles, Courtesy Carlos/Ishikawa, London

Ed Fornieles wurde im englischen Petersfield geboren. Heute lebt und arbeitet er in London, wo er nach einem Bachelorstudium in Oxford das Royal College of Art absolvierte. Im September 2016 war Fornieles Gast beim Double Feature.

DONNERSTAG, 23. JULI

ELI CORTIÑAS

Walls Have Feelings, 2019, 12 Minuten

Eli Cortiñas' Arbeiten dekonstruieren den Wahrheitsgehalt des filmischen Materials und hinterfragen tradierte Lesarten. Selbstgedrehte Filmsequenzen, Found Footage und gesprochene Tonaufnahmen verbindet die Künstlerin zu assoziativen Bild- und Soundcollagen. In Walls Have Feelings untersucht Cortiñas den Ausdruck von Macht in Innenräumen, Architektur und dem öffentlichen Raum.
 

Eli Cortiñas, Walls Have Feelings (still), 2019, single channel video, 12 min., © the artist, Courtesy Soy Capitán, Berlin/ Waldburger Wouters, Brussels

Eli Cortiñas wurde 1979 in Las Palmas de Gran Canaria geboren und lebt und arbeitet nach ihrem Studium in Köln und Dänemark in Berlin. Cortiñas wurde 2012 mit dem Karl Schmidt-Rottluff Stipendium ausgezeichnet. In der Schirn war sie im Januar 2017 beim Double Feature zu Gast.

ANDREW NORMAN WILSON

In the Air Tonight, 2020, 17 Minuten

Der Künstler und Kurator Andrew Norman Wilson arbeitet auf dem Gebiet des Bewegtbilds, der Fotografie, Skulptur und Performance. In seinen filmischen Arbeiten erwirkt er durch bewusst eingesetzte, formale und technische Mittel eine visuelle Entfremdung und greift in die durch das Kino und die Medien vermittelten Sehgewohnheiten ein. Im Double Feature Online Special präsentiert er zum ersten Mal seine Neuproduktion In the Air Tonight. Darin wird in einem Voiceover die vermeintliche Genese des gleichnamigen Popsongs des britischen Musikers Phil Collins erzählt.

Andrew Norman Wilson, In the Air Tonight, 2020, 10 min, Courtesy the artist, © Andrew Norman Wilson

Andrew Norman Wilson studierte an der Syracuse University, Newhouse School of Communications in New York und der School of the Art Institute of Chicago. Er lehrt als Gastdozent an der Cooper Union, School of Art in New York City. Beim Double Feature war er im November 2016 zu Gast.

Agnieszka Polska

The Happiest Thought, 2019, 21 Minuten

Agnieszka Polskas filmisches OEuvre lädt zu einer beinahe meditativen Betrachtung ein. Fragen nach Zeitlichkeit und Kontinuität, dem Einfluss der Vergangenheit auf die Gegenwart und die Konstruktion von Wirklichkeit sind wiederkehrende Themen der Künstlerin. Sie greift auf vorgefundenes Material zurück, welches sie digital animiert und so sorgfältig modellierte filmische Landschaften erschafft. So auch in ihrer Arbeit The Happiest Thought, in welcher sie die prähistorische Biosphäre am Übergang vom Perm- zum Trias-Zeitalter in atmosphärischen Bildern aufleben lässt.

Agnieszka Polska, The Happiest Thought, Fulldome-Video mit Sound, © Agnieszka Polska und Żak Branicka Gallery, Berlin. Eine Koproduktion der Berliner Festspiele / Immersion / The New Infinity mit dem Planetarium Hamburg

Die polnische Künstlerin Agnieszka Polska lebt und arbeitet in Krakau und Berlin. Sie studierte Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Krakau und bei Hito Steyerl an der Universität der Künste in Berlin.In der SCHIRN war Polska im Mai 2015 beim Double Feature zu Gast.

UNTERSTÜTZT DURCH 

SCHIRN ZEITGENOSSEN