27. April 2017

Die SCHIRN sucht ein neues Peace-Zeichen. Eine hochkarätige internationale Jury prämiert das Gewinner-Logo.

Von SCHIRN MAG

Wie geht Frieden eigentlich? Die SCHIRN macht sich ab 1. Juni 2017 mit der diskursiven Gruppenausstellung PEACE abseits der ausgetretenen Pfade und der bekannten Symbolik auf die Suche. Internationale Künstlerinnen und Künstler nehmen mit ihren Arbeiten eine neue, zeitgenössische Perspektive zu diesem Thema ein.

Anlässlich der Ausstellung schreibt die SCHIRN in einem internationalen Wettbewerb auch ein neues PEACE-Logo aus. Ein Logo, das unsere Vorstellungen von Frieden heute abbildet. Das Gewinner-Logo wird, neben einem Preisgeld von 1.000€, als offizielles Logo zur Ausstellung auf allen Printmedien sowie auf der Website zur Ausstellung veröffentlicht. Der Einsendeschluss ist der 8. Mai 2017.

Für die Jury konnten international bedeutende Persönlichkeiten gewonnen werden:

MARINA ABRAMOVIĆ

Die in New York lebende serbi­sche Künst­le­rin ist eine Pionierin der Perfor­mance Kunst und schuf einige der wichtigsten frühen Arbeiten dieser Kunstform. In ihren spektakulären performativen Arbeiten thematisiert Abramović die Grenzen des eigenen Körpers und die Möglichkeiten der menschlichen Willenskraft. Abramović wurde unter anderem mit dem Goldenen Löwen für die Beste Künstlerin der Venedig Biennale und dem Österreichischen Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet. Ihre Arbei­ten wie etwa die 736 Stun­den andau­ernde Perfor­mance "The Artist is Present" anlässlich ihrer Retrospektive im MoMA in 2010 erfah­ren welt­weit große Beach­tung.

Marina Abramovic, Image via art-magazin.de (Crown Archetype)

KONSTANTIN GRCIC

Seit Gründung des eigenen Büros Konstantin Grcic Industrial Design (KGID) 1991 in München entwickelt der Industriedesigner Konstantin Grcic Möbel, Produkte und Leuchten für einige der renommiertesten Unternehmen der Branche. Er gilt heute als einer der einflussreichsten Designer der Gegenwart, viele seiner Produkte wurden mit internationalen Design-Preisen ausgezeichnet.  Konstantin Grcic kuratierte signifikante Design-Ausstellungen, seine eigene Arbeit wurde bereits mehrmals in Einzelausstellungen gezeigt.

Konstantin Grcic, Foto Julian Baumann

EIKE KÖNIG

Die Arbeiten seines eigenen 1994 gegründeten Designbüros HORT werden regelmäßig in wichtigen internationalen Publikationen veröffentlicht. 2011 wurde Grafikdesigner Eike König von der Lead Academy zum Visual Leader des Jahres gekürt. Er war und ist an mehreren Hochschulen als Stiftungs- und Gastprofessor tätig und seit 2011 an der Hochschule für Gestaltung Offenbach Professor für Illustration und Grafikdesign.

Eike König, Foto Cat Garcia

TILMANN RÖDER

Tilmann Röder gehört der Geschäftsführung der in Heidelberg ansässigen Max-Planck-Stiftung für internationalen Frieden und Rechtsstaatlichkeit an. Gemeinsam mit Expertenteams arbeitet er in Krisengebieten und fragilen Staaten wie Afghanistan, Ukraine, Irak und Kolumbien mit dem Ziel der Stabilisierung. Als Wissenschaftler publiziert er vorrangig zu verfassungs- und völkerrechtlichen Themen. Tilmann Röder ist Mitherausgeber des ‘Max Planck Yearbook of United Nations Law’ (Brill Publ.) und Mitglied des Beirates Zivile Krisenprävention der Bundesregierung.

Tilmann Röder

BRITTA THIE

In ihrer künstlerischen Praxis setzt sich Britta Thie mit neuen Technologien und der Beziehung zwischen dem Selbst und seiner digitalen Repräsentation auseinander. 2013 schloss sie als Meisterschülerin in der Klasse von Hito Steyerl an der Universität der Künste in Berlin ihr Studium ab. Zu ihren Arbeiten zählen verschiedene, meist elektronische und performative Formate. Sie wurden in zahlreichen internationalen Gruppen- und Einzelausstellungen gezeigt. Seit Oktober 2016 ist sie Friederichs-Stiftungsprofessorin für Performance an der Hoch­schule für Gestal­tung Offenbach.

Britta Thie, Foto Jonas Holthaus