Aktuelle Ausstellungen

Kommende Ausstellungen

Rückblick

KONTAKT
SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT
RÖMERBERG
60311 FRANKFURT
TEL 069.29 98 82-0
FAX 069.29 98 82-240
WELCOME (AT) SCHIRN.DE

ÖFFNUNGSZEITEN
DIENSTAG, FREITAG–SONNTAG
10–19 UHR
MITTWOCH + DONNERSTAG
10–22 UHR

BESUCHERINFOS
ALLE INFOS ZUM BESUCH

Schirn im Netz

  • SCHIRN KUNSTHALLE auf facebook
  • SCHIRN KUNSTHALLE auf klout
  • SCHIRN KUNSTHALLE auf twitter
  • SCHIRN KUNSTHALLE auf YouTube
  • SCHIRN KUNSTHALLE auf instagram

Share + Save

Aktuelle Ausstellungen

Double Feature

01. MäRZ – 31. DEZ. 2015

Unter dem Titel „Double Feature“ widmet sich die SCHIRN jeden letzten Mittwoch im Monat dem aus der aktuellen Kunstproduktion nicht mehr wegzudenkenden Medium Film.

Zur Ausstellung

ANDREAS SCHULZE
ERBSENSTRASSEN

18. SEP. – 11. JAN. 2015

Andreas Schulze zählt zu den interessantesten und eigentümlichsten Künstlern seiner Generation. Die raumgreifende, temporäre Wandmalerei „Erbsenstraßen“ entwickelt der Künstler eigens für die Rotunde der SCHIRN.

Zur Ausstellung

HELENE SCHJERFBECK

02. OKT. – 11. JAN. 2015

Die wichtigste finnische Künstlerin der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Helene Schjerfbeck (1862–1946), wird von der SCHIRN in einer Einzelausstellung präsentiert. Ihre Arbeiten zeugen von einer beeindruckenden Intensität. Während ihrem malerischen Werk in Skandinavien eine breite Aufmerksamkeit zuteil wird, ist es im Ausland bisher wenig beachtet.

Zur Ausstellung

GERMAN POP

06. NOV. – 08. FEB. 2015

In den 1960er-Jahren wuchs in den USA und Großbritannien eine kulturelle Bewegung heran, die weltweit erhebliche Wirkung zeigte. Ihr universeller Anspruch an Popularität kündigte sich bereits im Namen an. „Pop-Art“ hieß die vordergründig massentaugliche Richtung. Künstlerinnen und Künstler wie Christa Dichgans, Sigmar Polke, Manfred Kuttner, Konrad Klapheck oder Peter Roehr entwickelten eine spezifisch westdeutsche Variante der Pop-Art jenseits der „Coca-Kolonialisierung“.

Zur Ausstellung

Kommende Ausstellungen

POESIE DER GROSSSTADT

05. FEB. – 25. MAI 2015

In den 1950er Jahren traten die „Affichisten“ mit einem völlig neuen Begriff des Tafelbildes hervor. Auf Streifzügen durch das Paris der Nachkriegszeit erbeuteten sie Teile der in den Straßen der Stadt allgegenwärtigen, oft verwitterten und zerfetzten, sich in Schichten überlagernden Plakatwände und erhoben die urbane Alltagswelt selbst zum Gemälde.

Zur Ausstellung

EINE GEHEIME GESCHICHTE DER MODERNE

06. MäRZ – 21. JUNI 2015

Die Bedeutung von den Künstler-Naturisten und Sozialrevolutionären im frühen 20. Jahrhundert für die Werke von Schiele, Kupka, Beuys und Hundertwasser ist für die Kunst der Moderne eine kaum bekannte und in weiten Teilen noch nicht erzählte Geschichte.

Zur Ausstellung

ALICJA KWADE

26. MäRZ – 14. JUNI 2015

Alicja Kwade befasst sich in ihrer Rotundeninstallation mit der tatsächlichen Bewegung der Zeit, die eine unmittelbare Wirkung auf den Raum und auf die Besucher ausüben wird.

Zur Ausstellung

DOUG AITKEN

09. JULI – 27. SEP. 2015

Doug Aitkens spektakuläre, raumfüllende Film- und Soundarbeiten nehmen den Besucher mit auf eine synästhetische Reise um die Welt und zu sich selbst – in einem unwiderstehlichen Sog aus ausdrucksstarken Bildern und rhythmisierten Landschaften.

Zur Ausstellung

DANIEL RICHTER. HELLO, I LOVE YOU

09. OKT. – 17. JAN. 2016

Daniel Richters Methode ist es die Möglichkeiten der Malerei immer wieder neu zu hinterfragen. In einer Einzelpräsentation zeigt Richter eine konzentrierte Auswahl neuester Arbeiten und bleibt sich selbst treu: er denkt über das Malen nach und malt das Denken.

Zur Ausstellung

STURM-FRAUEN

30. OKT. – 07. FEB. 2016

Die STURM-Bewegung Anfang des 20. Jahrhunderts war ein Signal zum Aufbruch in die moderne Kunst und ein Versuch, die internationale Avantgarde zu einen. Die SCHIRN widmet den fast vergessenen Künstlerinnen dieser Bewegung erstmalig eine groß angelegte Themenausstellung.

Zur Ausstellung

HEATHER PHILLIPSON

20. NOV. – 07. FEB. 2016

Für die frei zugängliche Rotunde der SCHIRN wird Phillipson eine Multimedia-Installation realisieren und sich damit erstmals in einer Einzelpräsentation in Deutschland vorstellen.

Zur Ausstellung