05. Oktober 2017

Das Kreativ- und Kunstfestival The Arts+ im Rahmen der Frankfurter Buchmesse geht in diesem Jahr in seine zweite Runde. Hier treffen Tech-Firmen, Museen und Künstler aufeinander. Die Highlights auf dem SCHIRN MAG.

Von Fabian Famulok

STIMMEN DER KREATIVITÄT

Chris Dercon, Kunsthistoriker, ehemaliger Direktor der Tate Modern London und künstlerischer Direktor der Berliner Volksbühne spricht, neben weiteren hochkarätigen Teilnehmern aus Politik, Kunst und Kultur, auf der Eröffnungsveranstaltung von The Arts+ über die Möglichkeiten, die die Digitalisierung und neue Technologien der Welt der Kunst und Kultur eröffnen.

Chris Dercon, By Dazaifu89 (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

NEW ART IN TOWN

Synergien zwischen Kunst und Industrie: Die Europäische Union fördert mit dem Programm STARTS künstlerische Projekte an den Grenzen von Wissenschaft und Technologie. In diesem Rahmen wird der STARTS  Prize in Höhe von 20.000 € an außergewöhnliche Projekte verliehen. Drei Künstler, die erfolgreich an dieser Schnittstelle agieren, werden auf dem international besetzten Podium präsentiert.

Gramazio Kohler Research, ETH Zurich, und Self-Assembly Lab, MIT, Image via starts-prize.aec.at

HIGH FASHION - HIGH TECHNOLOGY

DIY: Das neue Kleid von Karl Lagerfeld zu Hause selbst ausdrucken, der vernetzte Kleiderschrank im Internet der Dinge hat die Schnittmuster schon heruntergeladen. Donald Potard, Professor für Mode an der Pariser Kunsthochschule, berichtet bei The Arts+ über seine Vision der Mode der Zukunft und wie Technologie und Mode verschmelzen werden.

DONALD POTARD, Image via theartsplus.com

DOCUMENTA 14

Die documenta 14 mit ihren zahlreichen Ausstellungsorten, Performances und öffentlichen Veranstaltungen in Athen und Kassel wurde, in enger Absprache mit den Ausrichtern der internationalen Kunstausstellung, umfassend filmisch dokumentiert. Das Ergebnis ist eine facettenreiche Collage, die die Bandbreite der documenta sichtbar macht. Auf The Arts+ wird ein halbstündiger Ausschnitt des Dokumentarmaterials gezeigt.

documenta 14, Image via bahn.de

JEREMY BAILEY

Er bezeichnet sich selbst als "Famous New Media Artist" und ist tatsächlich inzwischen so etwas wie ein Star der digitalen Kunstszene: Jeremy Bailey zeigt bei The Arts+ in einem performativen Vortrag seine Vision davon, wie finanziell klamme Künstler die Kunstwelt mit den Mitteln des Silicon Valley "disruptieren" können.

Jeremy Bailey, Image via theartsplus.com

PROJECT MAGENTA

Werden Maschinen in Zukunft in der Lage sein, künstlerisches Genie hervorzubringen? Kommen dann wegweisende Kunstwerke aus dem Drucker, ohne Zutun einer Menschenhand? Und wenn ja – welche Rolle hat der Künstler aus Fleisch und Blut in diesem System? Douglas Eck, Wissenschaftler bei Google Project Magenta erklärt in seinem Vortrag, wie Maschinen heute bereits künstlerische Kreativität erlernen.

DOUGLAS ECK, Image via theartsplus.com

MUSEUM 2030

Die Kuratorin, Netzwerkerin und Videokünstlerin Diane Drubay spricht über das Museum im Jahr 2030. Museen, egal welcher Ausrichtung, sind schon lange eine inspirierende Quelle für visionäres Denken, doch ihre klassische Mission wird heutzutage mehr denn je in Frage gestellt. Nach einem mehrere Monate andauernden Austausch mit internationalen Experten aus der Welt der Museen und Kultur sowie disruptiven Denkern und Strategen stellt Drubay 5 mögliche Szenarien für das Museum der Zukunft vor.

DIANE DRUBAY, Image via theartsplus.com

KÜNSTLERISCHE KÜNSTLICHE INTELLIGENZ?

Der international und hochkarätig besetzte Salon Sonophilia Spark beschäftigt sich in tiefgreifenden Diskussionen mit kreativen Fragestellungen der Zukunft. Normalerweise nur auf Einladung, öffnet sich der Salon bei The Arts+ einem breiteren Publikum um Fragen zu diskutieren, die sich mit der Zukunft von künstlicher Intelligenz im Bereich der Kreativität auseinandersetzen, frei nach dem Motto: "Innovation ist angewandte Kreativität".

SEDA RÖDER, Image via theartsplus.com

POP-UP MUSEUM

Welche Rolle spielen die Wände klassischer Museen in der Zukunft? Der The Arts+ Spielort Salon wird sich am Wochenende des Festivals in ein Pop-up Museum verwandeln. Die Besucher erwartet dort mulitmediales Storytelling, das immersive Erleben von Kunstinstallationen und ein vielfältiges Workshop-Programm.

Space and Time, Image via spaceandtime.dk

SCHIRN BEI ARTS+

Die SCHIRN KUNSTHALLE wird selbstverständlich auch bei diesem Festival der Kunst und Technologie dabei sein. Triff uns am Stand 4.1, M79 auf dem Areal von The Arts+ und erfahre alles über das digitale Universum der SCHIRN.

WHATSAPP

Artikel, Filme, Podcasts - das SCHIRN MAGAZIN direkt als WhatsApp-Nachricht empfangen, abonnieren unter www.schirn-magazin.de/whatsapp